Anzeige
Lesenswert (7) Empfehlen

Artikel vom Donnerstag, 15. November 2012

Oberliga Süd am Freitag: Neue Spieler, neue Chancen, neue Hoffnungen

Viona Harrer von den Tölzer Löwen hatte beim Hinspiel gegen Deggendorf alles im Griff und die Löwen gewannen mit 6:2<br/>Foto: Rappel

Viona Harrer von den Tölzer Löwen hatte beim Hinspiel gegen Deggendorf alles im Griff und die Löwen gewannen mit 6:2
Foto: Rappel

Auf geht's in die nächste Runde. Der 15. Spieltag steht an und aufgrund der Tabellensituation wird es eine Menge Änderungen geben. So läuft der spielfreie EV Regensburg (24 Punkte) Gefahr seinen zweiten Platz zu verlieren, treffen doch mit Deggendorf gegen Bad Tölz sowie Weiden gegen Selb gleich vier punktgleiche Kontrahenten (jeweils 22 Punkte) in direkten Duellen aufeinander. Klostersee (mit Patrick Cullen) und Schweinfurt (mit Lukas Rindos, Mikhail Nemirovsky und vielleicht einem Überraschungs-Neuzugang) setzen dabei auf frischen Schwung. Im oberen Tabellenbereich könnte sich der EHC Freiburg festkrallen, der den EV Füssen empfängt, der nun ohne seinen NHL-Crack Erik Condra auskommen muss. Spitzenreiter EC Peiting (27 Punkte) erwartet die Erding Gladiators und könnte seinen Vorsprung auf das Verfolgerfeld ausbauen.

19.30 Uhr: EC Peiting - Erding Gladiators
Das beste Heimteam (18 Punkte) empfängt das immerhin drittbeste Auswärtsteam (neun Punkte). Peiting hat zuletzt vier Siege in Folge eingefahren, gewann zudem auch das Hinspiel in Erding mit 5:1 und muss nur auf den verletzten Alexander Simon im Sturm verzichten. Die Gladiators haben aus ihren beiden letzten Auswärtspartien in Weiden sowie Regensburg vier Punkte mitgenommen und bis auf Lars Bernhardt (Gehirnerschütterung) alle Mann an Bord.

Wer gewinnt?

 


20.00 Uhr: Deggendorf Fire - Tölzer Löwen
Das erste Verfolgerduell. Dem Sieger winkt dabei der Sprung auf Platz zwei. Fire hat sich vor der Pause mit sieben Siegen aus dem Tabellenkeller nach oben gearbeitet, muss jedoch auf die Langzeitverletzten Benjamin Frank, Christian Neuert und Michael Schöppl verzichten. Tölz fehlt die Konstanz: seit sechs Spielen folgt auf einen Sieg eine Niederlage. Bis auf Johannes Sedlmayr (Kieferbruch) ist alles an Bord und im Hinspiel gelang den Löwen ein deutlicher 6:2-Erfolg.

Wer gewinnt?

 


20.00 Uhr: Blue Devils Weiden - Selber Wölfe
Das zweite Verfolgerduell mit denselben Optionen. Zudem wird in Weiden beim Nachbarschaftsduell die Halle wohl so richtig gut gefüllt sein. Die Blue Devils haben drei ihrer letzten vier Heimpartien gewonnen und sich vorgenommen sich für die 2:6-Hinspielniederlage zu revanchieren. Die Wölfe wollen den Negativtrend mit drei Niederlagen am Stück beenden, müssen jedoch weiter auf Dan Heilmann und Sebastian Lehmann verzichten.

Wer gewinnt?

 


20.00 Uhr: EHC Klostersee - Schweinfurt Mighty Dogs
Neues Personal auf beiden Seiten sorgt für gute Stimmung. Patrick Cullen will sich beim EHC Klostersee mit seinem Sturmpartner Michael Dorr gleich von seiner besten Seite zeigen, denn Klostersee hat nur zwei seiner letzten sieben Partien für sich entscheiden können. Gleich zwölf Spiele dauert die Negativserie des Schlusslichts aus Schweinfurt an, das aber durch den Einsatz von Mikhail Nemirovsky, Neuzugang Lukas Rindos und eventuell einem tschechischen Verteidiger neue Hoffnung schöpft. Das Hinspiel endete mit 3:2 für Schweinfurt, es war der bislang einzige Sieg des Aufsteigers.

Wer gewinnt?

 


20.00 Uhr: EHC Freiburg - EV Füssen
Freiburg ist weiterhin das einzige Team, das zu Hause in allen Spielen punkten konnte und beeindruckte im letzten Spiel vor der Pause beim 5:2 über den EV Regensburg. Füssen muss nun ohne seinen NHL-Spieler Erik Condra (19 Scorerpunkte in sieben Spielen) auskommen und kann personell nur den Ravensburger Förderlizenzspieler Marco Miller als Ersatz aufbieten. Füssen hat auswärts erst ein einziges Spiel gewinnen können und verlor zudem auch die Heimpartie gegen den Aufsteiger mit 3:5.

Wer gewinnt?

 



Peter Schnettler


Das könnte Sie auch interessieren

Oberliga Süd am Sonntag

Freiburg, Klostersee, Weiden und Regensburg beweisen großen Torhunger

Freiburg, Klostersee, Weiden und Regensburg beweisen großen Torhunger
Bilder (4)

Tore satt waren am zweiten Spieltag angesagt. Dabei kamen glänzende Sieger vom Freitag am Sonntag gehörig...

mehr dazu