Anzeige
Lesenswert (6) Empfehlen

Artikel vom Montag, 17. Dezember 2012

Red Bulls Salute: Lulea sichert sich erstmals die European Trophy

European Trophy Sieger 2012: Lulea Hockey<br/>Foto: GEPA-pictures/Ort

European Trophy Sieger 2012: Lulea Hockey
Foto: GEPA-pictures/Ort

Lulea Hockey hat sich erstmals die European Trophy gesichert. In einem rein schwedischen Finale bezwang der einstige Meister von 1996 Färjestad Karlstad mit 2:0. Mit den Three Stars als bester Spieler der Partie wurde dabei der zweifache Torschütze Joonas Vihko ausgezeichnet, der in der 12. und 54. Minute zur Stelle war.

Für den Doppel-Torschutzen Joonas Vihko ging damit ein Traum in Erfullung: "Man spielt beim Turnier mit, um zu gewinnen. Das ist uns gelungen. Das Spiel war von der Taktik geprägt, wir haben gut verteidigt und ihnen wenig Chancen gelassen. Es war fur
uns und auch fur sie sehr schwer ein Tor zu schießen. Beim zweiten Tor hatte ich das nötige Gluck auf meinem Schläger. Im November hat Färjestad BK in der Liga gewonnen, dieses Mal hatten wir das bessere Ende fur uns."

Spielstenogramm Red Bulls und Chanel-One-Cup (3 Einträge)

      


Die dritte Auflage der European Trophy mit dem Red Bulls Salute als Finalturnier ist
damit Geschichte und hat neben dem großartigen Sport auch mediale Geschichte geschrieben, denn zusätzlich zur gestiegenen TV-Präsenz in den teilnehmenden Ländern
konnte das Finalspiel in Bratislava erstmals weltweit über Internet (www.redbull.com)
live mitverfolgt werden.

Die Eishockeyfans durfen sich auch in der Saison 2013/2014 wieder auf internationale Spitzenspiele freuen, wenn die European Trophy zum vierten Mal in Szene geht und
erneut 32 Teams in vier Divisionen mit der wahrscheinlich gleichen Besetzung wie in dieser Saison um den Einzug ins Finalturnier streiten. Wo das Red Bulls Salute 2013 stattfindet, wird voraussichtlich im Januar festgelegt.

Im Rahmen der Euro-Hockey-Tour hat Russland sein Turnier um den Chanel-One-Cup souverän gewonnen. Mit 5:1 über Schweden, 6:0 über Tschechien und dem 3:1 über Finnland zeigten sie vor 42.000 Zuschauern in der Arena Mytishi ihre deutliche Überlegenheit. Vor allem die großen Stars hatten ihren Spaß. Kein Wunder, dass mit Pavel Datsyuk, Evgeni Malkin, Serej Mozyakin und Alexander Radulov auch die ersten vier Scorerplätze von Russen eingenommen wurden.

Bilder vom Finale (5 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Droht Finanzkrise?

Konten des Hauptpsonsors von KHL-Club Salavat Julaev Ufa offenbar eingefroren

Konten des Hauptpsonsors von KHL-Club Salavat Julaev Ufa offenbar eingefroren

Nach Spartak Moskau 2013 könnte nun mit Salavat Julaev Ufa offenbar ein weiterer KHL-Club in finanzielle...

mehr dazu