Freitag, 12. Januar 2018

Bundestrainer mit Klartext zur U20 Vor Olympia-Nominierung: Sturm deutet Fokus auf erfahrene Kräfte an

<p>Bundestrainer Marco Sturm (39) muss am Dienstag seine 22 Feldspieler sowie drei Goalies für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang nominieren.</p><br/><p>Foto: City-Press</p><br/>

Bundestrainer Marco Sturm (39) muss am Dienstag seine 22 Feldspieler sowie drei Goalies für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang nominieren.


Foto: City-Press


Am Dienstag muss Marco Sturm seinen Kader für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im kommenden Monat nominieren. 22 Feldspieler und drei Goalies darf der Bundestrainer in sein Aufgebot für das Turnier in Südkorea berufen, dazu werden fünf oder sechs Akteure auf Abruf nominiert. Bevor Sturm seine schwierigen Entscheidungen endgültig treffen muss, traf Eishockey NEWS den 39-Jährigen in dieser Woche noch zum großen Interview in Landshut.

Dabei deutete Sturm einmal mehr an, dass er in Pyeongchang hauptsächlich auf erfahrenere Kräfte setzen wird: "Es wird darauf hinauslaufen, dass die meisten Spieler, die in den letzten Jahren schon dabei waren auch diesmal wieder dabei sind", berichtete der ehemalige NHL-Stürmer, der eine WM-Vorbereitung für den geeigneteren Zeitpunkt hält, um junge Akteure an die Nationalmannschaft heranzuführen: "Da habe ich die Jungs teilweise für vier Wochen und kann mit ihnen auf ein Turnier hinarbeiten. Bei Olympia ist das etwas anderes: Man hat keine Zeit und muss sofort in Topform sein, um die großen Nationen zu ärgern." Dementsprechend dürfte Sturm auch auf der Torhüter-Position eher auf etablierte Kräfte (wie Ingolstadts Timo Pielmeier und Mannheims Dennis Endras?) als auf Senkrechtstarter wie Schwenningens Dustin Strahlmeier bauen wird: "Ich will auf dieser Position mit den jungen Spielern nichts überstürzen. Deren Entwicklung hat Zeit", so Sturm.

Klartext sprach der gebürtige Dingolfinger zudem zum erneut verpassten Wiederaufstieg in die Top-Division der deutschen U20-Nationalmannschaft: "Letztlich sind wir mit der U20 genau da, wo wir aktuell hingehören. Wir haben bei der A-Weltmeisterschaft momentan nichts zu suchen", konstatierte Sturm. "Es ist schon ein hartes Stück Arbeit, die Division IA überhaupt zu halten, und auch in den nächsten Jahren wird es für uns enorm schwierig, irgendetwas zu reißen. Von daher muss sich da etwas tun."

Noch nichts Entscheidendes hat sich indes bezüglich Sturms möglicher Vertragsverlängerung getan: "Wir haben uns zwischen meiner Amerikareise und der U20-WM getroffen. Da habe ich dem Verband nochmal klar dargelegt, was ich mir vorstelle", berichtet der Bundestrainer, dessen aktuelles Arbeitspapier nach der Weltmeisterschaft in Dänemark im Mai ausläuft. "Es ist ein positives Zeichen, dass sich das DEB-Präsidium wieder zur Wahl aufstellen lässt. Das war allerdings nicht der einzige Punkt, der von meiner Seite gefordert war. Es gibt mehrere Dinge, die sich verbessern müssen. Deswegen muss ich einfach abwarten, was von Verbandsseite kommt."


Das komplette Interview mit Bundestrainer Marco Sturm lesen Sie in unserer kommenden Printausgabe, die am Dienstag, den 16. Januar erscheint!



Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Angreifer C.J. Stretch wird die Löwen Frankfurt verlassen und ins Ausland wechseln. Insgesamt hat Stretch 128 Spiele für die Löwen bestritten, in denen er 65 Tore erzielte und 91 Vorlagen gab. 2017 führte er die Löwen zur Meisterschaft.
  • vor 16 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg können auch nächste Saison auf Philipp Vogel bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerte der 20-jährige Verteidiger seinen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2018/19. In der abgelaufenen Saison kam Vogel zu 48 Einsätzen (neun Assists).
  • vor 20 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim können weiterhin auf die beiden Eigengewächse Andreas Nowak und Simon Heidenreich bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerten die Beiden jeweils um ein Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2018/19.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat zwei weitere Abgänge bekanntgegeben. Wie der Club aus der Oberliga Süd mitteilte, verlassen die beiden Angreifer Jonas Lautenbacher und Valentin Kopp die Oberbayern mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Benedikt Weichert wird neuer Torwarttrainer der Adler Mannheim. Dies gab der DEL-Club am Mittwoch bekannt. Der 38-jährige Weichert übte diese Funktion bislang bei den Grizzlys Wolfsburg aus, folgt nun aber seinem Trainer Pavel Gross in Richtung Mannheim.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.