Anzeige
Anzeige
Montag, 12. September 2011

New Jersey Devils offenbar auch in finanziellen Nöten

<p>Martin Brodeur<br/>Foto: NHL Media<br/></p>

Martin Brodeur
Foto: NHL Media

Die New Jersey Devils gehören nach einem Bericht der New York Post nun ebenfalls zur Liste der NHL-Team mit finanziellen Problemen. Wie die Zeitung berichtet, soll eine fällige Kreditrate vom 1. September nicht gezahlt worden sein. Dadurch könnten die Darlehensgeber die Franchise in die Insolvenz führen.

Die Zeitung zitiert eine namentlich nicht genannte Quelle, die sagte, die Situation sei sehr ernst. Erschwerend komme hinzu, dass Haupt-Eigner Jeff Vanderbeek and Co-Eigner Ray Chambers nicht gut aufeinander zu sprechen sein sollen. Chambers, der zwar einen ebenso großen Anteil wie Vanderbeek besitzt, aber weniger Rechte hat, versucht schon länger, seine Anteile zu verkaufen - bisher allerdings erfolglos.


Laut einer Studioe des Forbes Magazine ist das Team um Rekord-Goalie Martin Brodeur und 100-Millionen-Mann Ilya Kovalchuk derzeit rund 218 Mio. US-Dollar wert. Damit liegen die Devils auf Rang elf in der NHL. Allerdings gingen beispielsweise die Zuschauerzahlen zuletzt zurück. 2010/11 kamen im Schnitt nur noch 14.775 Fans - nur an fünf Standorten kamen weniger.

Die New York Post schreibt weiter, dass die Franchise für bankrott erklärt werde, wenn der Schuldenstand 15 Prozent über dem aktuellen Wert liege. Einige Experten spekulieren bereits, dass dies schon passiert sei.

Andere dagegen halten es für unwahrscheinlich, dass die Devils bankrott gehen, da sie sich in einem strategisch guten Marktumfeld befänden - anders als beispielsweise die Phoenix Coyotes, die weiterhin keinen Käufer gefunden haben. Auch in Carolina, Florida, Columbus, St. Louis oder Dallas versuchen derzeit Eigner, ihre Franchise zu verkaufen oder neue Investoren hinzuzugewinnen.

Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Am 15. Februar endete die Frist zur Abgabe von Anträgen auf Teilnahme am Lizenzprüfungsverfahren für die kommende DEL2-Saison. Alle aktuellen Zweitligisten haben sich für das Lizenzprüfungsverfahren beworben. Zudem wurden insgesamt zehn Anträge aus der Oberliga bei der DEL2 eingereicht.
  • vor 4 Stunden
  • Bittere Diagnose: Der Tscheche Petr Sinagl vom ERC Sonthofen (Oberliga Süd) hat sich im Freitagsspiel gegen den EV Landshut den siebten Halswirbel gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus.
  • vor 10 Stunden
  • Auch der EV Landshut aus der Oberliga Süd hat fristgerecht die Unterlagen für das DEL2-Lizenzierungsverfahren (inklusive der nötigen Bürgschaft) eingereicht und würde für einen möglichen Aufstieg bereitstehen.
  • vor 10 Stunden
  • Die Ravensburg Towerstars (DEL2) haben den Vertrag mit Verteidiger Pawel Dronia verlängert. Der 29-jährige Deutsch-Pole kommt in 35 Einsätzen auf 17 Punkte (drei Tore, 14 Assists) und führt die DEL2 mit einer Plus/Minus-Statistik von +23 an.
  • vor 11 Stunden
  • Alle 14 DEL-Clubs sowie die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben ihre Lizenzeinträge für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro eingereicht, wie die DEL am Samstagvormittag bekannt gab. Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen zur Lizenzprüfung ist der 24. Mai 2019.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige