Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 11. Januar 2018

Erst Tor, dann kein Tor Aufreger bei Schwenninger Erfolg in Düsseldorf: Treffer der Wild Wings nach mehrminütigem Videostudium aberkannt

<p>Vermeintlicher Jubel über das frühe 1:0 der Schwenninger, das nach mehrminütigem Videostudium dann nicht anerkannt wurde. Foto: imago</p>

Vermeintlicher Jubel über das frühe 1:0 der Schwenninger, das nach mehrminütigem Videostudium dann nicht anerkannt wurde. Foto: imago

Die Schwenninger Wild Wings haben am Mittwoch einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Playoff-Einzug geholt. Sie gewannen das Spiel bei der Düsseldorfer EG mit 3:2 nach Verlängerung und haben nun 61 Zähler auf dem Konto. Damit haben sie den fünften Platz gefestigt. Die DEG steht mit 56 Zählern auf Rang acht, hat derzeit fünf Zähler Vorsprung auf Rang elf, den die Augsburger Panther belegen.

Bereits in der vierten Minute gab es dabei den Aufreger des Spiels, als Damien Fleury die vermeintliche Führung erzielt hatte. Nach einem verunglückten Klärungsversuch von DEG-Goalie Dan Bakala kam der Puck via Will Acton zurück in den Torraum, wo ihn der Wild-Wings-Stürmer an Bakala vorbeibrachte. Der griff zurück und hatte den Puck erst unter der Stockhand. Im Gewühl stocherte Damien Fleury nach, DEG-Verteidiger Bernhard Ebner wischte die Scheibe mit dem Handschuh weg (die Videobilder zeigen nicht, ob die Scheibe hier eindeutig im Tor war), wenig später war der Puck dann kurz über der Linie.

Die Schiedsrichter entschieden auf Tor, die Schwenninger jubelten. Doch dann intervenierten die Düsseldorfer in Person von Coach Mike Pellegrims und die Schiedsrichter bemühten doch noch den Videobeweis, der sich aber über einige Minuten hinzog. Wegen Behinderung von Goalie Bakala wurde dann der Treffer doch nicht gegeben, was wiederum Gäste-Trainer Pat Cortina auf die Palme brachte.

Zählende Tore gab es dann erst im Mitteldrittel, als Darryl Boyce die Gastgeber in der 38. Minute in Führung brachte. Auch hier wurde aber vor der Anerkennung des Treffers der Videobeweis bemüht. In Überzahl glich Damien Fleury (45.) aus und Mirko Höfflin schloss drei Minuten später einen Konter zur Führung ab. Rob Bordson machte in der 52. Minute jedoch den Ausgleich. In der Overtime kassierte Boyce wegen Beinstellens eine Strafe und nur neun Sekunden später gelang Andrée Hult auf Zuspiel von Acton der entscheidende Treffer, der den Wild Wings den Zusatzpunkt sicherte.

"Ich bin glücklich mit diesen zwei Punkten heute Abend", sagte Cortina. "Aber ich muss auch ehrlich sein und sagen, wir haben gekämpft im dritten Drittel und hatten Scheibenglück. Im zweiten Drittel war Düsseldorf besser, Dustin Strahlmeier hat sehr gut gehalten. Gott sei Dank haben sie nicht mehr als ein Tor geschossen."

"Wir müssen mehr Verkehr vor dem Tor machen", sagte DEG-Coach Mike Pellegrims. "Von den 41 Schüssen hat Strahlmeier 38 sehen können. Das war von unserer Seite nicht gut genug. Am Ende sind es die Kleinigkeiten, die Special Teams, die die Entscheidung gebracht haben."

Düsseldorfer EG - Schwenninger Wild Wings

2:3 n.V. (0:0, 1:0, 1:2, 0:1)

Tore: 1:0 (38.) Boyce, 1:1 (45.) Fleury, 1:2 (48.) Höfflin, 2:2 (52.) Bordson, 2:3 (63.) Hult; Strafminuten: Düsseldorf 6, Schwenningen 4, Zuschauer: 4.736


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Center Philip Reuter kann wieder vermehrt für die Preussen Berlin in der Oberliga Nord auflaufen, nachdem der 32-Jährige vergangene Saison berufsbedingt nur einen einzigen Einsatz verzeichnen konnte. Insgesamt kommt das Berliner Urgestein in 398 Spielen auf 136 Tore und 262 Vorlagen für den ECC.
  • gestern
  • Schwerer Schlag für die Saale Bulls Halle: Kapitän Kai Schmitz hat sich beim Sprinttraining am Freitag die Achillessehne gerissen und wird monatelang ausfallen. Der operative Eingriff wird kommende Woche erfolgen.
  • gestern
  • Angreifer Julian Becher (20) wechselt vom DNL-Team des ESV Kaufbeuren fest zum ECDC Memmingen in die Oberliga Süd. 2017/18 kam er bereits in sieben Spielen (ein Tor) für die Maustädter zum Einsatz. In der DNL verbuchte der gebürtige Landsberger in 46 Partien 15 Treffer sowie 25 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Stanley-Cup-Finalist Vegas Golden Knights hat den Vertrag mit seinem Stammgoalie Marc-André Fleury vorzeitig um drei Jahre bis 2022 verlängert. Das neue Arbeitspapier wird dem 33-jährigen Kanadier im Schnitt sieben Millionen Dollar pro Saison einbringen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Harzer Falken aus der Oberliga Nord haben Gregor Kubail verpflichtet. Der 22-jährige Stürmer kommt vom Süd-Oberligisten ECDC Memmingen, für den er in der abgelaufenen Saison bei insgesamt 51 Einsätzen 20 Scorer-Punkte (sieben Tore, 13 Vorlagen) verbuchte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige