Anzeige
Lesenswert (3) Empfehlen

Artikel vom Samstag, 29. Dezember 2012

Spengler Cup 2012: Mannheim und Ufa raus - Fribourg und Davos weiter

Die Hürde Mannheim übersprungen hat Fribourg (hier mit Shawn Heins) und zieht ins Halbfinale ein<br/>Foto: swiss-image.ch/Mettler

Die Hürde Mannheim übersprungen hat Fribourg (hier mit Shawn Heins) und zieht ins Halbfinale ein
Foto: swiss-image.ch/Mettler

UPDATE. Aus der Traum vom Spengler Cup. Die Adler Mannheim unterliegen dem HC Fribourg-Gotteron mit 2:5 und scheiden damit aus dem Turnier aus. Dagegen spielt der NLA-Club am Sonntag im Halbfinale gegen das Team Canada.

Das Spiel begann denkbar schlecht, denn bereits in der ersten Überzahlsituation für die Adler gelang Greg Mauldin per Shorthander der 1:0-Führungstreffer für Fribourg nach knapp drei Minuten. Auch im zweiten Drittel dauerte es nur 63 Sekunden bis Fribourg den zweiten Treffer, diesmal im Powerplay, nachlegen konnte. Die Adler, bei denen Felix Brückmann für Dennis Endras im Tor stand, versuchten zwar alles, doch das clever spielende Fribourg hatte auch nach dem 1:2- und 2:3-Anschlusstreffer immer ein Antwort parat. Für die Entscheidung sorgte dann Julien Sprunger mit dem Treffer zum 5:2 in der 57. Minute.

Spielstenogramme Spengler Cup (2 Einträge)

      


Trotz des Ausscheidens war der Auftritts Mannheims positiv, wobei der Overtime-Sieg über Team Canada natürlich das absolute Highlight darstellte. Bitter dagegen die Verletzung von Marcel Goc. Der NHL-Crack schied beim Spiel gegen Davos schon im ersten Drittel verletzungsbedingt aus und wird wegen eines Anrisses des vorderen Syndesmosebandes voraussichtlich drei bis vier Wochen ausfallen.

Der HC Davos komplettiert das Halbfinale am Sonntag beim 86. Spengler-Cup-Turnier. Beim 7:5-Erfolg des HCD über den KHL-Champion von 2011, Salavat Julaev Ufa, bekamen die über 6.500 Zuschauer gleich zwölf Tore zu sehen und von Anfang an Action geboten. Nach 122 Sekunden brachte Josef Marha Davos in Führung, nur acht Sekunden später fiel der 1:1-Ausgleich, doch Davos war im furiosen Anfangsdrittel nicht mehr zu stoppen. Bis zur 16. Minute schraubte der Schweizer Rekordmeister das Ergebnis auf 5:1, da half auch der Torhüterwechsel bei Ufa, Tarasov kam für Tarkki nach dem vierten Treffer, nichts mehr. Das Team aus der angeblich besten Liga Europas kam zwar im zweiten Abschnitt noch einmal auf 3:5 heran, doch NHL-Star Patrick Kane ließ innerhalb von zweieinhalb Minuten einen Doppelpack zum 7:3 folgen. Dann durfte der Finne Iiro Tarkki wieder ins Tor bei Ufa und ließ tatsächlich nichts mehr zu. Salavat verkürzte im Schlussabschnitt durch zwei Powerplaytreffer auf 5:7, doch Davos brachte den Vorsprung über die Zeit.

Am Sonntag kommt es nun im Halbfinale zu diesen Partien:

15.00 Uhr: Team Canada - HC Fribourg-Gotteron
20.15 Uhr: HC Vitkovice Steel - HC Davos

Beide Partien werden von Eurosport2 und dem Schweizer Fernsehen SRF2 live übertragen.

Bilder vom Spengler Cup (9 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2015 in Tschechien

Ticketvorverkauf: Ab Dienstag sind auch Bestellungen über das Internet möglich

Ticketvorverkauf: Ab Dienstag sind auch Bestellungen über das Internet möglich

Für den Start des WM-Ticketvorverkaufs am 4. November (die 79. Eishockey-Weltmeisterschaft findet vom 1.

mehr dazu