Anzeige
Lesenswert (11) Empfehlen

Artikel vom Montag, 31. Dezember 2012

Krefelder "Überflieger", das Ende einer unglaublichen Serie, Düsseldorfer Überlebenskampf und bange Blicke nach Nordamerika

Die Krefeld Pinguine sind aktuell die "Überflieger" in der DEL. Seit Sonntag abend stehen die Rheinländer sogar an der Tabellenspitze. Foto: City-Press

Die Krefeld Pinguine sind aktuell die "Überflieger" in der DEL. Seit Sonntag abend stehen die Rheinländer sogar an der Tabellenspitze. Foto: City-Press

Mit Bildergalerie. Mit dem 14. Sieg aus den letzten 15 Spielen haben sich die Krefeld Pinguine tatsächlich an die Tabellenspitze der DEL katapultiert. Aber nicht nur die "Überflieger" von Rhein sorgten am zurückliegenden Wochenende für Schlagzeilen. So ging in Augsburg eine beinahe unglaubliche Serie zu Ende, in Düsseldorf spitzt sich der Überlebenskampf zu und viele DEL-Clubs blicken zum Jahreswechsel gespannt nach Nordamerika.

Krefelder "Überflieger": Vor der Saison war das nicht zu erwarten, aber seit Sonntag ist es Realität. Die Krefeld Pinguine gehören zu den ernsthaften Kandidaten auf den Titel. Mit knappen, dennoch beeindruckenden Erfolgen in den Spitzenspielen gegen Köln und Berlin feierten die Rheinländer die Siege Nummer 13 und 14 in den 15 Spielen seit der Deutschland-Cup-Pause. Vor einer der besten Serien der DEL-Geschichte standen die Pinguine auf Platz zehn, jetzt grüßen sie zum Jahreswechsel von der Spitze. Hut ab, kann man da nur sagen!

Augsburgs Serien-Riss: 17 Mal probiert, endlich ist etwas passiert. Gemeint ist der Ausgleichstreffer der Augsburger Panther zum 4:4 im Heimspiel gegen Straubing am Sonntag abend. Es war das erste Tor seit über einem Jahr, das die Panthern erzielten, nachdem sie ihren Torhüter zu gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten. 17 Mal hatte Larry Mitchell seither probiert, ohne Torhüter noch ein Spiel zu drehen - vergblich. "Es war eine heikle Entscheidung, aber ich hatte der Mannschaft gefühlte einhundertmal gesagt, dass wir nicht aufgeben. Und dieses Gefühlt wollte ich ihnen auch durch diese Aktion vermitteln", so die einleuchtende Erklärung des Augsburger Trainers nach dem Match. Übrigens: Augsburg gewann die Partie am Ende sogar noch mit 5:4 und schaffte damit den Sprung auf Rang acht.

Münchens Schockstarre: Dass Lockout-Spieler sehr wohl den entscheidenden Unterschied ausmachen und ihre Mitspieler mitunter auch besser machen können, hat man zuletzt vor allem in München gesehen. Mit Blake Wheeler und Paul Stastny hat EHC-Manager Christian Winkler zwei Top-Stars an die Isar gelockt, die aus einem Team aus dem unteren Mittelfeld einen ernsthaften Play-off-Anwärter gemacht haben. Der Beweis: Mit Wheeler und/oder Stastny hat München zehn von 15 Begegnungen gewonnen, ohne sie jedoch 13 von 18 Partien verloren. Das war auch am Wochenende so, wo die Mannschaft von Pat Cortina ohne seine NHL-Stars gegen Hamburg (1:5) und in Wolfsburg (2:4) den Kürzeren zog. Jetzt richten sich die bangen Blicke nach Nordamerika, wo es zumindest Anzeichen für ein nahes Lockout-Ende gibt. Dennoch hofft man in München, dass Wheeler und Stastny bis zum Mittwoch wieder zurück sind.

Wie abhängig ist München von den NHL-Stars Wheeler und Stastny

 



Düsseldorfer Überlebenskampf: Sportlich ist die Düsseldorfer EG inzwischen am Tiefpunkt angelangt. Nach den neuerlichen Pleiten der Vorwoche (2:5 gegen Krefeld und 1:4 in Straubing) ist der letzte Tabellenplatz so gut wie festzementiert. Doch der Traditionsclub hat noch ein viel größeres Problem am Hals: Rund 2,4 Millionen Euro fehlen aktuell in der Planung für die neue Spielzeit, wollte man den derzeit fünf Millionen Euro umfassenden Etat erreichen. Schwerstarbeit wartet also auf Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp und seine Helfer. Der wirkt zunehmend ratlos: "Seit einiger Zeit hagelt es Absagen. Wir bekommen fast nur kleine Abschlüsse hin", so Schmellenkamp. Aber ans Aufgeben denkt keiner bei der DEG. Nachgedacht wird deshalb über Mäzenatentum oder den Verkauf von GmbH-Anteilen, auch Kontakte zu einer chinesischen Autofirma aus Shanghai wurden geknüpft. Es gibt also zu Beginn des Jahres 2013 durchaus auch Hoffnungsschimmer.

Die besten Bilder aus der DEL am Sonntag (26 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

DEL am Dienstag

München dreht dank Regehr Spiel in Schwenningen, Krefeld besiegt Schlusslicht Straubing

München dreht dank Regehr Spiel in Schwenningen, Krefeld besiegt Schlusslicht Straubing
Bilder (7)

Der EHC Red Bull München bleibt Spitzenreiter Adler Mannheim auf den Fersen. Dank eines energischen Endspurts...

mehr dazu