Anzeige
Lesenswert (12) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 2. Dezember 2012

Debüt von NHL-Goalie Greiss misslingt - Mannheim bleibt Tabellenführer

Das war der zweite Streich: Rok Ticar gelingt in dieser Szene das 2:0 gegen Hannovers Goalie Thomas Greiss. Am Ende gewannen die Haie mit 5:2. Foto: ISPFD

Das war der zweite Streich: Rok Ticar gelingt in dieser Szene das 2:0 gegen Hannovers Goalie Thomas Greiss. Am Ende gewannen die Haie mit 5:2. Foto: ISPFD

Die Adler Mannheim bleiben auch nach dem 24. Spieltag Tabellenführer der DEL. Die Adler setzten sich am Sonntagabend mit 6:3 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durch und hielten damit die ebenfalls siegreichen Kölner Haie drei Punkte auf Distanz. Die Haie waren durch den 5:2-Erfolg am Nachmittag kurzzeitig an den Adlern vorbeigezogen.


Mit fünf Toren im zweiten Drittel binnen rund 14 Minuten sorgten die Adler für klare Verhältnisse. Köln kam später nur noch auf 3:5 heran, ehe Marcus Kink kurz vor Schluss ein Empty-Net-Goal gelang. Matthias Plachta war am Ende mit zwei Toren und einer Vorlage punktbester Adler-Akteur.

Die Kölner Haie hatten am Nachmittag dafür gesorgt, dass das Debüt von NHL-Goalie Thomas Greiss für die Hannover Scorpions misslang. Greiss hielt seinen Kasten nur rund 25 Minuten lang sauber, danach schlug es fünfmal hinter ihm ein. Allerdings parierte der etatmäßige Back-up der San Jose Sharks immerhin 40 Schüsse. Die Kölner Charly Stephens, John Tripp und Rok Ticar kamen beim 5:2-Erfolg jeweils auf drei Scorer-Punkte.

DIE SPIELE VOM SONNTAG IM STENOGRAMM (6 Einträge)

      

In der Tabelle führt Mannheim (48) damit weiter drei Punkte vor den Haien (45) und acht Zähler vor den Hamburg Freezers, die erst am Dienstag gegen die DEG Metro Stars spielen. Ab da beginnt auch bereits das sehr dicht gedrängte Mittelfeld der Tabelle, das bis Rang zehn reicht. Hinter Hamburg folgen mit Berlin, Krefeld und Augsburg drei Teams mit 39 Zählern. Dann kommen Ingolstadt (38), Straubing (36) sowie Hannover (35). Nürnberg schließt mit 34 Punkten das Mittelfeld ab.

Krefeld schaffte beim 4:1 gegen München den sechsten Sieg in Folge. Und weil Augsburg mit 3:2 gegen Berlin die Oberhand behielt, sind diese drei Teams nun punktgleich. Hätte Ingolstadt in Iserlohn nicht "nur" zwei Zähler (5:4 nach Verlängerung) ergattert, wären auch die Panther in diesem dann Quartett dabei.

Am Tabellenende hielt eine weitere Serie: Wolfsburg verlor gegen Straubing mit 1:2. Das war die fünfte Niederlage in Serie. Straubing dagegen beendete seine drei Spiele andauernde Niederlagenserie. Die Grizzly Adams bleiben damit mit 20 Punkten klar Letzter.

Michael Bauer


Das könnte Sie auch interessieren

DEL am Donnerstag

Nürnberg bietet lange Paroli, doch am Ende gewinnt Spitzenreiter Mannheim knapp mit 2:1

Nürnberg bietet lange Paroli, doch am Ende gewinnt Spitzenreiter Mannheim knapp mit 2:1

Es war über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe, aber am Ende war der Tabellenführer einen Tick cleverer.

mehr dazu