Mittwoch, 17. Mai 2017

Am Tag nach dem Krimi Tiffels und Draisaitl: Zwei Kölner freuen sich auf das Viertelfinale gegen Kanada in „der geilsten Stadt“

<p>Frederik Tiffels (links) und Leon Draisaitl.<br/>Foto: Bauer<br/></p>

Frederik Tiffels (links) und Leon Draisaitl.
Foto: Bauer

Es war ein heißer Tag in Köln am Mittwoch. Am Tag nach dem Einzug in das Viertelfinale sah man die deutschen Spieler wie Matthias Plachta kurz vor 13 Uhr aus dem Hotel schlendern - vorbei an den lettischen Spielern, die gerade am Auschecken waren. Koffer wurden gepackt, letzte Gespräche geführt. Die Shuttles standen bereit. Freud und Leid lagen dicht beieinander.

Wie auch beim entscheidenden Spiel um den Einzug in Viertelfinale. Weniger als Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit war die deutsche Mannschaft noch ausgeschieden, dann traf Felix Schütz zum Ausgleich, Philipp Grubauer hielt in der Verlängerung alles, was auf seinen Kasten kam und Youngster Frederik Tiffels verwandelte den entscheidenen Penalty. "Ich war überrascht, dass ich ausgewählt wurde", sagte der 21-jährige Youngster. "Ich habe eine Move gemacht, der auch im Training gut geklappt hatte."

Leon Draisaitl, der eigentliche Star, rückte da etwas in den Hintergrund. "Aber das ist egal", sagte er und blickte schmunzelnd zu Tiffels hinüber - um gleichzeitig die Story aufzulösen, die Marco Sturm nach dem Spiel erzählt hatte. "Ne, ich hab ein Einzelzimmer", meinte er auf die Frage, ob er sich tatsächlich mit Tiffels und Dominik Kahun ein Zimmer teile. Seinen Penalty kurz vor Tiffels wollte er am liebsten wieder vergessen. "Bei mir hat das ja nicht so gut geklappt."

Ausspannen ist einen Tag vor dem Viertelfinale gegen Team Canada angesagt. Es gab kein Eistraining, das findet erst am Donnerstag wieder statt. Die Spieler hatten den Tag größtenteils frei, genossen ihn jeder auf ihre Weise. "Es ist cool, jetzt gegen Kanada zu spielen", sagte der 21-jährige Lokalmatador Tiffels. "Wir freuen uns alle drauf." Besonders freue er sich, in seiner Heimatstadt und vor seiner Familie zu spielen. "Das ist etwas ganz Spezielles hier, es ist die geilste Stadt und hat die geilsten Fans."

Gegen Kanada, das in der Gruppenphase nur einmal verlor (nach 2:0-Vorsprung gab es ein 2:3 nach Verlängerung gegen die überraschend starken Schweizer) ist Deutschland krasser Außenseiter. "Wir sind sicher nicht der Favorit, das ist kein Geheimnis", sagte Draisaitl. "Aber man weiß nie, bei der WM können oft Sachen passieren."

Das weiß auch sein Vater. 25 Jahre ist es mittlerweile her, dass Peter Draisaitl bei den Olympischen Spielen in Albertville einen Penalty gegen Team Canada vergab. Der Versuch blieb auf der Linie liegen. Auch Draisaitl junior hat die Bilder schon öfter gesehen, mit seinem Vater aktuell aber noch nicht gesprochen. "Ich glaub, der hat auch keinen Bock, darüber zu reden. Vielleicht frag ich ihn aber später noch."

Michael Bauer

Bilder vom Spiel gegen Lettland (11 Einträge)

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau müssen voraussichtlich rund zwei Wochen lang auf Verteidiger Andre Schietzold verzichten: Der Kapitän des Tabellenachten der DEL2 musste sich bereits am Montag wegen einer Entzündung am Arm einem kleinen operativen Eingriff unterziehen.
  • vor 14 Stunden
  • Verteidiger Marc Kohl vom DEL2-Club EC Bad Nauheim weilt in dieser Woche für ein Probetraining beim Liga-Konkurrenten Lausitzer Füchse. Der 26-Jährige, der zuletzt wegen einer Knieverletzung seit Mitte November pausieren musste, bestritt bislang 306 Zweitligapartien mit 44 Scorer-Punkten.
  • vor 14 Stunden
  • Vertragsauflösung: Stürmer Juuso Rajala (29) verlässt die Dresdner Eislöwen aus der DEL2 endgültig. Der Finne (71 Punkte in 71 DEL2-Partien) war von den Sachsen bereits Mitte Dezember freigestellt worden und hatte seitdem auf Tryout-Basis für den schwedischen Zweitligisten IF Troja-Ljungby gespielt.
  • vor 19 Stunden
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben den Vertrag mit ihrem Kapitän Branislav Pohanka frühzeitig um drei weitere Jahre verlängert. In der laufenden Spielzeit kam der 33-jährige Angreifer bisher auf 30 Einsätze, in denen er 26 Tore erzielte und 21 Assists lieferte.
  • vor 19 Stunden
  • Süd-Oberligist EC Peiting hat sich kurz vor dem Beginn der Meisterrunde am Freitag nochmals personell verstärkt und Angreifer Valentin Kopp verpflichtet. Der 20-jährige Flügelstürmer kommt aus der AlpsHL vom EC Red Bull Salzburg II. Letzte Saison stand Kopp für den EV Landshut auf dem Eis.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.