Lesenswert (9) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 2. November 2012

17. Spieltag: Tigers schocken Spitzenreiter Köln, Berlins Super-Reihe zerlegt Wolfsburg

Die Eisbären Berlin feierten in Wolfsburg einen 8:3-Kantersieg.<br/>Foto: City-Press<br/>

Die Eisbären Berlin feierten in Wolfsburg einen 8:3-Kantersieg.
Foto: City-Press

Mit Bildergalerie: Das Führungsduo der DEL ist am 17. Spieltag gestrauchelt. Tabellenführer Köln verlor am Freitag gegen Straubing erstmals in dieser Saison zuhause, auch Verfolger Mannheim ging in Iserlohn leer aus. Berlins NHL-Duo zerlegte dagegen im Verbund mit André Rankel Schlusslicht Wolfsburg, Hamburg demontierte ebenfalls auswärts Augsburg, während sich Hannover und Nürnberg einen Offensiv-Schlagabtausch lieferten, der erst in der Verlängerung entschieden wurde. Der Einstand von NHL-Star Blake Wheeler für München war schnell beendet.

Ausgerechnet bei eigener Überzahl riss die Heimserie der Kölner Haie. Zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit markierte Straubings Tyler Beechey in Unterzahl den 2:1-Siegtreffer für die Straubing Tigers beim Tabellenführer. Die Domstädter verloren nicht nur ihre erste Partie der Spielzeit, sie kassierten auch nach dem 3:6 in Nürnberg am Mittwoch zum ersten Mal in dieser Saison zwei Begegnungen nacheinander. Gäste-Schlussmann Jason Bacashihua zog den Haien mit 38 Paraden den Zahn.

Für Mannheim war in Iserlohn schnell alles vorbei. Jeff Giuliano, Marvin Tepper und Michael Wolf hatten die Roosters bereits im ersten Drittel entscheidend mit 3:0 in Front gebracht. Christoph Ullmann verkürzte zwar im Schlussdrittel, doch Wolfs zweiter Treffer ins leere Tore besiegelte den vierten Erfolg in Serie für die Sauerländer. Matthias Plachtas Tor zum 4:2-Endstand hatte nur noch statistischen Wert.

Ebenfalls weiter auf einer Erfolgswelle schwimmen die Hamburg Freezers. In Augsburg gewannen die Hanseaten beim lockeren 6:2 zum vierten Mal nacheinander. Thomas Oppenheimer traf doppelt für die Hanseaten. Die Panther kassierten hingegen ihre siebte Pleite in den jüngsten neun Auftritten. Allein bei den jüngsten vier Niederlagen mussten die so gut gestarteten Augsburger 21 Gegentreffer hinnehmen.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

      


Für Wolfsburg setzte sich dagegen die schwarze Heimserie. Wie schon am Mittwoch gegen Ingolstadt reichte den Grizzlys auch gegen die Eisbären eine frühe Zwei-Tore-Führung nicht zum ersten Drei-Punkte-Sieg der Saison vor eigenem Publikum. Mit vier Toren im zweiten Abschnitt legte Berlin den Grundstein zum 8:3-Erfolg. Vor allem Star-Reihe mit Nationalspieler André Rankel (drei Tore, eine Vorlage) und den NHL-Superstars Claude Giroux (ein Tore, vier Assists) und Daniel Brière (ein Tor, drei Vorlagen) stellte das Schlusslicht vor unlösbare Aufgaben.

Ein wahres Offensivspektakel lieferten sich Hannover und Nürnberg. Dreimal wechselte die Führung, ehe Ivan Ciernik mit seinem dritten Tor der Begegnung 41 Sekunden vor Ende der Verlängerung den 6:5-Erfolg der Scorpions perfekt machte. Während die Niedersachsen mit dem Sieg ihre Heimbilanz ausglichen, verloren die Ice Tigers im sechsten Auswärtsauftritt zum fünften Mal.

Jeweils mit 3:2 behielten der ERC Ingolstadt gegen die Krefeld Pinguine sowie die Düsseldorfer EG gegen den EHC Red Bull München die Oberhand. Während in Ingolstadt Jared Ross nach 58 Sekunden im Schlussdrittel mit seinem zweiten Tor der Partie für den Sieg der Panther sorgte, war es in Düsseldorf Top-Neuzugang Carl Ridderwall, der im Penalty-Schießen zum Matchwinner für die Rheinländer wurde. Münchens neuer NHL-Star Blake Wheeler kassierte bei seinem Debüt nach nur zehn Minuten eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines Kniechecks.

Die besten Bilder vom Freitag (17 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Aktueller Meister

Düsseldorf holt US-Defender Kurt Davis aus Norwegen

Düsseldorf holt US-Defender Kurt Davis aus Norwegen

Die Düsseldorfer EG hat einen Spieler vom aktuellen norwegischen Meister Stavanger Oilers verpflichtet:...

mehr dazu