Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Donnerstag, 15. November 2012

Wolfsburg verlängert Vertrag mit Youngster Mayer vorzeitig bis 2016

Bleibt bis 2016 in Wolfsburg: Vincenz Mayer. Foto: City-Press

Bleibt bis 2016 in Wolfsburg: Vincenz Mayer. Foto: City-Press

Nach Robbie Bina haben die Grizzly Adams Wolfsburg nun auch den Vertrag mit Stürmer Vincenz Mayer vorzeitig verlängern können. Der 22-jährige Youngster wurde mit einem Kontrakt bis 2016 ausgestattet und bleibt somit auch in den kommenden drei Spielzeiten in Wolfsburg.

Mayer war vor der Saison 2011/2012 von den Passau Black Hawks aus der Oberliga gekommen. Bei seinem Debüt in der Deutschen Eishockey Liga konnte er gleich seinen ersten Treffer im Oberhaus verbuchen. Auch in der Folge vertraute das Trainerduo Pavel Gross und Mike Pellegrims dem Linksschützen und belohnte sein Engagement mit viel Eiszeit. Insgesamt absolvierte der in Garmisch-Partenkirchen geborenen Angreifer bislang 70 Partien in der DEL. Hinzu kamen vier Einsätze beim renommierten Spengler-Cup. Auch punkten konnte Mayer bereits einige Male. So erzielte er bislang fünf Treffer und gab sieben Torvorlagen.

"Vincenz hat sich in der bisherigen Zeit bei uns sehr gut entwickelt und ist ein Spieler, der noch sehr viel Potenzial hat und auch über sehr gute Anlagen verfügt. Wir haben ihn nun mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet, da wir überzeugt sind, dass er für uns ein sehr guter DEL-Spieler werden kann. Gerade in den letzten Wochen - als wir teilweise nur neun gesunde Stürmer hatten - konnten wir sehen, dass er in der Lage ist, die an ihn gestellten Aufgaben gut zu lösen. Er ist ein frecher Bursche, der um seinen Platz in der Mannschaft kämpft und auch die notwendige Aggressivität hat, um sich durchzusetzen", kommentierte EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf diese Personalentscheidung.


Das könnte Sie auch interessieren

Haie erwartet auswärts ein heißer Tanz

„Wir werden vorbereitet sein“, kündigt Ingolstadts Trainer Sundblad vor Spiel zwei am Samstag gegen Köln an

„Wir werden vorbereitet sein“, kündigt Ingolstadts Trainer Sundblad vor Spiel zwei am Samstag gegen Köln an
Abstimmung

Die Kölner Haie müssen sich in Spiel zwei der Final-Serie auf einen heißten Tanz gefasst machen. Der...

mehr dazu