Anzeige
Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Samstag, 18. März 2017

Vor den Viertelfinalspielen am Sonntag:

Augsburg und Wolfsburg können vor eigenem Publikum Halbfinaleinzug perfekt machen

Berlin (hier links Noebels) und Mannheim (rechts Johnson) stehen sich am Sonntag im Playoff-Viertelfinale erneut gegenübe. Foto: City-Press

Wer folgt München ins Halbfinale der diesjährigen Playoffs? Diese Frage könnte sich am Sonntag mehrheitlich beantworten: Denn: Gleich drei Clubs haben in ihren Viertelfinal-Serien Matchpuck. Augsburg (im Duell mit Nürnberg) und Wolfsburg (gegen Köln) können den Einzug in die Vorschlussrunde im eigenen Stadion perfekt machen, Mannheim muss versuchen, den vierten Sieg in Berlin zu landen.

14.00 Uhr (live auf SPORT1): Eisbären Berlin - Adler Mannheim. Beide Mannschaften gewannen im bisherigen Verlauf des Viertelfinales ihre Heimspiele. Nach der deutlichen Auswärtsschlappe in Spiel 4 in Berlin (Endstand 1:6) haben sich die Adler am Freitag beim 3:1-Erfolg vor allem auf ihre Defensivaufgaben konzentriert. Erst ein individueller Fehler von Berlins Verteidiger Roach brachte Mannheim im letzten Drittel in die Erfolgsspur. Großen Anteil am Erfolg hatte auch Goalie MacIntyre, der wohl auch am Sonntag den Vorzug vor Nationaltorhüter Endras erhalten dürfte. Sollten die Adler in Berlin gewinnen, ist der Halbfinaleinzug perfekt. Gewinnen die Eisbären, gibt es am kommenden Dienstag Spiel 7 - dann wieder in Mannheim.

16.30 Uhr: Augsburger Panther - Thomas Sabo Ice Tigers. Das war aus Sicht Nürnbergs gar nichts! Mit 1:5 verloren die Franken am Freitag vor eigenem Publikum gegen Augsburg und mussten dabei neidlos die gnadenlose Effizienz der Panther im Abschluss anerkennen. Jetzt steht die mit vielen (hochbezahlten) Stars gespickte Truppe aus Nürnberg am Sonntag mit dem Rücken zur Wand, denn vor eigenem Publikum wollen die Augsburger den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Nürnbergs Top-Star Patrick Reimer will von Aufgabe aber nichts wissen: Gegenüber Telekom Eishockey sagte der Stürmer kurz nach der Pleite am Freitag: "Abhaken, nach vorne schauen. Am Sonntag gibt es für uns die Chance, die Serie auszugleichen."

19.00 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - Kölner Haie. Am Freitag konnten die Haie mit einem 3:1-Heimerfolg das vorzeitige Aus im Viertelfinale abwenden. Dabei bestimmte Wolfsburg lange Zeit das Geschehen auf dem Eis, war dem 2:0 näher als Köln dem Ausgleich. Mit zwei Powerplay-Treffern im zweiten Drittel drehten die Haie aber die Partie und legten kurz vor Schluss noch ein Empty-Net-Goal nach. Der suspendierte Nationalspieler Patrick Hager sah den Sieg seiner Mannschaft von der Tribüne aus. Travis Turnbull, Torhüschütze zum zwischenzeitlichen 2:1, sagte nach dem Match gegenüber dem Kölner Express: "Ich denke, jeder hat heute von Beginn an gemerkt, dass wir wollen und ein Team sind." Die Ausgangslage jedenfalls ist klar: Den Haien hilft am Sonntag nur ein Sieg weiter, um im Rennen zu bleiben.

DIE PLAYOFF-SPIELE VOM SONNTAG - STIMMEN SIE AB!

Berlin – Mannheim, wer gewinnt ?

 

Augsburg – Nürnberg, wer gewinnt ?

 

Wolfsburg – Köln, wer gewinnt ?

 

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Auftaktniederlage beim Köln Cup

Weinstock und Andersson zu stark: Deutliche 1:5-Pleite der Kölner Haie gegen Örebro

Die Kölner Haie sind am Donnerstagabend mit einer 1:5-Niederlage gegen Örebro HK in den Köln Cup gestartet.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige