Donnerstag, 5. Januar 2012

Eishockey-Legende Xaver Unsinn verstorben

<p>Xaver Unsinn<br/>Foto: imago<br/></p>

Xaver Unsinn
Foto: imago

Er war der Mann mit dem Pepita-Hut und alle nannten ihn nur "Mr. Eishockei": Die Rede ist von Xaver Unsinn, der am Mittwoch im Alter von 82 Jahren nach langer, schwerer Krankheit in Füssen gestorben ist. Unsinn errang nicht nur als Spieler mit dem EV Füssen insgesamt acht Meiterstitel, sondern kam auch als Trainer mit dem Berliner SC zu zwei Meisterehren. Seinen größten Erfolg feierte der Allgäuer mit der Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck, wo er die Bronzemedaille holte.

"Xaver Unsinn war für sehr viele Eishockeyspieler - auch für mich - Jemand, an dem man sich orientieren konnte. Er war seiner Zeit immer voraus und hatte bei seinen Entscheidungen auch immer das nötige Quäntchen Glück. Er hat mir auch nach seiner aktiven Zeit sehr viel geholfen und hat das deutsche Eishockey entscheidend mitgeprägt", so DEB-Vizepräsident Erich Kühnhackl gegenüber Eishockey NEWS online.

"Xare war in seiner Zeit ein Visionär. Ein Mann, der es verstanden hatte, Eishockey populär zu machen", so Lenz Funk senior, der fünf Jahre in Berlin unter Unsinn gespielt hatte und auch im Bronzeteam von Innsbruck zur Mannschaft von Xaver Unsinn gehörte.

Der damalige Kapitän des Teams Alois Schloder (Landshut) sagte gegenüber Bild-online: "Ohne Xaver Unsinn kann man sich Eishockey in Deutschland in der heutigen Form überhaupt nicht vorstellen. Unsinn war immer ein sehr menschlicher Trainer, der stets ein offenes Ohr für seine Spieler hatte."

Xaver Unsinn war auch als Nationalspieler erfolgreich. In 72 Länderspielen erzielte er 24 Toren. Er nahm an fünf A-Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil.

Später erhielt Unsinn das Bundesverdienstkreuz und wurde 1998 in die "Hall of Fame" des Weltverbandes in Toronto aufgenommen. 2003 wurde im der Bayerische Sportpreis in der Kategorie "Sportliches Lebenswerk" verliehen.

Wolfgang Karl

Xaver Unsinn (8 Einträge)

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Angreifer Brendon Segal hat seinen Vertrag bei den Thomas Sabo Ice Tigers um ein Jahr verlängert. In der laufenden Spielzeit kam der 34-jährige Angreifer in 49 Spielen bislang auf zwölf Tore und 14 Assists.
  • gestern
  • Das heutige DEL2-Spiel zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Bietigheim Steelers musste aufgrund logistischer Probleme bei der Anreise der Gäste aus Bietigheim abgesagt werden. Inwieweit es ein Nachholspiel gibt oder eine Spielwertung erfolgen muss, wird noch geklärt.
  • vor 2 Tagen
  • Lukas Pozivil, mit drei Toren und 17 Vorlagen einer der Eckpfeiler in der Abwehr der Selber Wölfe, hat seinen Vertrag beim Club aus der Oberliga Süd vozeitig um ein Jahr verlängert. „Ich bin sehr zufrieden, also warum soll ich wechseln“, sagte der Verteidiger.
  • vor 2 Tagen
  • Sam Povorozniouk ist ab sofort für die Kassel Huskies in der DEL2 spielberechtigt. Der US-Boy, Neuzugang vom finnischen Erstligisten Vaasan Sport, war zuvor noch wegen einer Sperre in der finnischen Liiga nicht spielberechtigt. Nun wurde die Sperre jedoch verkürzt.
  • vor 2 Tagen
  • Roman Pfennings (24) hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians verlängert. In den bisherigen 39 Spielen kommt er auf 29 Scorer-Punkte, davon zehn Tore und 19 Vorlagen

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.