Anzeige
Anzeige
Freitag, 4. Januar 2013

U20-WM: Deutschland schlägt Lettland und schafft den Klassenerhalt

Frederik Tiffels (links) im Zweikampf mit Edgars Kurmis.
Foto: HHOF-IIHF Images/Matt Zambonin

Mit einem 5:2 (0:1, 3:0, 2:1)-Sieg im entscheidenden Spiel gegen Lettland hat die deutsche U20 bei der WM im russischen Ufa den Klassenerhalt geschafft. Nach holprigem Start mit einem 0:1-Rückstand nach dem ersten Drittel kamen die Höfner-Schützlinge besser ins Spiel und bereits nach sechs Sekunden des zweiten Drittels durch Tobias Rieder zum Ausgleich. Leon Draisaitl und Christian Kretschmann brachten Deutschland noch im zweiten Abschnitt mit 3:1 in Führung. Das 4:1 erneut durch Draisaitl in der 46. Minute war die Vorentscheidung in der Partie. Als Lettland bereits fünf Minuten vor dem Ende seinen Torhüter vom Eis nahm, gelang Sebastian Uvira mit einem Empty-Net-Goal das 5:1, dem die Letten nur noch das 2:5 kurz vor Schluss entgegensetzen konnten. Bester Spieler bei Deutschland war Leon Draisaitl mit zwei Toren und zwei Assists.

Damit muss Lettland in die Division I absteigen, während Deutschland im Abschlussklassement den neunten Platz belegt, bei der A-WM 2014 im schwedischen Malmö dabei sein wird und damit erstmals seit 1998 an zwei aufeinanderfolgenden A-Weltmeisterschaften teilnimmt.

Bundes-Nachwuchstrainer Ernst Höfner: "Das erste Drittel war heute noch ausgeglichen. Ab dem zweiten Drittel haben wir mehr Druck gemacht und das Spiel dominiert. Am Ende haben wir verdient mit 5:2 gewonnen. Wir standen heute sehr kompakt und waren gut strukturiert. Tobias Rieder hat die Mannschaft sehr gut geführt und wir konnten eine starke Mannschaftsleistung zeigen. Die Anfangsgegner waren einfach übermächtig auch Finnland war eigentlich ein Titelkandidat. In den ersten Begegnungen konnten wir Erfahrungen sammeln und haben viel gelernt. Im Laufe des Turnieres sind wir zu einer Einheit zusammen gewachsen. So haben wir im letzten Spiel unsere beste Leistung abgerufen und den Klassenerhalt gesichert."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Jim Benning, General Manager der Vancouver Canucks in der NHL, hat einen neuen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Der 56-jährige Kanadier hatte die Canucks 2014 übernommen und es in den letzten vier Jahren nicht geschafft, das Team in die Playoffs zu führen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Rostock Piranhas holen den 20-jährigen Stürmer Kevin Richter von den Casper Bobcats aus der Western State Hockey League (WSHL) zurück in die Oberliga Nord. Der Angreifer aus dem Nachwuchs des Schwenninger ERC konnte bereits vier Oberliga-Spiele für Braunlage und eine Partie für Lindau verbuchen.
  • vor 2 Stunden
  • DEL-Club ERC Ingolstadt muss circa sechs Wochen auf Offensivverteidiger Ville Koistinen verzichten. Der Verteidiger zog sich am Sonntag beim Gäubodenvolksfest-Cup im Spiel gegen die Straubing Tigers (3:2 n.P.) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 18 Stunden
  • Neben den drei Abgängen vermeldeten die Alligators auch, dass derzeit unklar sei, wann Patrick Wiedl wieder auf dem Eis stehen werde. Der Verteidiger sei aktuell verletzt, eine genaue Prognose zum Heilungsverlauf könne noch nicht gegeben werden.
  • vor 18 Stunden
  • Florian Szwajda, Lukas Fröhlich und Lukas Lenk werden im nächsten Jahr nicht mehr für die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd auf dem Eis stehen. Fröhlich möchte sich vorerst auf sein Studium konzentrieren, Szwajdas und Lenks Ziel ist bis dato noch unbekannt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige