Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 24. November 2011

75 Jahre Eishockey in Köln: Der Club ehrt seine Helden

<p>Einer der Kölner Helden: Kölns Kapitän Detlef Langemann nach der Meisterschaft im Jahr 1977. <br/>Foto: privat</p>

Einer der Kölner Helden: Kölns Kapitän Detlef Langemann nach der Meisterschaft im Jahr 1977.
Foto: privat

Eishockey hat im Rheinland Tradition, in diesen Tagen feiert man in Köln ein besonderes Jubiläum: Vor 75 Jahren begannen die Gründungsväter, den Eishockeysport in Köln zu etablieren. Zu diesem Zweck werden in den kommenden Wochen verschiedene Feierlichkeiten stattfinden, zudem wird man Helden der Kölner Eishockeygeschichte ehren.

Beim Derby am Dienstag gegen die DEG Metro Stars (3:4 n. P.) gab es bereits eine Ehrung. Vor dem Spiel wurde Detlef Langemann geehrt. Er war Mitbegründer des KEC und einer der Motoren bei der Loslösung der Haie aus dem KEK Anfang der 70er Jahre. Sein Ehrenbanner mit der Nummer 14 wurde unter dem Hallendach verewigt. Seine Ehrenfahne gesellte sich zu den Bannern von Peppi Heiss (1), Jörg Mayr (6), Ralph Philipp (8), Miro Sikora (11) und Robert Müller (80).

Detlef Langemann geehrt

"Der Name Langemann und KEC gehört genauso zusammen wie Köln und der Karneval", so der aktuelle Haie-Trainer Uwe Krupp. "Ohne Detlef Langemann hätte es die Haie nicht gegeben. Er ist die Persönlichkeit im Kölner Eishockey", ergänzte Wim Hospelt und Rainer Maedge, Rainer Maedge, Präsident des Stammvereins Haie e.V., fasste zusammen: "Ohne Detlef Langemann säßen wir heute nicht hier."

Langemann war von der Zeremonie und der Ehrung sehr gerührt: "Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen des KEC für diese große Geste bedanken. Es ist eine riesige Ehre für mich. Danken möchte ich aber auch meinen vielen Mitstreitern, die mich in all den Jahren unterstützt haben."

Startschuss 1936

Ein Blick zurück auf die Anfänge des Kölner Eishockeys lohnt sich: Der Krefelder Geschäftsmann Willy Münstermann besuchte 1936 die olympischen Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen, aus Köln gehörte der Fabrikant Arthur Linde ("Blockeisfabrik") dazu sowie eine Architektengruppe, der u.a. Viktor Giorlani sen. angehörte. Münstermann plante in Krefeld den Bau einer Eishalle und hatte seinen Freund und Geschäftspartner Linde motiviert, das gleiche in Köln zu tun.

Binnen kürzester Zeit realisierten Münstermann und Linde ihre Pläne: Am 7. November wurde das Krefelder Eisstadion eingeweiht, am 12. Dezember folgte die Eröffnung des Kölner Eis- und Schwimmstadions. In Köln arbeitete Henry Schultz als Coach. Am 21. Dezember 1936 kam er in Köln an, eine Woche später leistete er erstmals eine Trainingsstunde. Das von Schultz betreute junge Kölner Team trat Ende Januar erstmals auf und gewann in Krefeld 2:0. Der KEK spielte bis 1972 im Eisstadion an der Lentstraße. Dann wurde der KEK zu den "Kölner Haien", die achtmal deutscher Meister wurden und heute in Europas größter Multifunktionsarena spielen.

Ex-Trainer Jiri Hanzl verstorben

Mit Jiri Hanzl verliert die Eishockey-Welt einen ganz erfahrenen Trainer. Hanzl verstarb im Alter von 89 Jahren Ende Oktober in seinem Wohnort Bergisch Gladbach. Er wurde am 13. Juli 1922 in Prag geboren und schaffte es als Torwart bis in die Nationalmannschaft der Tschechoslowakei. 1955 spielte er für die CSSR bei der Weltmeisterschaft und gewann mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille.

Als Trainer arbeitete nicht nur bei den Haien, sondern auch beim EC Deilinghofen sowie unter anderem in Duisburg, Straubing, Herne und Bremerhaven

Hans-Hubert Kessler/Michael Bauer

75 Jahre Kölner Haie (5 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Steve Hanusch bleibt bei den Dresdner Eislöwen. Dagegen erhält Stürmer Martin Davidek keinen neuen Vertrag.
  • vor 22 Stunden
  • Nach Dejan Vogl und Martin Guth hat Oberliga-Aufsteiger EV Füssen auch den Transfer von Manfred Eichberger bestätigt. Der 36-jährige Routinier markierte 2018/19 21 Treffer und 17 Vorlagen in 21 Partien für Bayernligist TSV Peißenberg. 2001/02 spielte der Center schon mal am Kobelhang.
  • gestern
  • Der Deggendorfer SC aus der Oberliga Süd hat Marcel Pfänder von den Moskitos Essen verpflichtet. Der 23-jährige Defender bestritt bereits 181 Partien (122 Punkte) in der dritthöchsten Spielklasse. Hinzu kommen 2016/17 31 Spiele für den EC Bad Nauheim in der DEL2.
  • gestern
  • Oberliga-Aufsteiger EV Füssen hat die ersten Neuzugänge bestätigt. Dejan Vogl (28) kommt vom HC Landsberg, wo er vergangene Saison in 50 Partien auf 18 Tore und 32 Vorlagen kam. Martin Guth (27) wechselt von Sonthofen an den Kobelhang und verbuchte 2018/19 in 50 Spielen 14 Treffer und 16 Assists.
  • vor 2 Tagen
  • Dominik Müller spielt weiter für Süd-Oberligist Selb. Der deutsch-tschechische Verteidiger wird damit in seine dritte Saison für die Wölfe gehen. 2018/19 kam der 26-Jährige in 40 Spielen auf vier Tore und 17 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige