Montag, 4. Dezember 2017

Paukenschlag in der DEL Simpson, Fowler, Müller: Mannheim trennt sich vom kompletten Führungspersonal – Bill Stewart kehrt zurück

Sean Simpson (links) und Teal Fowler (rechts) müssen in Mannheim gehen.<br/>Foto: Sörli Binder<br/>
Sean Simpson (links) und Teal Fowler (rechts) müssen in Mannheim gehen.
Foto: Sörli Binder

Paukenschlag in Mannheim: Die Adler haben sich am Montag von Manager Teal Fowler sowie Chefcoach Sean Simpson und Co-Trainer Colin Müller getrennt. Ex-Trainer Bill Stewart, der am 18. Oktober als Coach der Straubing Tigers entlassen wurde, übernimmt fortan das Traineramt. Jochen Hecht fungiert weiter als Co-Trainer. Insgesamt ist es der fünfte Trainerwechsel in der laufenden DEL-Saison.

Mit dieser Entscheidung reagiert die Clubführung auf die bislang durchwachsene Saison. Nach der 2:4-Niederlage am Sonntag in Straubing stehen die Adler mit 43 Punkten auf Rang sieben in der Tabelle. "Nach den enttäuschenden Auftritten und den jüngsten Ergebnissen sehen wir uns zu einem Neuanfang im Bereich der Sportlichen Führung verpflichtet", begründet Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp die Trennung.

Ab sofort und vorerst bis zum Ende der Saison wird Bill Stewart das Amt des Trainers übernehmen. Stewart stand zuletzt bei DEL-Konkurrent und Schlusslicht Straubing hinter der Bande, wurde dort Mitte Oktober freigestellt. In 13 Spielen kassierten die Straubinger mit Stewart acht Niederlagen. Vor seinem Engagement in Straubing war er in der DEL2 bei den Dresdner Eislöwen beschäftigt. In Mannheim ist der 60-jährige Italo-Kanadier kein Unbekannter. Bereits von 2000 bis 2004 coachte der ehemalige Verteidiger die Adler und holte 2001 die Meisterschaft nach Mannheim.



Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.