Samstag, 6. Januar 2018

Die Aufreger des 39. DEL-Spieltages UPDATE: DEL bestätigt Entscheidungen der Schiedsrichter in Iserlohn als regelkonform – Straubing Tigers sehen die Sachlage anders

<p>Iserlohns umstrittenes 2:1 gegen Straubing.<br/>Foto: Screenshot Telekom Sport</p>

Iserlohns umstrittenes 2:1 gegen Straubing.
Foto: Screenshot Telekom Sport

UPDATE: Der 2:1-Siegtreffer von Iserlohn gegen Straubing am Freitag war der Aufreger des 39. DEL-Spieltages. In der 43. Minute war Roosters-Verteidiger Sasa Martinovicbedrängt von Gegenspieler Mike Hedden vor das Tor der Tigers gezogen, hatte dabei Tigers-Schlussmann Sebastian Vogl erwischt, der daraufhin seine Maske verlor. Iserlohns Chad Costello verwandelte im direkten Anschluss den freiliegenden Puck zum 2:1. Die Schiedsrichter erkannten den Treffer an und blieben auch nach Ansicht des Videobeweises dabei. Laut DEL eine richtige Entscheidung.

Maßgeblich für die Entscheidung der Schiedsrichter seien die Regeln 183/III und 200/III. Regel 183/III (Schutz des Torhüters) besagt: "Wurde ein angreifender Feldspieler von einem Gegner derart gestoßen, geschubst, gedrängt oder gefoult, dass er in Kontakt mit dem Torhüter kommt, wird ein solcher Kontakt nicht als ein von ihm herbeigeführter Kontakt gewertet, vorausgesetzt, der angreifende Feldspieler hat sich sichtlich bemüht, diesen Kontakt zu vermeiden." In Regel 200/III (Laufendes Spiel - Torhüter) steht: "Verliert ein Torhüter seine Gesichtsmaske während des laufenden Spiels und ist das gegnerische Team im Besitz des Pucks, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel, falls keine unmittelbare Torchance besteht. Das folgende Anspiel erfolgt an einem der Anspielpunkte in der Verteidigungszone." Folglich hätten die Schiedsrichter richtig gehandelt.

Auch bei einer Szene kurze Zeit später, als Iserlohns Goalie Sebastian Dahm seine Maske verlor und Straubings Austin Madaisky zum vermeintlichen 2:2 traf. Der Unterschied zur ersten Szene: Vor Madaiskys Treffer hatten die Refereees die Partie unterbrochen - weil im Gegensatz zum 2:1 zwischen dem Verlieren der Maske und dem Tor etwas mehr Zeit vergangen war. Fazit: Zwei regelkonforme Tatsachenentscheidungen, bei denen die Roosters zweimal Glück hatten und Straubing zweimal Pech.

Die Verantwortlichen der Straubing Tigers äußern sich zu den beiden Situationen wie folgt. "Die einseitige Darstellung der Entscheidungen vom gestrigen Abend durch die Mitarbeiter der DEL ist ungeheuerlich. Ich war bis dato der Überzeugung, dass die 14 Clubs sich auf ein klares Regelwerk stützen können", so Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Tigers, am Samstag, aber: "Dieser Glaube ist mir im Laufe des gestrigen Abends mehrfach abhandengekommen." Die Niederbayern führen an, dass vor dem 2:1-Siegtreffer durch Costello die Scheibe nicht in Besitz der Iserlohner war, sondern frei spielbar neben dem Tor lag. Deshalb hat Regel 200/III in diesem Fall keine Anwendungsberechtigung, so die Tigers.

Im Fall des nicht gegebenen Treffers von Austin Madaisky zum vermeintlichen 2:2-Ausgleich, argumentieren die Tigers gegenüber der Liga: Weil Austin Madaisky eine klare Torchance hatte, hätte das Spiel in dieser Situation nicht unterbrochen werden dürfen. Wie bekannt, hatte Hauptschiedsrichter Bauer die Partie unterbrochen, Sekundenbruchteile bevor die Scheibe im Gehäuse der Iserlohner landete. Dass bereits der erste Iserlohner Treffer nach einer übersehenen Abseitsposition fiel, heizt den verständlichen Ärger der Straubinger über die Vorkommnisse vom Freitagabend zusätzlich an.



Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Angreifer C.J. Stretch wird die Löwen Frankfurt verlassen und ins Ausland wechseln. Insgesamt hat Stretch 128 Spiele für die Löwen bestritten, in denen er 65 Tore erzielte und 91 Vorlagen gab. 2017 führte er die Löwen zur Meisterschaft.
  • vor 16 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg können auch nächste Saison auf Philipp Vogel bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerte der 20-jährige Verteidiger seinen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2018/19. In der abgelaufenen Saison kam Vogel zu 48 Einsätzen (neun Assists).
  • vor 20 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim können weiterhin auf die beiden Eigengewächse Andreas Nowak und Simon Heidenreich bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerten die Beiden jeweils um ein Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2018/19.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat zwei weitere Abgänge bekanntgegeben. Wie der Club aus der Oberliga Süd mitteilte, verlassen die beiden Angreifer Jonas Lautenbacher und Valentin Kopp die Oberbayern mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Benedikt Weichert wird neuer Torwarttrainer der Adler Mannheim. Dies gab der DEL-Club am Mittwoch bekannt. Der 38-jährige Weichert übte diese Funktion bislang bei den Grizzlys Wolfsburg aus, folgt nun aber seinem Trainer Pavel Gross in Richtung Mannheim.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.