Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 27. Februar 2013

Bietigheim ist DEB-Pokalsieger Steelers schreiben Geschichte und verteidigen als erstes Team den DEB-Pokal

<p>DEB-Pokalsieger 2013: Die Bietigheim Steelers.<br/>Foto: Drack<br/></p>

DEB-Pokalsieger 2013: Die Bietigheim Steelers.
Foto: Drack

Die Bietigheim Steelers haben Geschichte geschrieben und als erstes Team den DEB-Pokal verteidigt. Der Titelverteidiger schlug in einem dramatischen Finale den Sieger von 2011, die Starbulls Rosenheim, mit 2:1. Dabei konnten sich die Bietigheimer vor knapp 3.500 Besucher erneut auf ihr Top-Duo Marcel und David Rodman verlassen, das an beiden Toren beteiligt war.

Rosenheim bot dem Tabellenführer der 2. Bundesliga allerdings ein Spiel auf Augenhöhe, hatte zu Beginn sogar die größeren Chancen, um in Führung zu gehen. Auch im weiteren Spielverlauf scheiterten die Starbulls immer wieder mit guten Möglichkeiten an Bietigheims Goalie Jochen Vollmer, denn die Abwehr der Steelers zeigte durchaus Schwächen, die die Oberbayern aber vor dem gegnerischen Tor nicht ausnutzen konnten.

Das slowenische Brüderpaar hingegen zeigte seine Cleverness, legte in der 24. Minute in Überzahl für Doug Andress auf, der zum 1:0 traf. Liga-Top-Scorer Marcel Rodman war es in der 33. Minute selbst, der auf Vorlage von David Rodman und P.J. Fenton zum 2:0 traf. Aber Rosenheim gab sich noch längst nicht geschlagen, kam im Schlussdrittel durch Greg Squires in der 48. Minute in Überzahl noch einmal heran. Zu mehr reichte es aber nicht mehr, weil sich die Starbulls in der Endphase mit zwei Strafen in den letzten drei Minuten selbst um einen möglichen Ausgleich brachten. So konnten die Bietigheimer in der Schlussphase in Überzahl das Match nach Hause spielen. 14 Monate nach seinem Amtsantritt im Dezember 2011 hat damit auch Trainer Kevin Gaudet bereits seinen zweiten Titel mit den Steelers eingefahren.

Bietigheim Steelers - Starbulls Rosenheim 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)
Tore:
1:0 (24.) Andress (M. Rodman, D. Rodman - PP 1), 2:0 (33.) M. Rodman (D. Rodman, Fenton), 2:1 (48.) Squires (Caruana, Frank - PP 1); Strafminuten: Bietigheim Steelers 10, Starbulls Rosenheim 18 + 10 Del Monte; Schiedsrichter: Marcus Brill; Zuschauer: 3.472.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Der ehemalige Krefelder Angreifer Martin Ness (Rapperswil-Jona Lakers/SUI) wird beim Spengler Cup in Davos für das Team der Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg aus der DEL auflaufen.
  • vor 8 Stunden
  • Nach Antrag des Deggendorfer SC wird im Einvernehmen mit dem gegnerischen Club das DEL2-Hauptrundenspiel gegen die Heilbronner Falken am Mittwoch, 26. Dezember 2018, von 17:00 Uhr auf 18:00 Uhr verlegt.
  • vor 9 Stunden
  • Das am Samstag abgebrochene Bayernligaspiel zwischen dem EC Bad Kissingen und dem EHC Klostersee wird mit 5:0 für Klostersee gewertet. Dies teilte der BEV am Dienstag mit. Die Grafinger führten zum Zeitpunkt des Abbruchs (wegen Löchern im Eis) nach zwei Dritteln bereits mit 5:0.
  • vor 10 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) hat den auslaufenden Tryout-Vertrag mit Saku Salminen bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Der 24 Jahre junge Finne überzeugte mit seinen gezeigten Leistungen (vier Spiele, ein Tor, ein Assist) und wird somit weiter für die Joker stürmen.
  • gestern
  • Der Disziplinarausschuss der DEL hat das Verfahren gegen Travis Ewanyk von den Krefeld Pinguinen eingestellt. Die auf dem Eis ausgesprochene große Strafe nebst Spieldauer wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich im Spiel gegen die Fischtown Pinguins wird als ausreichend erachtet.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige