Anzeige
Anzeige
Montag, 3. Juli 2017

Neuer Spielplan der DEL liegt vor Top-Spiel Mannheim gegen Wolfsburg zum Auftakt am 8. September, Meister München startet in Krefeld

<p>Verteidiger Denis Reul (blaues Trikot) und die Adler Mannheim empfangen am ersten Spieltag der DEL-Saison 2017/18 Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit Angreifer Alexander Karachun zu einem ersten Top-Spiel.<br/>Foto: Binder<br/></p>

Verteidiger Denis Reul (blaues Trikot) und die Adler Mannheim empfangen am ersten Spieltag der DEL-Saison 2017/18 Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit Angreifer Alexander Karachun zu einem ersten Top-Spiel.
Foto: Binder

Der EHC Red Bull München als amtierender Meister der DEL startet mit einer Auswärtspartie in die 24. DEL-Saison. Am 8. September sind die Red Bulls bei den Krefeld Pinguinen zu Gast, zwei Tage darauf können sich die Münchner Fans auf das oberbayerische Derby gegen den ERC Ingolstadt freuen. Das geht aus dem neuen Spielplan (pdf zum Download) hervor, den die Deutsche Eishockey Liga am Montag veröffentlicht hat. Ein attraktives Auftaktprogramm hat Vizemeister Grizzlys Wolfsburg, der mit einem Auswärtsauftritt bei den Adler Mannheim sein Saisondebüt gibt, um 48 Stunden darauf die Kölner Haie zu empfangen.

Wegen der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang (9. bis 25. Februar 2018) und der damit nötigen Spielpause (2. bis 28. Februar) startet die 24. DEL-Saison eine Woche früher als üblich. Eine weitere Pause legt die DEL vom 5. bis 17. November wegen des Deutschland Cups in Augsburg ein.

Die Hauptrunde der kommenden DEL-Saison endet mit dem 52. Spieltag am 4. März 2018. In den Playoffs wird ab dem 7. März 2018 bis zu einem möglichen siebten Finalspiel am 26. April 2018 der nächste Deutsche Meister ermittelt.

Die Telekom als Medienpartner der DEL wird wiederum alle DEL-Partien live übertragen, in der Regel jeweils sonntags wird zudem von SPORT1 eine Begegnung live im Free-TV ausgestrahlt. Der Ismaninger Fernsehsender hat mittlerweile auch seine DEL-Livespiele bis zur Deutschland-Cup-Pause im November benannt. Übrigens: Telekom wird künftig zusätzlich auch am Donnerstag mit einer Partie auf Sendung gehen.

"Wir haben uns gemeinsam mit der Telekom darauf verständigt, dass wir den Fans die Gelegenheit geben möchten, möglichst viele Spiele live zu verfolgen. Das geht besser, wenn nicht sieben Spiele parallel laufen. Auch aus Vermarktungssicht gibt es Vorteile. Die redaktionelle Nachverwertung, beispielsweise in den morgendlichen Nachrichtenmagazinen unter der Woche wird unseren Sport noch weiter nach vorne bringen", erklärte Jörg von Ameln, Leiter Spielbetrieb bei der DEL.


Hier die Paarungen vom ersten Wochenende:

Freitag, 8. September

Berlin - Nürnberg
Mannheim - Wolfsburg
Ingolstadt - Straubing
Düsseldorf - Augsburg
Krefeld - München
Köln - Bremerhaven
Iserlohn - Schwenningen


Sonntag, 10. September

Krefeld - Augsburg
Bremerhaven - Berlin
München - Ingolstadt
Schwenningen - Mannheim
Wolfsburg - Köln
Straubing - Düsseldorf
Nürnberg - Iserlohn


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Minuten
  • Der Kanadier Clement Jodoin, bis Mitte Dezember 2018 Cheftrainer der Eisbären Berlin, wird ab sofort neuer Co-Trainer unter Don Jackson beim EHC Red Bull München. Jodoin und Jackson kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Quebec Nordiques.
  • vor 3 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 bekommen Unterstützung: Angreifer Fyodor Kolupaylo erhält eine Förderlizenz von DEL-Kooperationspartner aus Bremerhaven und wird zunächst die nächsten beiden Spiele für die Pleißestädter absolvieren.
  • vor 23 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg machen weiter Nägel mit Köpfen und haben den Vertrag mit Stürmer Leopold Tausch bis 2021 verlängert. Der 25-Jährige ist damit der bereits zwölfte Akteur, dessen Vertrag beim Oberligisten verlängert wurde. Der neue Kontrakt gilt sowohl für die Oberliga als auch für die DEL2.
  • gestern
  • Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Stürmer Maximilian Kastner verzichten. Kastner hat sich am Freitag beim Sieg der Münchner über Augsburg eine Beinverletzung zugezogen. Das gab der DEL-Club am Sonntag bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Die Eisbären Regensburg haben den Vertrag mit Nachwuchscheftrainer Stefan Schnabl um zwei weitere Jahre verlängert. Der 50-Jährige ist seit Langem für diverse Nachwuchsmannschaften der Oberpfälzer verantwortlich und seit knapp einem Jahr zudem Bindeglied zwischen EV Regensburg und Eisbären.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige