Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 29. November 2017

Namhafter Neuzugang für die Tigers Bayreuth holt Scharfschütze Eric Chouinard zurück nach Deutschland

Eric Chouinard im Trikot der Nürnberg Ice Tigers.
Foto: City-Press

Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 sorgen mit der Verpflichtung von Angreifer Eric Chouinard für Aufsehen. Der ehemalige Erstrunden-Draftpick (Montreal Canadiens) von 1998 verbrachte seine Juniorenzeit in der Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL), wo er in 180 Spielen beeindruckende 296 Punkte auf sein Konto brachte. Eben für diese Liga ist Chouinard im Augenblick als Scout tätig. Seine dortige vertragliche Situation lässt einen Einsatz für die Tigers erst ab Mitte Dezember zu. Dann wird er die Oberfranken im Kampf gegen den Abstieg unterstützen.

Dem in den USA geborene Franko-Kanadier - dessen Vater Guy Chouinard in den 70er- und 80er-Jahren selbst ein sehr erfolgreicher NHL-Stürmer (624 Einsätze/612 Punkte) war und seit nunmehr drei Jahrzehnten als Head-Coach in der QMCHL agiert - wurde das Eishockey spielen in die Wiege gelegt. Onkel Jean (IHL) und Cousin Marc (NHL/DEL) waren ebenfalls erfolgreiche Eishockeyspieler.

Nach etlichen Einsätzen in AHL und NHL kam Couinard während der Lockout-Saison 2004/05 erstmalig nach Europa und schloss sich dem EC Salzburg an. Nach einem weiteren Jahr in Nordamerika wechselte der links schießende Center nach einem kurzen Gastspiel beim HC Sierre-Anniviers (NLB Schweiz) in die DEL zu den Straubing Tigers, für die er in der Folge in 123 Spielen 108 Punkte einsammeln konnte. 2008 nahm Chouinard für das Team "Nordamerika" - u.a. zusammen mit dem Ex-Bayreuther Nathan Robinson - am DEL-All-Star-Game teil.

Seine erfolgreichste Zeit in Deutschland erlebte der 1,91 Meter große und 92 Kilo schwere Stürmer dann in Nürnberg beim derzeitigen Kooperationspartner der Tigers. Vier Spielzeiten trug Chouinard das Trikot der Thomas Sabo Ice Tigers. 193 Partien absolvierte er hier und steuerte 162 Punkte (70 Tore) zum erfolgreichen Abschneiden der Nürnberger bei. Nach einer Spielzeit, in der Chouinard in Russland und Norwegen aktiv war, wechselte er in die höchste französische Liga zu Grenoble Métropole Hockey 38, wo er als Kapitän des Teams in drei Jahren 128 Spiele absolvierte und 180 Punkte (92 Tore) beisteuerte. Der 37-jährige Familienvater befindet sich seit geraumer Zeit wieder im Training und hat nun einen Kontrakt bis Saisonende bei den Bayreuth Tigers unterschrieben.


Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • vor 3 Stunden
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
  • vor 3 Stunden
  • Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls hat sich die Mannschaft der Hammer Eisbären in Quarantäne gegeben. Das Oberliga-Spiel gegen die Hamburg Crocodiles wurde daher abgesagt und auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben.
  • vor 16 Stunden
  • MagentaSport Cup: Die Düsseldorfer EG revanchierte sich am Samstag für das 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg durch ein 3:2 nach Verlängerung (0:1, 2:1, 0:0, 1:0); Tore: Ehl, Barta und Fischbuch sowie Bruggisser und Pfohl.
  • vor 17 Stunden
  • Stürmer Bryce Gervais fehlt den Heilbronner Falken am Sonntag beim Gastspiel in Crimmitschau. Der Disziplinarausschuss hat den Kaadier für ein DEL2-Spiel gesperrt. Gervais` Vergehen war ein unerlaubter Körperangriff gegen Bad Nauheims Verteidiger Simon Gnyp bei der Heilbronner 1:7-Pleite am Freitag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige