Anzeige
Anzeige
Freitag, 3. Februar 2012

Die KHL lockt: DEG denkt über Wechsel in multinationale Liga nach

Spielt Daniel Kreutzer bald in der KHL?
Foto: City-Press

Am heutigen Freitag erwarten die DEG Metro Stars die Krefeld Pinguine zum Westderby. Es könnte eines der letzten DEL-Spiele für Düsseldorf sein. Denn am heutigen Freitag tauchten Gerüchte auf, dass der wirtschaftlich angeschlagene Club ernsthaft über einen Wechsel zur kommenden Saison in die multinationale Kontinental Hockey League (KHL) mit Teams aus Russland, Weißrussland, Kasachstan, Lettland und der Slowakei nachdenkt.

Erste Gespräche mit Investoren aus Russland hat die DEG bereits geführt. "Uns ist bekannt, dass die russische Profi-Liga KHL Interesse daran hat, dass die Düsseldorfer EG in der KHL antritt", sagte Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp. In der kommenden Woche soll das Angebot der KHL bei einer Gesellschafterversammlung vorgestellt und besprochen werden. Zwischen zehn und 30 Millionen US-Dollar sollen als erste Investition zur Verfügung stehen. Schmellenkamp: "Ich möchte hierzu jedoch zunächst nicht öffentlich Stellung nehmen, bevor ich dies nicht mit den Gesellschaftern der DEG Eishockey GmbH erörtert habe."

Und die Zeit drängt. Angeblich tourt die russische Gesandschaft weiter durch Deutschland und spricht auch mit anderen Interessenten. Im vergangenen Jahr waren bereits Meldungen über einen Einstieg von Leipzig in die KHL augetaucht, die der russische Liga-Boss Alexander Medvedev allerdings im Rahmen der WM in Bratislava als Luftschloss enttarnte.

Dass die KHL unbedingt in den Westen expandieren möchte, steht fest. So soll in der kommenden Spielzeit ein Team aus dem italienischen Mailand den Spielbetrieb aufnehmen. Auch die Tür zur Schweiz hat die Liga bereits aufgeschlossen. So genehmigte die KHL im Dezember die Aufnahme einer Mannschaft aus Huttwil, die ab der Saison 2014/15 mit von der Partie sein soll.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • AHL am Samstag: Flügelstürmer Tom Kühnhackl (27) bereitet bei der 2:5-Niederlage seiner Bridgeport Sound Tigers in Syracuse das zwischenzeitliche 2:3 vor und verzeichnet damit seinen ersten Scorer-Punkt der laufenden Saison, geht allerdings mit einer Plus/Minus-Bilanz von -2 aus der Partie.
  • gestern
  • Tom Kühnhackl blieb bei seinem Debüt für die Bridgeport Sound Tigers am Freitag in Utica (5:4 n.P.) punktlos. Die New York Islanders hatten ihn nach Verletzungspause in die AHL geschickt, um Spielpraxis zu sammeln.
  • vor 2 Tagen
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) müssen in den kommenden zwei Monaten auf Angreifer Joachim Ramoser verzichten. Der 24-jährige Italiener mit deutschem Pass, der in der Spielzeit 2019/20 bisher 16 Spiele (vier Tore, zwei Assists) bestritt, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die San Jose Sharks haben Lean Bergmann wieder aus der AHL in den NHL-Kader berufen. Bergmann erzielte bisher fünf Tore und sechs Vorlagen für die San Jose Barracuda. In bisher acht NHL-Spielen kommt er auf eine Vorlage.
  • vor 3 Tagen
  • Die Ravensburg Towerstars aus der DEL2 müssen sechs bis acht Wochen lang ohne Stürmer Thomas Merl auskommen. Der 27-Jährige, der in 21 Spielen fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) sammelte, fällt mit einer Unterkörperverletzung aus.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige