Lesenswert (0) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 21. Dezember 2012

Schwede Nicklas Danielsson wechselt vom SC Bern zu Lev Prag

Der schwedische Nationalspieler Nicklas Danielsson wechselt vom NLA-Club SC Bern in die KHL zu Lev Prag<br/>Foto: City-Press

Der schwedische Nationalspieler Nicklas Danielsson wechselt vom NLA-Club SC Bern in die KHL zu Lev Prag
Foto: City-Press

Der schwedische Nationalspieler Nicklas Danielsson hat den SC Bern verlassen und für den Rest der Saison beim KHL-Club Lev Prag unterschrieben. Dies meldet das schwedische Onlien-Magazin UNT.se und das Schweizer Online-Magazin hockeyfans.ch gleichlautend. Der Schwede hatte in 23 Spielen nur acht Scorerpunkte für Bern gesammelt und gab auf der Club-Homepage zu, dass es nicht so gelaufen sei, wie er sich und der Club dies vorgestellt hätten. "Deshalb ist der Schritt, für den sich der SC Bern und ich entschieden haben, sicher richtig", so Danielsson. Der SC Bern hält nun nach Ersatz Ausschau.

Der Einstand von Trainer Vyacheslav Butsayev bei CSKA Moskau ging gründlich in die Hose. Mit 1:2 unterlag der Armeeclub vor 4573 Zuschauern in eigener Halle Ak Bars Kazan mit 1:2. Kazans Kirill Petrov drehte mit einem Doppelpack im zweiten Drittel die Partie. CSKA bleibt aber mit 62 Punkten Vierter im Westen , hat jedoch nun elf Punkte Rückstand auf den Dritten St. Petersburg. Butsayev hatte zu Wochenbeginn überraschend Valery Bragin abgelöst.

Ergebnisse aus Europa vom 20. Dezember (5 Einträge)

      


Klagenfurts NHL-Lockout-Spieler Andrew Cogliano kehrt nach Nordamerika zurück und hat während seiner Zeit in Klagenfurt vor allem Demut gelernt. "Wenn ich nun zurückkehre, werde ich die Dinge, die mir in der NHL geboten werden, nicht mehr als selbstverständlich hinnehmen", so der NHL-Profi der Anaheim Ducks. "Ich werde nun härter spielen und in jedem Spiel für meinen Job kämpfen. Wir haben Vorteile, die können sich die Jungs in Österreich gar nicht vorstellen." Vor allem die Busreisen, das physische Spiel und die "verrückten" Fans hätten ihm zugesetzt, schreibt das österreichische Online-Magazin eishockey.at.

Kaum da, schon wieder weg. Mike Camalleri von den Calgary Flames, der bei Servette Genf schon das Training aufgenommen hatte und auch für das Team Canada beim Spengler Cup spielen sollte, ist schon wieder abgereist. Wie hockeyfans.ch meldet, erklärte Trainer Chris McSorley: "Seine Frau hat entschieden, dass sie und ihre Kinder nicht nach Davos reisen werden, und ihn gebeten nach Hause zurückzukehren." Damit ist auch McSorley wieder auf der Suche nach einem Ersatz für Logan Couture.


Das könnte Sie auch interessieren

Playoffs in Europa

ZSC Lions gelingt der erste Schritt zum Titel - Sparta Prag erzwingt Spiel sieben

ZSC Lions gelingt der erste Schritt zum Titel - Sparta Prag erzwingt Spiel sieben

Die ZSC Lions haben das erste Finalspiel im Zürcher Stadtdtuell gegen die Kloten Flyers mit 1:0 gewonnen.

mehr dazu