Anzeige
Anzeige
Freitag, 26. April 2013

Rückkehr in die NLA Das Ziel heißt Sotchi: Martin Gerber unterschreibt bei den Kloten Flyers

Torhüter Martin Gerber wechselt vom Elitserien-Absteiger Rögle BK zu den Kloten Flyers
Foto: City-Press

Der 38-jährige Schweizer Nationaltorhüter Martin Gerber kehrt in die NLA zurück. Keine Überraschung, denn der Wechsel vom schwedischen Elitserien-Absteiger Rögle BK in seine Heimat war vorprogrammiert, allerdings zu den SCL Tigers, für die er von 1994 bis 2001 und noch einmal während des Lockouts 2004 agierte. Doch offenbar hat der Abstieg der Langnauer in die NLB den geplanten Transfer platzen lassen.

Nun hat der langjährige NHL-Goalie und Stanley-Cup-Sieger von 2006 mit den Carolina Hurricanes bei den Kloten Flyers in der NLA einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. "Ich freue mich sehr auf die Zeit in Kloten. Nach einer sportlich schwierigen Saison in Schweden fiel mir und meiner Familie der Entscheid letztlich leicht: die Mannschaft hat die notwendige Substanz für ein erfolgreiches Abschneiden und ich werde alles dazu beitragen, dass wir möglichst viele Siege werden feiern können. Mit dem Wechsel nach Kloten kann ich außerdem mein persönliches Ziel - die Olympischen Spiele 2014 in Sochi - weiterhin verfolgen und erreichen", wird Gerber in der offiziellen Verlautbarung der Flyers zitiert.

Gerber gehört seit 2000 der Schweizer Nationalmannschaft an (neun Weltmeisterschaften, zwei Olympische Spiele), wechselte nach einem Jahr bei Färjestad Karlstad 2002 in die NHL zu den Anaheim Ducks. In Nordamerika (insgesamt 241 NHL-Partien, 63 in der AHL), blieb er bis auf die Lockout-Saison 2004/05 (Langnau, Färjestad) bis 2009, spielte dabei neben Anaheim für die Carolina Hurricanes, Ottawa Senators und Toronto Maple Leafs. In der Spielzeit 2009/10 hütete er das Tor von KHL-Club Atlant Mytishi, um danach noch einmal den Sprung zu den Edmonton Oilers zu wagen. Nach zwei weiteren Jahren in Schweden für Växjö und Rögle kehrt er nun in seine Heimat zurück.

Martin Gerber (4 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • vor 19 Stunden
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
  • vor 19 Stunden
  • Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls hat sich die Mannschaft der Hammer Eisbären in Quarantäne gegeben. Das Oberliga-Spiel gegen die Hamburg Crocodiles wurde daher abgesagt und auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben.
  • gestern
  • MagentaSport Cup: Die Düsseldorfer EG revanchierte sich am Samstag für das 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg durch ein 3:2 nach Verlängerung (0:1, 2:1, 0:0, 1:0); Tore: Ehl, Barta und Fischbuch sowie Bruggisser und Pfohl.
  • gestern
  • Stürmer Bryce Gervais fehlt den Heilbronner Falken am Sonntag beim Gastspiel in Crimmitschau. Der Disziplinarausschuss hat den Kaadier für ein DEL2-Spiel gesperrt. Gervais` Vergehen war ein unerlaubter Körperangriff gegen Bad Nauheims Verteidiger Simon Gnyp bei der Heilbronner 1:7-Pleite am Freitag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige