Freitag, 12. Januar 2018

DEL am Donnerstag Krefelder Sieg in Köln: Später Pinguin-Ausgleich, Haie treffen zu spät und Fans protestieren gegen Spieltagszerstückelung

<p>Marcel Müller jubelt nach dem entscheidenden Penalty. Gustaf Wesslau ist geschlagen. Krefeld holte am Donnerstag zwei Punkte in Köln. Foto: imago</p>

Marcel Müller jubelt nach dem entscheidenden Penalty. Gustaf Wesslau ist geschlagen. Krefeld holte am Donnerstag zwei Punkte in Köln. Foto: imago

Die Krefeld Pinguine haben am Donnerstag die Chancen auf die Playoffs gewahrt und den Abstand auf Rang zehn durch einen 3:2-Sieg nach Penalty-Schießen bei den Kölner Haien auf sieben Punkte verkürzt. Die Haie sind weiter Siebter, hätten durch einen Dreier an den Iserlohn Rooster vorbeiziehen können.

Schon nach 34 Sekunden waren die Haie durch einen von Nico Krämmer abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung gegangen. Rückkehrer Shawn Lalonde hatte abgezogen. Erst gegen Ende des zweiten Drittels gelang Dragen Umicevic mit einem Schuss in den Winkel der Ausgleich für die Pinguine. Lalonde war es dann auch, der in Überzahl mit einem Schlagschuss Dimitri Pätzold in der 48. Minute zur 2:1-Führung für die Haie überwand. Pätzold rutschte der Puck durch die Schienen. Doch die Pinguine schlugen kurz vor dem Ende noch einmal zurück. Mit einem sechsten Feldspieler fanden sie die Powerplay-Aufstellung und trafen in Person von Markus Nordlunds Hammer zum 2:2.

Fast aber hätten die Haie das Spiel noch gewonnen. Denn in der Schlussphase war der Puck auf einmal doch im Tor. Die Videobilder ergaben aber, dass die Scheibe von T.J. Mulock erst ganz kurz nach Ablauf der Spielzeit über die Linie gebracht worden war.

In der Verlängerung hatte dann Marcel Müller mit einem Alleingang die beste Chance, doch der Krefelder scheiterte an Gustaf Wesslau. Müller machte aber dann im Penalty-Schießen alles klar, da zuvor schon Justin Feser getroffen hatte.

Die Fans der Haie protestierten mit Transparenten gegen die Spieltagszerstückelung. "Den Spielplan weiter zerstückeln führt zu Sitzplatzlücken", stand auf einem großen Banner hinter dem Tor. Die Fans sind gegen die Ausweitung der Termine auf Donnerstag und für fangerechte Bullyzeiten. Die Haie haben im Schnitt bisher 11.051 Fans im Stadion gehabt, am Donnerstag gegen die Pinguine kamen 8.634.


Kölner Haie - Krefeld Pinguine

2:3 n.P. (1:0, 0:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Tore: 1:0 (1.) Krämmer, 1:1 (39.) Umicevic, 2:1 (48.) Lalonde, 2:2 (60.) Nordlund, 2:3 (Penalty) Feser; Strafminuten: Köln 8, Krefeld 4; Zuschauer: 8.634



Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Zwei Spiele Sperre für Angreifer Julian Airich (EHC Freiburg/DEL2) nach seinem Check gegen Kopf und Nacken an Crimmitschaus Stürmer Christoph Kabitzky.
  • gestern
  • Augsburger Panther (DEL) im Verletzungspech: Saison-Aus für Angreifer Michael Davies (Knieverletzung). Sturmkollege Trevor Parkes (Handverletzung) fehlt den Schwaben bis nach der Olympiapause.
  • gestern
  • NHL am Sonntag: Niederlagen für die Caps (1:2 n.V. gegen die Flyers) und für Anaheim (2:6 gegen San Jose). Philipp Grubauer und Korbinian Holzer waren dabei nicht im Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Steve Walker bleibt bis 2019 Cheftrainer des Klagenfurter AC (EBEL).
  • vor 4 Tagen
  • Die Löwen Frankfurt haben Dani Bindels lizenziert. Der Kölner DNL-Stürmer und U20-Nationalspieler ist ab sofort auch für den DEL2-Meister spielberechtigt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.