Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. Januar 2018

Deutscher Fernsehpreis 2018 SPORT1-Team der Eishockey-WM um Basti Schwele, Sascha Bandermann und Rick Goldmann in Kategorie „Beste Sportsendung“ nominiert

Das Eishockey-On-Air-Team von SPORT1: Basti Schwele, Sascha Bandermann und Rick Goldmann.


Foto: SPORT1/Nadine Rupp

SPORT1 ist am heutigen Mittwoch mit dem On-Air-Team der Eishockey-Weltmeisterschaft um Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele und Experte Rick Goldmann für den Deutschen Fernsehpreis 2018 in der Kategorie "Beste Sportsendung" nominiert worden. An jedem Spieltag der letztjährigen Heim-WM berichtete das Eishockey-Team von SPORT1 - mit Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele, Experte Rick Goldmann - aus dem Studio in der Kölner LANXESS Arena und versorgte die Zuschauer von vor Ort mit Interviews, Analysen und emotionalen Bildern - inklusive einer Kommentatoren-Cam, die vor allem nach dem entscheidenden Sieg im Penaltyschießen gegen Lettland ein absolutes Highlight war.

"Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr darüber, dass es uns gelungen ist, mit Eishockey in der TV-Berichterstattung solche Akzente zu setzen. Das gesamte SPORT1-Eishockeyteam arbeitet schon seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft für den Sport und die Sportler", sagte SPORT1-Moderator Sascha Bandermann. "Dementsprechend ist die Nominierung für mich ein Beleg, aber gleichzeitig auch Ansporn dafür, weiter unser Credo ,Sporttainment' zu leben. Solch eine Nominierung ist nur durch emotionale Sportmomente möglich - und die hat uns die deutsche Nationalmannschaft bei der Heim-WM beschert!"

SPORT1-Kommentator Basti Schwele: "Es ist eine große Ehre, für den Deutschen Fernsehpreis nominiert zu sein. In so einem Moment wird einem bewusst, wie lange man das schon macht. Das Eishockeyteam unseres Leiters Jonas Beck ist über die Jahre viel mehr als eine reine Arbeitsgemeinschaft geworden. Umso schöner sind solche Zeichen, die unsere gemeinsame Arbeit honorieren. Wir versuchen alles, um Eishockey noch mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Und von so einer Nominierung kann die Sportart natürlich profitieren."

"Es freut mich sehr, dass wir gerade mit diesem Team, das seit Jahren harmonisch zusammenarbeitet, nominiert sind", so SPORT1-Experte Rick Goldmann. "Solch einen Teamspirit bin ich eben auch aus meiner Zeit als Eishockeyspieler gewohnt. Aber mindestens genauso so sehr freut es mich für die Sportart Eishockey, die wieder eine Möglichkeit bekommt, im Fokus zu stehen. Das zu fördern, sehe ich als meine Aufgabe an!"

Mit den Liveübertragungen der Eishockey-WM verzeichnete SPORT1 die zweitbesten Eishockey-Quoten seiner Geschichte. Die Partien des DEB-Teams verfolgten im Schnitt 950.000 Zuschauer.. Die höchsten Werte erzielte SPORT1 mit der Liveübertragung des entscheidenden Vorrundenspiels gegen Lettland, in dem sich das DEB-Team mit einem dramatischen 4:3 nach Penaltyschießen für das Viertelfinale qualifizierte: Die Partie sahen 1,42 Millionen Zuschauer. In der Spitze waren beim entscheidenden Shootout bis zu 2,44 Millionen Zuschauer live dabei.


Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Der SC Riessersee hat den Vertrag mit Philipp Wachter verlängert. In der Spielzeit 2019/20 bestritt der 25-jährige Verteidiger 49 Partien für den Süd-Oberligisten, in denen er zehn Treffer erzielte und 20 Assists sammelte.
  • vor 10 Stunden
  • Trade in der NHL: Angreifer Patric Hörnqvist wechselt von den Pittsburgh Penguins zu den Florida Panthers. Den umgekehrten Weg nehmen Verteidiger Mike Matheson und Angreifer Colton Sceviour.
  • vor 10 Stunden
  • Angreifer Jared Gomes, der in der vergangenen Saison für den EC Bad Nauheim und die Ravensburg Towerstars in der DEL2 aktiv war, kehrt in seine kanadische Heimat zurück und wird künftig für Brampton Beast in der ECHL auf dem Eis stehen.
  • vor 2 Tagen
  • Goalie Craig Anderson (39) erhält keinen neuen Vertrag bei den Ottawa Senators mehr. Dies bestätigte General Manager Pierre Dorion am Mittwoch. Anderson war 2011 via Trade aus Colorado nach Ottawa gekommen und dort seitdem über weite Strecken die Nummer eins, etwa beim Conference-Finaleinzug 2017.
  • vor 2 Tagen
  • Die Krefeld Pinguine haben den Verbleib von Goalie Nils Kapteinat bestätigt. Der 20-Jährige spielte schon in der vergangenen Spielzeit für das Oberliga- sowie das DNL-Team des KEV und kam auch in der laufenden Saisonvorbereitung bereits für die Krefelder U23 zum Einsatz.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige