Anzeige
Anzeige
Montag, 16. April 2012

Gunnar Leidborg nicht mehr Trainer der Fischtown Pinguins

Gunnar Leidborg
Foto: Matthias

Es war am Ende wahrlich keine Überraschung mehr: Die Wege von Trainer Gunnard Leidborg und den Fischtown Pinguins trennen sich ab sofort nach dem sportlichen Abstieg der Bremerhavener. "In einem von Respekt und gegenseitigen Vertrauen gesprägten Gespräch, waren sich beide Seiten einig, dass nach dem Abstieg der Pinguine und dem damit verbundenen Neuanfang auch auf der Position des Übungsleiters ein Wechsel stattfinden soll", so die Fischtown Pinguins in einer Presseerklärung.

Leidborg war drei Jahre lang Trainer in Bremerhaven und konnte zuletzt die Talfahrt nicht mehr stoppen. Im Dezember noch ganz oben in der Tabelle wurde man bis zum Saisonende durchgereicht.

Tobias Welck


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Josh Rabbani (31) stürmt weiter für die Rostock Piranhas in der Oberliga Nord. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselte Ende Januar von den Preussen Berlin an die Ostsee. Insgesamt kam er 2018/19 auf 23 Scorer-Punkte (elf Treffer) in 53 Einsätzen.
  • vor 21 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg (Oberliga Süd) haben ihr Testspiel beim österreichischen Alps-Hockey-League-Club EC Adler Kitzbühel mit 5:4 nach Verlängerung gewonnen. Die Regensburger Treffer erzielten dabei Tomas Schwamberger (3), Jakob Weber und Peter Flache.
  • gestern
  • Viktor Beck stürmt auch in der kommenden Saison für die Rostock Piranhas. Der 31-Jährige, der im Sommer 2018 innerhalb der Oberliga Nord von den Füchsen Duisburg an die Ostsee wechselte, kam in der vergangenen Saison in 51 Partien zu 17 Treffern sowie 31 Assists.
  • gestern
  • Die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) haben die Verpflichtung von Angreifer Victor Knaub bestätigt. Der 22-Jährige spielte zuletzt für den Ligakonkurrenten Hannover Indians und kam in 45 Partien zu fünf Treffern sowie zwölf Assists.
  • gestern
  • DEL2-Club Freiburg gewann am Samstag ein Testspiel gegen den Schweizer Zweitligisten Sierre mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1). Louis Trattner und Georgiy Saakyan trafen für die Wölfe. Heilbronn unterlag dagegen in Olten 1:6 (0:2, 0:1, 1:3). Dylan Wruck erzielte das Tor der Falken.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige