Anzeige
Anzeige
Freitag, 5. April 2013

Neue Eskalation: LEV NRW droht potenziellen Aufsteigern mit Geldstrafe und Ausschluss der Nachwuchsteams

Foto: Imago

UPDATE: Die nächste Eskalationsstufe in der unseligen Diskussion zwischen DEB, ESBG und LEV ist erreicht. Wolfgang Sorge, Präsident des LEV NRW, hat nämlich in einer Rundmail an die Halbfinal-Teilnehmer aus dem Westen ausdrücklich vor einer Bewerbung bei der ESBG gewarnt.

Sorge verweist dabei vor allem auf den Punkt 1.15.3 der Durchführungsbestimmungen: "Nimmt ein Verein/Club ohne sportliche Qualifikation und/oder ohne Genehmigung des LEV NRW am Spielbetrieb der DEL oder ESBG teil, so wird die Mannschaft bei Rückkehr in den Spielbetrieb des LEV NRW in die unterste Spielklasse eingestuft. Der Verein kann, solange diese ungenehmigte DEL- oder ESBG-Spielberechtigung besteht, auch wenn sie auf eine Kapitalgesellschaft übertragen wird, mit keiner weiteren Senioren- und Nachwuchsmannschaft am Spielbetrieb des LEV NRW teilnehmen."

Sorge macht noch einmal klar, dass es keinen Aufsteiger geben wird und schreibt wörtlich: "Dies bedeutet, dass Sie mit irgendeiner Bewerbung bei der ESBG den Vertrag verletzen und damit mit sämtlichen Mannschaften Ihr Teilnahmerecht im Spielbetrieb des LEV NRW s o f o r t verlieren. Dasselbe gilt, wenn Sie irgendeiner GmbH genehmigen, sich zu bewerben." Außerdem ist von einer Vertragsstrafe von 50.000 Euro die Rede.

Welche Eskalation allen Beteiligten noch bevorstehen könnte, macht folgender Satz von Sorge deutlich: "(...) ist davon auszugehehn, dass die ESBG ab Saisonende eine wilde Liga ist!"

Mittlerweile hat sich auch der DEB mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet. Darin heißt es u.a.: "Die ESBG hat die vertraglichen Vereinbarungen mit dem DEB und den Landeseissportverbänden (LEV) gekündigt und diese Kündigung auch nicht zurückgenommen. Da dieser Vertrag Grundlage für die Aufstiegsregelungen gemäß der Durchführungsbestimmungen ist, entfallen alle Voraussetzungen für einen Aufstieg von der Oberliga in die 2. Bundesliga. (...) Da der Deutsche Eishockey-Bund e.V. als Dachverband sehr an einer Lösung im Sinne des Eishockeysports interessiert ist, die insbesondere eine Durchgängigkeit nach unten zur Oberliga und nach oben zur Deutschen Eishockey Liga zum Ziel haben muss, wird in den nächsten Wochen eine verbindliche Lösung vorgestellt, welche die erwähnten Ziele einbezieht."

Die Muskelspiele von allen Seiten haben also begonnen - wobei dies gerade einmal der Anfang zu sein scheint.

Tobias Welck


Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • vor 21 Stunden
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
  • vor 21 Stunden
  • Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls hat sich die Mannschaft der Hammer Eisbären in Quarantäne gegeben. Das Oberliga-Spiel gegen die Hamburg Crocodiles wurde daher abgesagt und auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben.
  • gestern
  • MagentaSport Cup: Die Düsseldorfer EG revanchierte sich am Samstag für das 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg durch ein 3:2 nach Verlängerung (0:1, 2:1, 0:0, 1:0); Tore: Ehl, Barta und Fischbuch sowie Bruggisser und Pfohl.
  • gestern
  • Stürmer Bryce Gervais fehlt den Heilbronner Falken am Sonntag beim Gastspiel in Crimmitschau. Der Disziplinarausschuss hat den Kaadier für ein DEL2-Spiel gesperrt. Gervais` Vergehen war ein unerlaubter Körperangriff gegen Bad Nauheims Verteidiger Simon Gnyp bei der Heilbronner 1:7-Pleite am Freitag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige