Anzeige
Anzeige
Freitag, 18. Januar 2013

EHC München vor Übernahme durch Red Bull: Winkler wohl das erste Opfer

Christian Winkler (links) steht in München vor dem Aus.
Foto: Digitalfoto Matthias

Update. Red Bull macht Ernst: Wie die Salzburger Nachrichten berichten, steht die Übernahme des EHC Red Bull München durch den österreichischen Getränkehersteller kurz bevor. Im Sommer hatte der Konzern den DEL-Club als Namenssponsor in letzter Sekunde vor dem Aus bewahrt und sich die Option offen gehalten, den EHC nach Prüfung der Wirtschaftlichkeit dem bisherigen Alleingesellschafter Michael Phillips abzunehmen. Auch die seit November vergangenen Jahres vorliegende Absichtserklärung der Stadt München, den Bau einer neuen Multifunktionsarena vorantreiben zu wollen, spielt eine entscheidende Rolle.

Einher mit der Übernahme des DEL-Clubs soll auch eine Neuordnung der Eishockey-Aktivitäten von Red Bull gehen. So wollen die Österreicher ihr Hauptaugenmerk angeblich künftig auf den EHC München richten, während das EBEL-Team von Red Bull Salzburg nur noch als Farmteam dienen soll. Geführt werden sollen beide Mannschaften analog zu den Fußball-Projekten nur von einem Mann. Der bisherige Salzburger Trainer und Ex-Berliner Pierré Page ist als Sportdirektor vorgesehen. Außerdem soll es Überlegungen geben, beide Mannschaften ab Juli 2014 in der dann fertiggestellten Akademie in Liefering in der Nähe von Salzburg gemeinsam trainieren zu lassen und nur zu den jeweiligen Partien in ihre Stadien anreisen zu lassen. Eine offizielle Bestätigung von Red Bull für diese Pläne gibt es aber bislang nicht.

Erstes Opfer der Neustrukturierung könnte - so spekulieren die Salzburger Nachrichten - EHC-Manager Christian Winkler sein, für den in der neuen Konstellation angeblich kein Posten mehr vorgesehen ist. Trainer Pat Cortina wird den Club nach Saisonende sowieso verlassen und sich auf sein Bundestrainer- und Sportdirektoramt beim Deutschen Eishockey-Bund konzentrieren.

Auf Nachfrage beim EHC Red Bull München erreichte uns folgende Stellungnahme des Clubs zu dem Bericht aus Salzburg, der in ähnlicher Form inzwischen auch von Abendzeitung in München übernommen wurde: "Das sind Spekulationen, die wir nicht kommentieren. Es gibt für uns keinen neuen Informationsstand."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Der Deutsch-Amerikaner Michael Bitzer hat seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Dies gab der DEL2-Club am Mittwoch bekannt. Bitzer wird demnach, wie schon in der Vorsaison, das Torhütergespann mit Mark Arnsperger bilden.
  • vor 11 Stunden
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben den Abgang von Janik Langer vermeldet. Der 21-jährige Verteidiger war zwei Jahre für den Nord-Oberligisten, der aktuell noch keine Lizenz für die neue Saison besitzt, aktiv und kam zu 71 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists).
  • vor 13 Stunden
  • Die Löwen Frankfurt bestätigen den Verbleib von Torhüter Patrick Klein (Eishockey NEWS berichtete vorab). Der 26-Jährige spielt seit 2019 für die Mainhessen und absolvierte in der letzten Saison 30 Partien (Fangquote 90,5 Prozent, 2,82 Gegentore pro Spiel).
  • vor 15 Stunden
  • Die Düsseldorfer EG hat bekannt gegeben, dass sie mit Co-Trainer Thomas Dolak schon vor längerer Zeit einen Vertrag bis 2022 geschlossen hat. Der 41-jährige Ex-DEL-Profi (870 Partien, 448 Scorer-Punkte) war im März 2019 zum Assistenztrainer von Head Coach Harold Kreis befördert worden.
  • vor 17 Stunden
  • Stürmer Justin Unger (21) bleibt bei Neu-Oberligist Herford. In 42 Spielen kam er vergangene Saison auf fünf Tore und sieben Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige