Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 13. Mai 2015

Hindelang: „Anforderungen des DEB ignoriert“ Eisbären Heilbronn steigen nicht in die Oberliga Süd auf – Vorstand Sellers enttäuscht

Die Eisbären Heilbronn werden nicht in die Oberliga Süd aufsteigen. Dies gab der Club am Dienstag bekannt. "Was in den letzten Tagen immer wahrscheinlicher wurde, ist nun Gewissheit: Die Eisbären Heilbronn werden in der Saison 2015/16 nicht in der Oberliga Süd spielen und werden stattdessen wieder in der Regionalliga Südwest an den Start gehen." So lautete der Text einer Pressemitteilung des Clubs. "Das Ding ist durch", sagte Eisbären-Vorstand Kai Sellers am Dienstag der Heilbronner Stimme. "Es ist extrem frustrierend. Alle im Verein engagieren sich ehrenamtlich, aber wir werden überall nur runter gebuttert, erfahren keinerlei Unterstützung."

Neben fehlenden Nachwuchsmannschaften und Kapazitätsproblemen im Eisstadion geht es auch um ein Fristversäumnis: Die Eisbären haben demnach ein Formular des DEB vom 31. März nicht fristgerecht bis zum 7. April bearbeitet, in dem es um die Teilnahme an den Aufstiegsspielen geht. Auch hierzu bezog der Club Stellung: "Da der Bayernliga-Meister EV Lindau bereits am 2. April seinen Verzicht auf die Aufstiegsspiele erklärt hat, haben wir dieses Formular nicht mehr weiter bearbeitet - denn es bezog sich ja auf die Aufstiegsspiele, die nicht stattgefunden haben", sagte Sellers. Seither, so Sellers weiter, habe man auf ein Zeichen vom DEB gewartet, bis wann sich die Eisbären verbindlich für die Oberliga anmelden müssen. Erst am späten Montagnachmittag habe man vom DEB auf Nachfrage per E-Mail die Aussage erhalten, dass der Stichtag 7. April nicht nur für die Aufstiegsspiele, sondern auch für die Oberliga-Meldung bindend gewesen wäre.

DEB-Vizepräsident Marc Hindelang hatte bereits am Wochenende gegenüber Eishockey NEWS (aktuelle Printausgabe) erklärt: "Wir hätten sicher gerne zwölf Teams im Süden, aber alle Anfragen und Anforderungen des DEB wurden komplett ignoriert. Sich jetzt hinzustellen und zu behaupten, es gäbe keinen Kontakt zum DEB und nichts erhalten zu haben ist eigentlich eine Frechheit und soll offenbar von eigenen Versäumnissen ablenken."


Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters haben Philip Riefers, bislang bei den Krefeld Pinguinen unter Vertrag, verpflichtet. Der 30-jährige Verteidiger, der auch im Angriff eingesetzt werden kann, geht in seine 13. Spielzeit im deutschen Oberhaus.
  • vor 4 Stunden
  • Das ursprünglich für Januar 2021 geplante WINTER GAME der PENNY DEL wird in die Saison 2021/22 verlegt. Das genaue Datum der Begegnung zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim, die im Kölner RheinEnergieSTADION aufeinandertreffen werden, steht noch nicht fest.
  • vor 5 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren aus der DEL2 kehrt teilweise aufs Eis zurück. Alle negativ getesteten Spieler können ab Sonntag wieder mit dem Eistraining beginnen. Zudem wurden Leon van der Linde und Philipp Bidoul lizenziert.
  • vor 6 Stunden
  • Der 17-jährige Stürmer Ryan Del Monte ersetzt bei den Hannover Indians den abgewanderten Mike Glemser. Der Youngster spielt eigentlich bei den Barrie Colts, bleibt bis zum Saisonstart in der OHL in Deutschland.
  • vor 8 Stunden
  • Der HC Landsberg hat Angreifer Marvin Feigl (18) von der U20-Mannschaft des ERC Ingolstadt (DNL Division I) mit einer Förderlizenz ausgestattet. Dagegen verlässt Patrick Seifert (30) den Süd-Oberligisten in Richtung DEL2 und Markus Kerber (33) pausiert aufgrund der Corona-Situation bis auf Weiteres.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige