Dienstag, 11. April 2017

Eishockey-Pionier gestorben Ehemaliger DDR-Staatstrainer und früherer Bundestrainer Gerhard Kießling verstorben

<p>Der ehemalige Bundestrainer Gerhard Kießling, hier zusammen mit seinem Sohn Udo und Erich Kühnhackl (rechts) im Jahre 1977 bei den Kölner Haien, ist im Alter von 94 verstorben. Foto: imago</p>

Der ehemalige Bundestrainer Gerhard Kießling, hier zusammen mit seinem Sohn Udo und Erich Kühnhackl (rechts) im Jahre 1977 bei den Kölner Haien, ist im Alter von 94 verstorben. Foto: imago

Das deutsche Eishockey trauert um den früheren Bundestrainer Gerhard Kießling. Der ehemalige DDR-Auswahlspieler und -Staatstrainer starb nach übereinstimmenden Meldungen mehrerer Medien bereits am vergangenen Freitag im Alter von 94 Jahren. Kießling hatte unter anderem die Kölner Haie 1977 zum ersten Meistertitel geführt. "Wir sind tieftraurig und möchten der Familie um seinen Sohn Udo Kießling im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Geschäftsführung, Spieler, Trainer, Betreuer und der gesamten KEC-Familie unser Beileid aussprechen", so wird Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger in einer offiziellen Mitteilung aus Köln zitiert.

Kießling, der vier Jahre lang auch Nationaltrainer der DDR war, floh 1957 aus der damaligen DDR und übernahm von 1970 bis 1974 das Amt des Bundestrainers. Mit den Haien holte er 1979 zum zweiten Mal den Titel, 1980 und 1981 stand Kießling mit der Düsseldorfer EG im Finale. Im Westen trainierte der anerkannte Eishockeylehrer unter anderm auch Eintracht Frankfurt, den EV Rosenheim, den EV Füssen, den ECD Iserlohn und zum Abschluss seiner Karriere Lustenau und Innsbruck in Österreich.

Gerhard Kießling galt als Eishockey-Pionier. Durch die Schule des gebürtigen Sachsen ging von Alois Schloder bis Erich Kühnhackl alles, was früher Rang und Namen im deutschen Pucksport hatte. Kießlings Sohn Udo (58) ist mit 320 Einsätzen deutscher Rekordnationalspieler und Mitglied im Jahrhundert-Team des deutschen Eishockeys.



Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Die Löwen Frankfurt haben Dani Bindels lizenziert. Der Kölner DNL-Stürmer und U20-Nationalspieler ist ab sofort auch für den DEL2-Meister spielberechtigt.
  • gestern
  • Der 26-jährige Kanadier Mathieu Pompei (Ravensburg Towerstars/DEL2) wird mindestens acht bis zehn Wochen pausieren (Fußbruch) müssen.
  • gestern
  • Der deutsche Schiedsrichter Daniel Piechaczek darf am 6. Februar gemeinsam mit dem US-Amerikaner Marc Lemelin, der ebenfalls bereits in der DEL zum Einsatz kam, das CHL-Endspiel zwischen Växjö und JYP Jyväskylä leiten. Mit Lukas Kohlmüller wird zudem auch ein deutscher Linienrichter dabei sein.
  • gestern
  • In der vergangenen Nacht fanden in der NHL lediglich zwei Spiele statt. Der amtierende Stanley-Cup-Champion Pittsburgh Penguins um den deutschen Tom Kühnhackl unterlag bei den Anaheim Ducks 3:5. Außerdem gewannen die Boston Bruins gegen die Montreal Canadiens mit 4:1.
  • vor 2 Tagen
  • Die Eispiraten Crimmitschau müssen voraussichtlich rund zwei Wochen lang auf Verteidiger Andre Schietzold verzichten: Der Kapitän des Tabellenachten der DEL2 musste sich bereits am Montag wegen einer Entzündung am Arm einem kleinen operativen Eingriff unterziehen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.