Dienstag, 16. Mai 2017

Die Nachmittagsspiele der WM: USA gewinnt verrücktes Spiel gegen Russland, Schweiz siegt gegen Tschechien

<p>Die USA gewinnt ein verrücktes Spiel gegen Russland.<br/>Foto: Marga<br/></p>

Die USA gewinnt ein verrücktes Spiel gegen Russland.
Foto: Marga

Auf dieses Spiel haben nicht nur russische und amerikanische Fans hingefiebert. Am Dienstagnachmittag trafen mit Russland und der USA zwei Mitfavoriten auf den WM-Titel aufeinander. Die bis dahin noch ungeschlagenen Russen mussten sich den US-Boys trotz Führung mit 3:5 geschlagen geben. Die USA sind somit Gruppensieger. In Gruppe B gelang der Schweiz ein Dreier gegen Tschechien.

Zwei Top-Nationen mit jungen, aber hochtalentierten Spielern trafen am Nachmittag in Köln aufeinander. Panarin, Kucherov, Vasilevsky auf der einen Seite - Eichel, Gaudreau und Larkin auf der anderen. Sowohl Russland als auch die Amerikaner starteten mit viel Tempo.

Die besseren Möglichkeiten spieten sich aber ausschließlich die US-Boys heraus, die zunächst aber kein Mittel gegen Sbornaja-Schlussmann Vasilevsky finden sollten. Russland schien unterlegen und ging trotzdem in Führung: Tampa-Draft-Pick Nikita Gusev stellte den Spielverlauf auf den Kopf und vollendete einen Konter (13.) eiskalt gegen US-Goalie Jimmy Howard. Das 1:0 aus russischer Sicht eine sehr schmeichelhafte Pausenführung.

Die Amerikaner waren auf eine schnelle Antwort im Mitteldrittel aus - und gaben diese auch in Person von NHL-Ausscheider Kevin Hayes. Der Stürmer der New York Rangers verwertete einen Rebound (21.) aus kürzester Distanz.

Im Anschluss dessen öffneten beide Mannschaften Räume und es kam zu mehreren Großchancen. Nur die Torhüter verhinderten ein Torfestival. Es war Kapitän Anton Belov, der per Schlagschuss (28.) den alten Vorsprung wiederherstellte und eine der vielen Möglichkeiten auszunutzen wusste.

Aber auch dieser Spielstand sollte nicht lange bestehen. Detroits Dylan Larkin schaltete schnell um bei einer Unachtsamkeit der Sbornaja und netzte trocken per Handgelenkschuss (33.) ein. Doch als die US-Boys in Unterzahl zu viel versuchten, konterten die Russen und erzielten ihre dritte Führung (37.) des Spiels. Und erneut glichen die Nordamerika nur einen Augenblick später wieder aus. Kevin Hayes erzielte aus dem Slot sein zweites Tor (38.) des Abends.

Nachdem sich im Schlussdrittel die Defensivabteilungen beider Mannschaften beruhigt hatten, war es Anders Lee, der ein Powerplay ausnutzte (53.) und den "Gamewinner" eines verrückten Spiels erzielte.

Am Ende gewinnt die USA 5:3 und beendet die Platzierungsrunde als Gruppensieger. Russland wird Zweiter, Schweden Dritter. Wer als Vierter ins Rennen geht, entscheidet sich im absoluten Showdown um 20.15 Uhr zwischen Deutschland und Lettland (live ab 20.00 Uhr bei SPORT1).

Das Stenogramm zum Spiel: (2 Einträge)

 


In Paris gelang der Schweiz ein 3:1-Sieg gegen Tschechien. Somit können die Eidgenossen nicht mehr von Platz 2 der Gruppe B verdrängt werden. Ob der Weltmeister der letzten Heim-WM (2010) Dritt- oder Viertplatzierter wird, entscheidet sich heute Abend.



Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Roman Pfennings (24) hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians verlängert. In den bisherigen 39 Spielen kommt er auf 29 Scorer-Punkte, davon zehn Tore und 19 Vorlagen
  • vor 3 Stunden
  • Thomas Gauch (19) bleibt eine weitere Saison bei den Moskitos Essen. In 37 Spielen kam er auf sechs Vorlagen.
  • vor 18 Stunden
  • Der Weltverband IIHF hat die provisorischen Sperren gegen die beiden ukrainischen Nationalspieler Eduard Zakharchenko und Vladimir Varivoda, die im Rahmen der Division-IA-WM 2017 in einen geplanten Wettbetrug involviert gewesen sein sollen, aus Mangel an Beweisen vorerst wieder aufgehoben.
  • vor 18 Stunden
  • Gute Nachricht für die Krefeld Pinguine: Laut Rheinischer Post hat der Aufsichtsrat der Seidenweberhaus GmbH (Betreiber der Arena) dem neuen Mietvertrag mit den Pinguinen bezüglich der Nutzung des Königpalastes zugestimmt. Die Unterschriften der jeweiligen Geschäftsführer sollen zeitnah folgen.
  • vor 19 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen haben ihren Kader erweitert und bis zum Saisonende Thomas Schmid unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Verteidiger wechselt vom Oberligisten Harzer Falken an die Elbe. In der laufenden Spielzeit bestritt Schmid 40 Spiele in der Oberliga und erzielte dabei 14 Tore.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.