Lesenswert (3) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 21. Dezember 2012

Wie erwartet: Stürmer Danny Albrecht wechselt nach Kassel

Danny Albrecht<br/>Foto: Storch<br/>

Danny Albrecht
Foto: Storch

Jetzt ist es offiziell: Löwen-Stürmer Danny Albrecht verlässt Frankfurt und wechselt zu den Kassel Huskies. Grund für die Trennung war der Zwist zwischen dem 27-Jährigen und Löwen-Coach Frank Gentges, der vor knapp einem Monat eskalierte. Während des Löwen-Heimspiels am 25. November 2012 hatte Lowen-Coach Frank Gentges Stürmer Danny Albrecht aus disziplinarischen Grunden des Eises verwiesen und vorzeitig zum Duschen geschickt.

Danny Albrecht stellt hierzu klar: "Nach dem Vorfall habe ich zu emotional reagiert. Ich hatte nicht einfach meine Sachen packen und nach Hause fahren, sondern das Gesprach suchen sollen. Dies tut mir leid und hierfur entschuldige ich mich, sowohl bei allen Verantwortlichen als auch bei der Mannschaft und naturlich den Fans. Ich habe erkannt, dass mein Verhalten nicht richtig war. Umso mehr bedanke ich mich bei Geschaftsfuhrer Stefan Kramer, dass er mir die Tur nicht zugeschlagen sondern sich bereit erklart hat, mit mir eine Losung zu finden."

Stefan Kramer, geschaftsfuhrender Gesellschafter der Lowen Frankfurt: "Es ist gut, dass Danny die Sachverhalte klarstellt und sich entschuldigt. Eine weitere Zusammenarbeit ist jedoch nach den Geschehnissen nicht mehr moglich, weshalb das Arbeitsverhaltnis in beiderseitigem Einvernehmen aufgelost wurde. Damit ist die Personalie Danny Albrecht fur uns erledigt und unser Augenmerk liegt nun darauf, die frei gewordene Position im Sturm gleichwertig oder sogar besser zu besetzen."

Danny Albrecht wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Kassel Huskies. Über die Modalitaten des Wechsels haben sowohl die Lowen Frankfurt als auch die Kassel Huskies Stillschweigen vereinbart.

Danny Albrecht in Aktion (3 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Oberliga West am Freitag

Essen und Duisburg geben sich keine Blöße, Herne gegen Hamm ohne Probleme

Essen und Duisburg geben sich keine Blöße, Herne gegen Hamm ohne Probleme

Die beiden Spitzenmannschaften und Top-Favoriten aus der Oberliga West, Duisburg und Essen, marschieren weiter.

mehr dazu