Anzeige
Anzeige
Freitag, 7. Dezember 2012

ESBG kündigt Kooperationsvertrag mit DEB und Landeseissport-Verbänden

Alexander Jäger

Die Club der 2. Bundesliga haben in ihrer Ligentagung am 28. November 2012 die Kündigung der Kooperationsverträge mit dem Deutschen Eishockey Bund e.V. sowie den Landeseissportverbänden zum Ende der Saison 2012/13 beschlossen. Die Mehrheit der Zweitligisten sah die aus dem Jahre 2001/2002 stammenden Vertragswerke als nicht mehr zeitgemäß an und stimmten daher für diesen Schritt, um den Weg für die Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft für alle Seiten zu ebnen. Mittlerweile hat Geschäftsführer Alexander Jäger die Kündigung an den DEB und die LEV`s schriftlich zugestellt.

ESBG-Geschäftsführer Alexander Jäger: "Wir sehen in der Kündigung dieser in die Jahre gekommenen Verträge einen Neuanfang, um vorbehaltlos in die Verhandlungen über die künftige Zusammenarbeit mit allen Beteiligten zu gehen. Der durch unsere Strukturkommission erstellte Kooperationsvertrag, der durch die Zweitligisten ebenfalls bestätigt wurde, ist die Basis für diese aus unserer Sicht sehr positiven Verhandlungen mit dem Deutschen Eishockey Bund e.V."

Weniger erfreut zeigten sich die Zweitligisten über die kurzfristige und unangekündigte Absage der DEB-Verantwortlichen für die im Anschluss an die Ligentagung geplante ordentliche Gesellschafterversammlung. "Hier wurde eine große Chance versäumt, das deutsche Eishockey einen großen Schritt nach vorne zu bringen und einen Strich unter die Diskussionen des vergangenen Sommers zu machen," fasste Bremerhavens Alfred Prey die Stimmung unter den anwesenden Gesellschaftern zusammen, die große Hoffnung in die Gespräche mit dem Deutschen Eishockey Bund e.V. zu diesem Thema gelegt hatten.

Der dem Deutschen Eishockey Bund e.V. bereits am 5. November 2012 vorgelegte Vertragsentwurf soll trotz des negativen Ausgangs der ordentlichen Gesellschafterversammlung die Grundlage für die kommenden Gespräche mit den Verantwortlichen des DEB für die künftige Zusammenarbeit ab der Saison 2013/2014 darstellen. "Die ESBG ist weiterhin an einem neuen und fairen Kooperationsvertrag interessiert und wartet nun auf die hoffentlich positive Rückmeldung von Seiten des DEB" erklärte Jäger, der den Deutschen Eishockey Bund e.V. nun in der Position sieht, seine Verantwortung für das deutsche Eishockey wahrzunehmen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Nach Andreas Druzhinin hat auch Danil Voskresenskij sein Tryout beim EHC Freiburg (DEL2) nicht bestanden. Aktuell werden mit Raphael Grünholz (zuletzt Lindau/OL) und Anton Seewald (Bad Kissingen/BYL) zwei weitere Cracks getestet.
  • vor 21 Stunden
  • Marc Kohl (27) bleibt bei den Rostock Piranhas. Der Defender verbuchte in der vergangenen Spielzeit 2018/19 bei insgesamt 41 Einsätzen für den Nord-Oberligisten 17 Scorer-Punkte (zwei Tore, 15 Assists). „In der neuen Saison wird er eine größere Rolle im Team bekommen", so Co-Trainer Tomas Kurka.
  • vor 21 Stunden
  • Nach zwei späten Gegentreffern hat das deutsche U17-Nationalteam am Freitagabend seine dritte Partie beim Fünf-Nationen-Turnier in Füssen trotz einer zweimaligen Führung gegen die Schweiz mit 3:5 (2:2, 1:1, 0:2) verloren. Haakon Hänelt traf für die DEB-Auswahl dabei doppelt.
  • gestern
  • Für das Winter Derby der DEL2 zwischen dem EC Bad Nauheim und den Löwen Frankfurt wurden 120 Tage vor dem Event bereits über 10.000 Tickets verkauft. Bei 20.500 Zuschauern ist das Fußballstadion in Offenbach ausverkauft.
  • gestern
  • Allrounder Gabriel Federolf wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom SC Riessersee zum EV Lindau. Für die Werdenfelser kam der 23-Jährige in der vergangenen Saison in 40 Partien zu drei Treffern sowie acht Assists.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige