Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 20. Dezember 2017

Ein Juwel auf Abwegen 17-jähriger Dominik Bokk, Deutschlands größtes Talent seit Leon Draisaitl, sorgt in Schweden für Furore

<p>Dominik Bokk, hier im Trikot des schwedischen Spitzenclubs Växjö Lakers, gilt als Deutschlands größtes Talent seit Leon Draisaitl. Foto: imago</p>

Dominik Bokk, hier im Trikot des schwedischen Spitzenclubs Växjö Lakers, gilt als Deutschlands größtes Talent seit Leon Draisaitl. Foto: imago

Es ist eine eigentlich unglaubliche Geschichte - und doch so bezeichnend für das deutsche Eishockey. Dominik Bokk, Deutschlands größtes Talent seit Leon Draisaitl, spielt im Nachwuchs beim Kölner EC, doch den Verantwortlichen bei den Haien bleiben dessen Fähigkeiten verborgen. Die Folge: Bokk wechselt im Sommer diesen Jahres im zarten Alter von 17 Jahren nach Schweden - und spielt schon nach wenigen Wochen im Profiteam der Växjö Lakers in einer der Top-Ligen Europas.

Mittlerweile hat Bokk, der übrigens im Keller des General Managers von Växjö wohnt, elf Pflichtspiele für den Tabellenführer der SHL absolviert, hat dabei zwei Tore erzielt und teilweise mehr als 17 Minuten Eiszeit pro Partie erhalten. Im Gespräch mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe ab sofort im Handel) sagt Bokk: "Am Anfang bin ich immer noch etwas nervös, aber nach ein paar Minuten läuft es dann meistens ganz gut."

Im neuen Umfeld in Växjö hat sich der gebürtige Schweinfurter inzwischen schnell zurecht gefunden. "Das Spiel ist in Scheden zwar schneller, aber nach ein paar Wochen hatte ich mich an das Tempo gewöhnt. Und von der Kultur her ist Schweden gar nicht so anders", sagt der Flügelstürmer.

Wie Dominik Bokk und viele Experten aus der Szene die Chancen des Deutschen beim NHL-Draft 2018 einschätzen, was Trainer wie Franz Fritzmeier (bislang Krefeld) oder Rodion Pauels (DNL-Trainer des Kölner EC) über das 17-jährige Talent aus Deutschland sagen, das erfahren Sie im großen Report über Dominik Bokk, der in der neuen Printausgabe von Eishockey NEWS erscheint.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Verteidiger Fredrik Eriksson von den Straubing Tigers fällt aufgrund einer Knieverletzung vier bis sechs Wochen aus. Die Reha-Maßnahmen beginnen sofort. Der 35-jährige Routinier war am Sonntag im Spiel gegen München (5:6) von Patrick Hager mit einem Kniecheck aus dem Spiel genommen worden.
  • vor einer Stunde
  • 14 Treffer in einem Spiel: Auf dem Sender European Originals - eoTV wird heute Abend das DEL2-Spiel vom Sonntag zwischen dem EC Bad Nauheim und den Heilbronner Falken um 22:00 Uhr in voller Länge ausgestrahlt. Die Hessen setzten sich mit 9:5 durch.
  • vor 3 Stunden
  • Die Selber Wölfe aus der Oberliga Süd haben den 22-jährigen Michael Fink mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Der Allrounder befand sich seit Dienstag letzter Woche im Probetraining und kann sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eingesetzt werden.
  • vor 4 Stunden
  • Die NHL-Ergebnisse vom Montag: Colorado Avalanche - Nashville Predators 1:4 (ohne Philipp Grubauer), Los Angeles Kings - St. Louis Blues 4:3, Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 2:4, Florida Panthers - San Jose Sharks 6:2
  • vor 15 Stunden
  • Wie erwartet hat der DEL-Disziplinarausschuss keine nachträgliche Sperre gegen Münchens Patrick Hager ausgesprochen. Der Nationalspieler hatte am Sonntag Straubings Fredrik Eriksson mit einem fiesen Kniecheck außer Gefecht gesetzt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige