Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 2. Dezember 2012

Lockout-Tagebuch, Teil 78: NHLPA gibt jedem Spieler 10.000 Dollar

NHLPA-Boss Donald Fehr<br/>Foto: imago<br/>

NHLPA-Boss Donald Fehr
Foto: imago

Nach wie vor hat die NHLPA sich nicht entschieden, ob sie dem Vorschlag der NHL zustimmt, nur ein Treffen zwischen Eignern und Spieler abzuhalten. Die Liga hatte dies vorgeschlagen, um fischen Wind in die Verhandlungen zu bringen. Die NHLPA hielt am Samstag einen Conference Call ab, eine Entscheidung wurde danach aber nicht bekannt gegeben.

Der Ausgang eines dieser möglichen Gespräche dürfte auch von den teilnehmenden Personen abhängen. Spieler wie Roman Hamrlik oder Michal Neuvirth, die sich in den vergangenen Tagen negativ geäußert hatten, dürften ebenso nicht eingeladen werden, wie Jeremy Jacobs, Eigner der Boston Bruins und als Hardliner bekannt.

Unterdessen hat der Exekutivausschuss der NHLPA aber bekannt gegeben, dass jeder Spieler eine Einmalzahlung von 10.000 Dollar erhält. Die Spieler haben durch den Lockout bereits vier Gehaltszahlungen verpasst. Ausgefallene Gehälter werden nicht nachbezahlt.

Michael Bauer

Das Lockout-Tagebuch (78 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Vor der NHL noch auf Heimaturlaub in Köln

Leon Draisaitl: „Wenn es zur Sache geht, muss ich bereit sein und mir den Platz erarbeiten“

Leon Draisaitl: „Wenn es zur Sache geht, muss ich bereit sein und mir den Platz erarbeiten“
Bilder (34)

Zwischen Trainingscamp und Saisonstart bei den Edmonton Oilers befand sich die deutsche neueste NHL-Hoffnung...

mehr dazu