Lesenswert (4) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 11. Januar 2013

Köln zieht mit Mannheim gleich, Hamburg verpasst Spitze und Berlin beendet Krise

Berlin beendete mit einem 3:2-Sieg gegen Augsburg seine Niederlagenserie<br/>Foto: City-Press<br/>

Berlin beendete mit einem 3:2-Sieg gegen Augsburg seine Niederlagenserie
Foto: City-Press

Neu mit Bildergalerie: Es war der Tag der Heimsiege in der DEL - mit einer Ausnahme. Und diese Ausnahme brachten den Kölner Haien den zweiten Tabellenplatz mit Aussicht auf mehr ein. Denn der bisherige Zweite aus Hamburg verlor in Düsseldorf und auch Spitzenreiter Mannheim zog in Iserlohn den Kürzeren. Berlin beendete seine Krise mit einem knappen Heimsieg.

Schon in den zurückliegenden Spielen hatten die Adler in Iserlohn wenig zu Wege gebracht. Diesmal hieß es am Ende 1:3. Lasse Kopitz und Thomas Holzmann sorgten zu Beginn und zum Ende des zweiten Drittels für die nötigen Tore der Roosters, nachdem es zuvor 1:1 geheißen hatte. Mannheim bleibt bei 66 Punkten. Iserlohn stellte mit nun 45 den Anschluss an Platz zehn wieder her.

Die Hamburg Freezers hätten nach Punkten mit den Adlern gleichziehen können und damit auch die Tabellenführung übernehmen können, doch sie unterlagen knapp mit 1:2 in Düsseldorf und bleiben Dritter (63). Die DEG feierte ihren dritten Sieg in Serie und klettert auf 34 Punkte, zehn hinter dem Vorletzten Wolfsburg, der das Niedersachsenderby gegen Hannover mit 5:2 für sich entschied.

Der 36. Spieltag im Stenogramm (7 Einträge)

      

Neben Hamburg waren auch die Krefeld Pinguine ein Verlierer des Spieltags. Mit 3:5 unterlagen sie in Straubing, hatten dabei aber schon mit 2:0 und 3:2 geführt. Blaine Down und Carsen Germyn konnten sich auf Straubinger Seite je drei Scorer-Punkte gutschreiben lassen. Damit überholten die Tigers (50 Punkte) München (48, 2:3 nach Penalty-Schießen in Nürnberg) und Hannover (50) und sind Neunter, Krefeld bleibt mit 62 Punkten Vierter.

Großer Gewinner des Spieltags waren aber die Kölner Haie, die nach Punkten mit den Mannheimern gleichzogen und zudem ein Spiel weniger absolviert haben. Schon nach 7:41 Minuten lagen sie mit 3:0 in Front. Diesen Vorsprung verteidigten sie auch für den Rest der Spielzeit, auch wenn es zwischenzeitlich etwas eng wurde. Ingolstadt verlor erstmals unter Interimscoach Rick Nasheim und hat nun als Sechster schon sieben und mehr Punkte Abstand zum Spitzenquartett.

Beinahe hätten auch die Augsburger Panther die Ingolstädter überholt, doch zwei Tore von Sergio Somma waren zu wenig, um in Berlin drei Punkte mitzunehmen. Das 3:2 bedeutete für die Eisbären den ersten Dreier nach zuvor fünf Pleiten in Serie. Mit 58 Zählern sind sie Fünfter.

Michael Bauer

Die besten Bilder vom Freitag (23 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

DEL-Finale am Montag

„Es muss ein Sieg her“: Panther kämpferisch vor Spiel der historisch letzten Chance in Köln

„Es muss ein Sieg her“: Panther kämpferisch vor Spiel der historisch letzten Chance in Köln
Abstimmung

Die DEL-Finalserie ist gerade mal ein paar Tage alt und schon steht der ERC Ingolstadt mit dem Rücken zur Wand.

mehr dazu