Freitag, 19. Mai 2017

Finnland dafür Gastgeber 2022 Weltmeisterschaft 2021 findet in Minsk und Riga statt

<p>Die 15.086 Zuschauer fassende Minsk-Arena soll Hauptspielstätte der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 werden.<br/>Foto: imago<br/></p>

Die 15.086 Zuschauer fassende Minsk-Arena soll Hauptspielstätte der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 werden.
Foto: imago

UPDATE. Die Eishockey-Weltmeisterschaft des Jahres 2021 findet in der weißrussischen Haupstadt sowie in der lettischen Hauptstadt Riga. Dies entschied der jährliche Kongress des Eishockey-Weltverbandes IIHF am Freitag im Rahmen der laufenden Weltmeisterschaft in Köln. Die gemeinsame Bewerbung von Weißrussland und Lettland setzte sich knapp gegen eine finnische Bewerbung mit dem Hauptspielort Tampere und dem Zweitspielort Helsinki, die dafür wenige Stunden später den Zuschlag für das Jahr 2022 erhielt, durch. Weitere Kandidaten für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2021 gab es nicht.

Hauptspielstätte der WM 2021 soll die 15.086 Zuschauer fassende Minsk-Arena werden, während in Riga in der Arena Riga, die 10.300 Besuchern Platz bietet, gespielt werden soll. Sowohl Weißrussland als auch Lettland waren bis dato erst jeweils ein einziges Mal Gastgeber der A-Weltmeisterschaft: Lettland im Jahr 2006 und Weißrussland im Jahr 2014. Spielorte waren auch damals Riga beziehungsweise Minsk. Das Turnier 2014 stellte dabei sogar einen neuen Zuschauer-Rekord für Eishockey-Weltmeisterschaften, der allerdings nur ein Jahr später in Tschechien schon wieder gebrochen wurde, auf.

Bereits seit längerer Zeit vergeben sind die WM-Turniere 2018 bis 2020: Im kommenden Jahr findet die A-Weltmeisterschaft erstmals in Dänemark (Spielorte: Kopenhagen und Herning) statt, ehe dann im Jahr 2019 die Slowakei (Bratislava und Kosice) und im Jahr 2020 die Schweiz (Zürich und Lausanne) mit der WM-Ausrichtung an der Reihe sind.

Stefan Wasmer



Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • In der vergangenen Nacht fanden in der NHL lediglich zwei Spiele statt. Der amtierende Stanley-Cup-Champion Pittsburgh Penguins um den deutschen Tom Kühnhackl unterlag bei den Anaham Ducks 3:5. Außerdem gewannen die Boston Bruins gegen die Montreal Canadiens mit 4:1.
  • vor 16 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau müssen voraussichtlich rund zwei Wochen lang auf Verteidiger Andre Schietzold verzichten: Der Kapitän des Tabellenachten der DEL2 musste sich bereits am Montag wegen einer Entzündung am Arm einem kleinen operativen Eingriff unterziehen.
  • vor 20 Stunden
  • Verteidiger Marc Kohl vom DEL2-Club EC Bad Nauheim weilt in dieser Woche für ein Probetraining beim Liga-Konkurrenten Lausitzer Füchse. Der 26-Jährige, der zuletzt wegen einer Knieverletzung seit Mitte November pausieren musste, bestritt bislang 306 Zweitligapartien mit 44 Scorer-Punkten.
  • vor 20 Stunden
  • Vertragsauflösung: Stürmer Juuso Rajala (29) verlässt die Dresdner Eislöwen aus der DEL2 endgültig. Der Finne (71 Punkte in 71 DEL2-Partien) war von den Sachsen bereits Mitte Dezember freigestellt worden und hatte seitdem auf Tryout-Basis für den schwedischen Zweitligisten IF Troja-Ljungby gespielt.
  • gestern
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben den Vertrag mit ihrem Kapitän Branislav Pohanka frühzeitig um drei weitere Jahre verlängert. In der laufenden Spielzeit kam der 33-jährige Angreifer bisher auf 30 Einsätze, in denen er 26 Tore erzielte und 21 Assists lieferte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.