Anzeige
Anzeige
Samstag, 1. Februar 2014

Oberliga Süd, 38. Spieltag Raubkatzenduell im Kampf um Platz drei in Bayreuth - Deggendorf vor Sprung auf Platz acht

Kampf um den wohl letzten Playoff-Platz: Deggendorf Fire kann die Erding Gladiators, die bislang alle direkten Duelle gewannen überholen
Foto: Schindler

Zwei Partien stehen am 38. Spieltag im Mittelpunkt. In Bayreuth geht es im Duell mit Bad Tölz um Platz drei und in Deggendorf könnte Fire die Erding Gladiators vom achten Platz verdrängen. Zudem kann der EV Regensburg im Spiel gegen Schweinfurt Punkte gutmachen im Kampf um Platz acht. Der EHC Klostersee, mit frischem Wind aus Nordamerika, will sich auch in Freiburg teuer verkaufen und der EV Füssen trifft auf einen angeschlagenen EC Peiting. Derbytime heißt es in Weiden, wenn der Spitzenreiter aus der Nachbarstadt Selb antritt.

Die Spiele in der Übersicht

18.00 Uhr: EHC Bayreuth die Tigers (3.) - Tölzer Löwen (4.)
Das Top-Spiel des Tages zwischen den beiden punktgleichen Kontrahenten. Bayreuth erzielte in den letzten drei Spielen drei Siege mit 23 Toren. Auch Tölz errang zuletzt drei Siege, überzeugte beim 6:2 über Füssen. Die direkten Duell waren heiß umkämpft, Tölz siegte mit 3:2 zu Hause und mit 4:3 nach Verlängerung in der Wagner-Stadt, Bayreuth gewann in Tölz die zweite Partie mit 5:3.


18.00 Uhr: EV Füssen (7.) - EC Peiting (5.)
Beide Teams benötigen unbedingt Punkte. Füssen für die Playoff- Qualifikation, Peiting für das Heimrecht in der ersten Runde. Beide verloren am Freitag ihre Partien. Im direkten Duell fallen die extremen Ergebnisse auf: Peiting unterlag zu Hause mit 3:6, gewann Spiel zwei mit 9:1, Füssen fegte zu Hause den ECP mit 7:0 vom Eis. Peitings Neu-Trainer John Sicinski hat in der Abwehr Lubos Velebny wieder zur Verfügung und kann auch Neuzugang Luka Markovic einsetzen.


18.00 Uhr: EV Regensburg (10.) - Schweinfurt Mighty Dogs (12.)
Wohin geht die Reise des EVR? Sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen, darunter das 0:7 vom Freitag in Grafing, lassen Schlimmes befürchten. Dennoch ist Platz acht nur drei Zähler entfernt. Gegen Schlusslicht Schweinfurt zählt deshalb nur ein Sieg. Die Bilanz ist mit 4:5 nach Verlängerung, 5:4 nach Verlängerung und einem 6:2 zumindest positiv.


18.00 Uhr: EHC Freiburg (2.) - EHC Klostersee (6.)
Die Wölfe erkämpften sich am Freitag beim Spitzenreiter in Selb auch ohne Neuzugang Michael Schmerda einen Punkt. Bei Klostersee feierte Neuzugang Justin Gvorda mit drei Punkten einen Einstand nach Maß. Der nächste Neuzugang Scott Champagne muss aber wohl noch zuschauen. Freiburg gewann bislang zwei Partien mit 4:1 und 3:1, Klostersee sein zweites Heimspiel mit 5:3.


18.30 Uhr: Blue Devils Weiden (11.) - Selber Wölfe (1.)
Derby hin oder her, die Selber Wölfe gehen als haushoher Favorit ins Spiel, haben fast alle Mann dabei und konnten auch das Top-Spiel vom Freitag für sich entscheiden. Mit 3:0, 8:2 und 6:3 gingen alle drei Duelle klar an die Oberfranken. Weiden kann vor starker Kulisse nur positiv überraschen.


18.30 Uhr: Deggendorf Fire (9.) - Erding Gladiators (8.)
Dreimal ging Erding mit 8:0, 5:1 und 6:3 als Sieger vom Eis, die erste Niederlage gegen Fire nach 60 Minuten würde aber Platz acht kosten. Deggendorf geht mit Schwung vom 5:4-Erfolg in Peiting in die Partie, muss aber auf den gesperrten Kamil Vavra verzichten. Bei Erding, das zuletzt große Lücken in der Defensive aufwies (25 Gegentore in den letzten drei Partien) fehlt nach einer Matchstrafe Florian Engel im Angriff.

Bilder aus dem Süden (14 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Die Mannschaft der Lausitzer Füchse (DEL2) bleibt nach zahlreichen positiven Corona-Tests weiterhin in Quarantäne. Damit werden wohl auch die Spiele am kommenden Wochenende gegen die Eispiraten Crimmitschau und beim ESV Kaufbeuren entfallen.
  • vor 5 Stunden
  • Moritz Schug muss die Eispiraten Crimmitschau zum Ende seines Tryout-Vertrags (30. November) wieder verlassen. Der 24-jährige Verteidiger, der zuletzt auch mehrfach im Angriff eingesetzt wurde, kam für den DEL2-Club zu sieben Ligaeinsätzen, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 6 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd) haben Timo Bakos verpflichtet. Der 20-jährige Angreifer spielte vor der Lockdown-Pause für den Amateursport beim EHC Königsbrunn in der Bayernliga (drei Spiele, ein Assist).
  • vor 8 Stunden
  • Der Herner EV (Oberliga Nord) hat den Vertrag mit Verteidiger Nikolai Tsvetkov (26) sowie die Förderlizenz mit Angreifer Leon Köhler (20) aufgelöst. Köhler, der beim EC Bad Nauheim (DEL2) unter Vertrag steht, erhält stattdessen für den Rest der Saison eine Förderlizenz für die EG Diez-Limburg.
  • vor 9 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren hat mit Verteidiger Justus Meyl sowie den Angreifern Leon Dalldush, Max Hops, Nikita Naumann und David Diebolder fünf weitere Spieler der eigenen U20-Mannschaft (DNL Division I) für den DEL2-Kader lizenziert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige