Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. Januar 2018

Bundestrainer mit Klartext zur U20 Vor Olympia-Nominierung: Sturm deutet Fokus auf erfahrene Kräfte an

<p>Bundestrainer Marco Sturm (39) muss am Dienstag seine 22 Feldspieler sowie drei Goalies für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang nominieren.</p><br/><p>Foto: City-Press</p><br/>

Bundestrainer Marco Sturm (39) muss am Dienstag seine 22 Feldspieler sowie drei Goalies für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang nominieren.


Foto: City-Press


Am Dienstag muss Marco Sturm seinen Kader für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im kommenden Monat nominieren. 22 Feldspieler und drei Goalies darf der Bundestrainer in sein Aufgebot für das Turnier in Südkorea berufen, dazu werden fünf oder sechs Akteure auf Abruf nominiert. Bevor Sturm seine schwierigen Entscheidungen endgültig treffen muss, traf Eishockey NEWS den 39-Jährigen in dieser Woche noch zum großen Interview in Landshut.

Dabei deutete Sturm einmal mehr an, dass er in Pyeongchang hauptsächlich auf erfahrenere Kräfte setzen wird: "Es wird darauf hinauslaufen, dass die meisten Spieler, die in den letzten Jahren schon dabei waren auch diesmal wieder dabei sind", berichtete der ehemalige NHL-Stürmer, der eine WM-Vorbereitung für den geeigneteren Zeitpunkt hält, um junge Akteure an die Nationalmannschaft heranzuführen: "Da habe ich die Jungs teilweise für vier Wochen und kann mit ihnen auf ein Turnier hinarbeiten. Bei Olympia ist das etwas anderes: Man hat keine Zeit und muss sofort in Topform sein, um die großen Nationen zu ärgern." Dementsprechend dürfte Sturm auch auf der Torhüter-Position eher auf etablierte Kräfte (wie Ingolstadts Timo Pielmeier und Mannheims Dennis Endras?) als auf Senkrechtstarter wie Schwenningens Dustin Strahlmeier bauen wird: "Ich will auf dieser Position mit den jungen Spielern nichts überstürzen. Deren Entwicklung hat Zeit", so Sturm.

Klartext sprach der gebürtige Dingolfinger zudem zum erneut verpassten Wiederaufstieg in die Top-Division der deutschen U20-Nationalmannschaft: "Letztlich sind wir mit der U20 genau da, wo wir aktuell hingehören. Wir haben bei der A-Weltmeisterschaft momentan nichts zu suchen", konstatierte Sturm. "Es ist schon ein hartes Stück Arbeit, die Division IA überhaupt zu halten, und auch in den nächsten Jahren wird es für uns enorm schwierig, irgendetwas zu reißen. Von daher muss sich da etwas tun."

Noch nichts Entscheidendes hat sich indes bezüglich Sturms möglicher Vertragsverlängerung getan: "Wir haben uns zwischen meiner Amerikareise und der U20-WM getroffen. Da habe ich dem Verband nochmal klar dargelegt, was ich mir vorstelle", berichtet der Bundestrainer, dessen aktuelles Arbeitspapier nach der Weltmeisterschaft in Dänemark im Mai ausläuft. "Es ist ein positives Zeichen, dass sich das DEB-Präsidium wieder zur Wahl aufstellen lässt. Das war allerdings nicht der einzige Punkt, der von meiner Seite gefordert war. Es gibt mehrere Dinge, die sich verbessern müssen. Deswegen muss ich einfach abwarten, was von Verbandsseite kommt."


Das komplette Interview mit Bundestrainer Marco Sturm lesen Sie in unserer kommenden Printausgabe, die am Dienstag, den 16. Januar erscheint!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Center Philip Reuter kann wieder vermehrt für die Preussen Berlin in der Oberliga Nord auflaufen, nachdem der 32-Jährige vergangene Saison berufsbedingt nur einen einzigen Einsatz verzeichnen konnte. Insgesamt kommt das Berliner Urgestein in 398 Spielen auf 136 Tore und 262 Vorlagen für den ECC.
  • gestern
  • Schwerer Schlag für die Saale Bulls Halle: Kapitän Kai Schmitz hat sich beim Sprinttraining am Freitag die Achillessehne gerissen und wird monatelang ausfallen. Der operative Eingriff wird kommende Woche erfolgen.
  • gestern
  • Angreifer Julian Becher (20) wechselt vom DNL-Team des ESV Kaufbeuren fest zum ECDC Memmingen in die Oberliga Süd. 2017/18 kam er bereits in sieben Spielen (ein Tor) für die Maustädter zum Einsatz. In der DNL verbuchte der gebürtige Landsberger in 46 Partien 15 Treffer sowie 25 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Stanley-Cup-Finalist Vegas Golden Knights hat den Vertrag mit seinem Stammgoalie Marc-André Fleury vorzeitig um drei Jahre bis 2022 verlängert. Das neue Arbeitspapier wird dem 33-jährigen Kanadier im Schnitt sieben Millionen Dollar pro Saison einbringen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Harzer Falken aus der Oberliga Nord haben Gregor Kubail verpflichtet. Der 22-jährige Stürmer kommt vom Süd-Oberligisten ECDC Memmingen, für den er in der abgelaufenen Saison bei insgesamt 51 Einsätzen 20 Scorer-Punkte (sieben Tore, 13 Vorlagen) verbuchte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige