Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 3. Juli 2014

Neuer Cheftrainer in Straubing Kanadier Rob Wilson kommt vom italienischen Meister Ritten und wird bei den Tigers Nachfolger von Ratushny

<p>Rob Wilson (Mitte), bislang Cheftrainer beim SV Ritten in Italien, wird neuer Chefcoach der Straubing Tigers in der DEL. Foto: Pattis</p>

Rob Wilson (Mitte), bislang Cheftrainer beim SV Ritten in Italien, wird neuer Chefcoach der Straubing Tigers in der DEL. Foto: Pattis

Die Straubing Tigers haben mit Rob Wilson einen neuen Trainer verpflichtet. Der gebürtige Kanadier mit britischem Pass kommt vom italienischen Meister Ritten aus Südtirol nach Niederbayern. Der 45-Jährige erhielt in Straubing einen Ein-Jahres-Vertrag. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. "Wir haben nach einem jungen, ehrgeizigen Trainer gesucht, der sich fur unser Konzept hier in Straubing begeistern kann", so Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Tigers. Und mit Rob Wilson hat Dunham genau so einen Coach gefunden.

Der Meister-Macher aus Südtirol setzte sich gegen zahlreiche Bewerber durch. "Wir hatten Anfragen aus Schweden, Finnland und auch den USA. Alle wussten, dass wir einen neuen Coach suchen und sehr viele haben sich fur den Posten interessiert. Das macht mich sehr stolz", so Dunham nach dem erfolgreichen Abschluss der Trainersuche. "Ich habe die Entwicklung in Ritten verfolgt und bemerkt, dass dort jemand etwas Außerordentliches geleistet hat", so Dunham dazu, wie der Kontakt zu Wilson zustande kam. Über Wilsons Agenten wurde der Wechsel zu den Tigers dann vorangetrieben. Was konnen die Spieler, die Tigers-Anhänger und die DEL-Zuschauer vom neuen Straubinger Coach erwarten? "Er hat eine direkte Art, das gefällt mir. Jeder Spieler wird immer sofort wissen, worauf er hinaus will", beschreibt der Manager den neuen Chef an der Tigers-Bande, der im kanadischen Toronto geboren wurde.

Seine zweite Spielzeit bei Ritten Sport schloss Wilson im Frühjahr 2014 mit dem Meistertitel in Italien ab. Zuvor stand Wilson zwei Jahre lang in Neumarkt, ebenfalls Italien, an der Bande. Seine erste Trainerstation war von 2003 bis 2010 Newcastle in England. Ob der Meistertitel mit Ritten auch ein guter Grund fur die Verpflichtung von Wilson gewesen sei? "Wenn man einen Titel gewinnt, werden naturlich alle aufmerksam, das ist klar. Aber wir haben Wilson deshalb verpflichtet, weil wir davon überzeugt sind, dass er genau der richtige Mann ist, um uns in unserer jetzigen Situation weiterzuhelfen", erklart Dunham die Trainer-Entscheidung.

Der neue Tigers-Coach brennt auf die Herausforderung in Straubing: "Ich habe die DEL immer intensiv verfolgt. Außerdem habe ich in der Saison 2012/13 Stürmer Ryan Ramsay trainiert, der mir nur Positives uber den Club berichtet hat", so Wilson. Auch wenn er als Aktiver in der Verteidigung auf dem Eis stand, vermittelt er seinen Teams keineswegs eine rein defensive Ausrichtung. Wilson bezeichnet sich selbst als "hart, aber fair" und will die Tigers mit seiner "positiv emotionalen Art" führen. "Wir wissen, dass wir nicht das talentierteste Team der Liga sind, aber mit Teamgeist und Engagement kann man im Eishockey sehr erfolgreich sein", stellt der 45-Jährige klar. Dies konnte er auch in Ritten beweisen und freut sich deshalb auf seine Zeit in Straubing.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Der ehemalige Krefelder Angreifer Martin Ness (Rapperswil-Jona Lakers/SUI) wird beim Spengler Cup in Davos für das Team der Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg aus der DEL auflaufen.
  • vor 8 Stunden
  • Nach Antrag des Deggendorfer SC wird im Einvernehmen mit dem gegnerischen Club das DEL2-Hauptrundenspiel gegen die Heilbronner Falken am Mittwoch, 26. Dezember 2018, von 17:00 Uhr auf 18:00 Uhr verlegt.
  • vor 9 Stunden
  • Das am Samstag abgebrochene Bayernligaspiel zwischen dem EC Bad Kissingen und dem EHC Klostersee wird mit 5:0 für Klostersee gewertet. Dies teilte der BEV am Dienstag mit. Die Grafinger führten zum Zeitpunkt des Abbruchs (wegen Löchern im Eis) nach zwei Dritteln bereits mit 5:0.
  • vor 11 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) hat den auslaufenden Tryout-Vertrag mit Saku Salminen bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Der 24 Jahre junge Finne überzeugte mit seinen gezeigten Leistungen (vier Spiele, ein Tor, ein Assist) und wird somit weiter für die Joker stürmen.
  • gestern
  • Der Disziplinarausschuss der DEL hat das Verfahren gegen Travis Ewanyk von den Krefeld Pinguinen eingestellt. Die auf dem Eis ausgesprochene große Strafe nebst Spieldauer wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich im Spiel gegen die Fischtown Pinguins wird als ausreichend erachtet.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige