Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Juli 2015

DEB sorgt für Paukenschlag Marco Sturm ist ab sofort General Manager und Bundestrainer in Personalunion

Marco Sturm.
Foto: Dahmen

Der Paukenschlag ist geglückt. Am Freitag präsentierte der Deutsche Eishockey-Bund mit dem ehemaligen NHL-Star Marco Sturm seinen neuen General Manager, der zugleich in Personalunion auch als Bundestrainer und damit als Chefcoach der DEB-Auswahl fungiert. Nach Angaben des Verbandes sei diese Entscheidung in Abstimmung mit der Deutschen Eishockey Liga so getroffen worden.

In den letzten Tagen war bereits durchgesickert, dass der lange Zeit als Wunschkandidat gehandelte Uwe Krupp keine Freigabe von den Eisbären Berlin erhalten hatte, um hauptamtlich einen Job beim DEB übernehmen zu können. Aus dem Rennen ist Krupp damit aber nicht, denn Verbands-Präsident Franz Reindl kündigte bereits an: "Marco wird sich seinen Trainerstab selbst zusammenstellen und insbesondere renommierte DEL-Trainer einbinden." Damit bleiben die in den letzten Wochen genannten Namen wie Krupp, Pavel Gross (Wolfsburg) oder Christof Kreutzer (Düsseldorf) weiter im Gespräch. Gerade eine Einbindung von Krupp in den Trainerstab gilt als sicher.

Nach Mitteilung des Verbandes verantwortet Sturm in dieser neugeschaffenen Position "sämtliche Maßnahmen sowie alle internationalen Einsätze der Nationalmannschaft". DEB-Präsident Franz Reindl erklärte: "Wir freuen uns, mit Marco Sturm eine sehr junge, international renommierte Persönlichkeit gefunden zu haben. Er kommt aus den eigenen Reihen, kennt das System der Nationalmannschaft und ist nah an den Spielern dran. Wir erhoffen uns von seiner Verpflichtung einen wichtigen, emotionalen Schub für unsere Nationalmannschaft."

Auch Marco Sturm gab sich optimistisch und motiviert. Sturm, der in der NHL über 1.000 Partien absolvierte und über Jahre hinweg als bester, deutscher Spieler weltweit galt, sagte: "Ich bin sehr stolz, dass der DEB mir diese große Verantwortung überträgt und freue mich riesig auf die herausfordernde, aufregende Aufgabe und gehe sie hochmotiviert an. Schließlich wollen wir das Eishockey gemeinsam nach vorne bringen", so der gebürtige Dingolfinger.

Marco Sturm - so die offizielle Version bei der Pressekonferenz in München - erhält beim DEB zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag mit den Schwerpunkten Weltmeisterschaft 2015 in Russland, Olympia-Qualifikation im September 2016 in Lettland und Heim-WM 2017 in Köln. Bei erfolgreicher Olympia-Qualifikation würde sich der Kontrakt mit Sturm automatisch um ein Jahr bis 2018 verlängern.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 21 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige