Lesenswert (29) Empfehlen

Artikel vom Montag, 5. November 2012

Sperre gegen Zanetti: Düsseldorf legt Einspruch ein

Für fünf Spiele gesperrt: Düsseldorfs Marc Zanetti. Foto: City-Press

Für fünf Spiele gesperrt: Düsseldorfs Marc Zanetti. Foto: City-Press

UPDATE. Die Sperre des Düsseldorfers Marc Zanetti sorgt weiterhin für Wirbel. Der Defender war - wie berichtet - am Montag abend vom Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga nach seiner Matchstrafe im Spiel gegen den EHC Red Bull München vom vergangenen Freitag mit einer Sperre von fünf Spielen belegt worden. Zusätzlich ist gegen den Verteidiger eine Geldstrafe verhängt worden. Demnach muss Zanetti zusätzlich 1.500 Euro Strafe zahlen.

Zanetti hatte im Spiel gegen München deren Verteidiger Viktor Ekbom gecheckt. Ekblom hatte dabei einen Nasenbeinbruch sowie ein Schleudertraum erlitten. Die Schiedsrichter hatten während der Partie die Szene als "Check gegen den Kopf- und Nackenbereich" gewertet. Dies konnte allerdings nach Ansicht der Videobilder nicht bestätigt werden. Jetzt ist der Vorfall offenbar als "Unkorrekter Körperangriff" eingestuft worden. Trotzdem ist Zanetti nun für fünf Spiele gesperrt worden, was nicht nur in Fankreisen, sondern auch beim Club für Unmut sorgt, zumal Zanetti auch nicht als Wiederholungstäter gilt. Eishockey NEWS online hatte an dieser Stelle irrtümlich berichtet, dass Zanetti in dieser Spielzeit schon einmal eine Matchstrafe erhalten hatte.

Am Donnerstag gab Düsseldorf bekannt, dass man das Urteil anfechten wird. "Nach gründlicher Prüfung werden wir die Strafe gegen Marc nicht akzeptieren und legen Widerspruch ein", sagte der Sportliche Leiter Walter Köberle


Das könnte Sie auch interessieren

Erste TV-Termine stehen fest

ServusTV startet am 12. September mit dem Top-Spiel Mannheim gegen Ingolstadt

ServusTV startet am 12. September mit dem Top-Spiel Mannheim gegen Ingolstadt

Die Medienpartner der Deutschen Eishockey Liga (DEL), ServusTV und LAOLA1.tv, haben die ersten 16 Live-Übertragungen...

mehr dazu