Anzeige
Lesenswert (13) Empfehlen

Artikel vom Dienstag, 18. Dezember 2012

Heimspiel in Landsberg: Eisstadion in Kaufbeuren bleibt geschlossen

Foto: Imago

Foto: Imago

UPDATE: Erwärtungsgemäß werden die Nachrichten in Kaufbeuren in bezug auf die Schließung der Sparkassen Arena nicht besser. Für den Montag erhoffte erneute Probebohrungen konnten nicht durchgeführt werden, da die Temperaturen nicht die erforderlichen 5 Grad erreichten. Der Verein geht in einer Mitteilung davon aus, dass die Eisfläche mindestens sechs bis acht Wochen nicht benutzbar sein wird. Die Auswirkungen sind verheerend: Sowohl für die 1. Mannschaft wie auch für den Nachwuchs mit ca. 400 Spielern muss nach Ausweichquartieren für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesucht werden. Angesichts der Kosten und der Einnahmeausfälle geht es für den ESVK längst um das blanke Überleben.

Zumindest konnte mit Landsberg zunächst einmal ein Ausweichquartier gefunden werden. Das Heimspiel am 23. Dezember des Zweitliga-Teams gegen Dresden findet in Landsberg statt. Probleme könnte es aber am 28. Dezember geben, denn da hätte Kaufbeuren ein Heimspiel, aber auch das Team des HC Landsberg.

Der ehemalige Präsident und Stadtrat Bernhard Pohl hat unterdessen einen Eilantrag eingereicht, damit der Bürgermeister auch ohne Stadtratssitzung - in den nächsten Wochen über Weihnachten ist keine Sitzung mehr angesetzt - über finanzielle Mittel bis zu einer Größenordnung bis 100.000 Euro bis Mitte Januar entscheiden kann.

Tobias Welck


Das könnte Sie auch interessieren

Noch ein Torhüter

Ravensburg Towerstars lizensieren Goalie Marco Wölfl

Ravensburg Towerstars lizensieren Goalie Marco Wölfl

Mit Marco Wölfl haben die Ravensburg Towerstars einen weiteren Torhüter für ihr DEL2-Team lizensiert.

mehr dazu