Anzeige
Anzeige
Sonntag, 9. Oktober 2011

Schock für Augsburg: Max Fedra erleidet Herzattacke

Max Fedra
Foto: City-Press

Schock für die Augsburger Panther. Geschäftsführer Max Fedra (56), wurde am Sonntagnachmittag mit Herzproblemen ins Augsburger Zentralklinikum eingeliefert. Nach Informationen von Eishockey NEWS hatte er einen Herzinfarkt erlitten und wurde nun in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Nach Angaben der Panther finden laufend Untersuchungen statt. Der Club kündigte an, die Öffentlichkeit weiter zu informieren, sobald genauere Ergebnisse zu Fedras Gesundheitszustand vorlägen.

Fedra ist seit der Saison 2005/06 Manager der Panther, zuvor war er auch schon in München, Hamburg und Landshut tätig. Fedra hatte sich im vergangenen Jahr wegen eines Burn-out-Syndroms vier Monate vom Eishockey zurückgezogen. Fedra litt auch bereits an Depressionen und ließ sich deshalb behandeln.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr abschließendes Spiel beim 4-Nationen-Turnier in Zell am See (Österreich) verloren. Die Mannschaft von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag Gastgeber Österreich mit 2:5 (0:2, 0:2, 2:1).
  • vor 7 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen bestätigten, dass Joe-Richard Kiss mit einem U21-Fördervertrag für das DEL2-Team ausgestattet wird. Der Stürmer (19) durchlief alle U-Teams der TecArt Black Dragons Erfurt und kam 2018/19 in 27 Oberligaspielen seines Heimatclubs zum Einsatz (ein Tor, vier Assists).
  • vor 9 Stunden
  • Noch in der Saisonvorbereitung ereilen die Löwen Frankfurt (DEL2) erste Verletzungen. Carter Proft wird dem Team voraussichtlich zwei Wochen mit einer Oberkörperverletzung fehlen. Auch Mike Fischer wird den Löwen zumindest am kommenden Wochenende beim Heim- und Auswärtsspiel gegen Heilbronn fehlen.
  • vor 11 Stunden
  • Die Selber Wölfe haben mit dem Angreifer Kenny Turner einen weiteren Spieler verpflichtet. Der Kanadier, der zuletzt für die University of Waterloo in der USports-League (sechs Spiele, ein Tor) auf dem Eis stand, soll in Kürze einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 11 Stunden
  • Durch Treffer von Sonja Weidenfelder, Anna-Maria Fiegert, Carina Strobel, Kelsey Soccio sowie Julia Zorn kam die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zum Auftakt ihres Drei-Nationen-Turniers in Budapest (Ungarn) zu einem 5:1-Erfolg (3:0, 0:0, 2:1) gegen die Gastgeberinnen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige