Anzeige
Anzeige
Dienstag, 6. Februar 2018

Schwedische Dominanz gebrochen: Jyväskylä schlägt Växjö im Finale der Champions Hockey League mit 2:0

<p>Jussi Olkinuora, Torhüter von Jyväskylä, war im Finale der Champions Hockey League gegen Växjö nicht zu bezwingen. Das Team aus Finnland gewann das Match mit 2:0. Foto: imago</p>

Jussi Olkinuora, Torhüter von Jyväskylä, war im Finale der Champions Hockey League gegen Växjö nicht zu bezwingen. Das Team aus Finnland gewann das Match mit 2:0. Foto: imago

Die Dominanz der schwedischen Teams in der Champions Hockey League ist gebrochen. Nach zuletzt drei Endspiel-Siegen schwedischer Mannschaften gewann am Dienstag JYP Jväskylä das Finale gegen die favorisierten Växjö Lakers mit 2:0 und kassierte damit die Siegprämie von 300.000 Euro.

Dabei war der Tabellenführer der schwedischen SHL über weite Strecken die dominante Mannschaft, hatte nicht nur läuferische und spielerische Vorteile, sondern auch die besseren Tormöglichkeiten. In der 35. Minuten stellte der Rangvierte der finnischen Liiga aber den Spielverlauf auf den Kopf. Bei eigener Unterzahl musste Växjös Top-Goalie Viktor Fasth einen Weitschuss von Joonas Nattinen passieren lassen.

Und plötzlich hatten die Finnen das Spiel im Griff und waren in der Folgezeit zumindest auf Augenhöhe. Die Gastgeber aus Schweden versuchten vor knapp 6.000 Zuschauern im letzten Drittel zwar alles, scheiterten aber immer wieder an der dicht gestaffelten Abwehr von Jväskylä oder an Goalie Jussi Olkinuora. Kurz vor Schluss schien dann aber der Ausgleich fällig, als die Gäste aus Finnland eine Strafzeit kassierten. Doch statt des erhofften 1:1 fiel 20 Sekunden vor dem Ende das 0:2 durch Janne Kolehmainen, der ins leere Tor der Schweden traf.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Vaxjö Lakers - JYP Jyväskylä

0: 2 (0:0, 0:1, 0:1)

Tore: 0:1 (34:32) Nattinen (Kalteva - 5:4), 0:2 (59:40) Kolehmainen (ENG - 4:6); Strafminuten: Växjö 6, Jyväskylä 8; Zuschauer: 5.750.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Daniel Jun, jetzt Trainer der U20 in Kaufbeuren, wurde am Samstag von seinem ehemaligen Team, den Höchstadt Alligators, und Weggefährten mit einem Spiel in Höchstadt verabschiedet. Dabei siegte sein Team Jun mit 6:4 (1:1, 1:3, 4:0) gegen die Alligators. Jun selbst erzielte zwei Tore.
  • vor 4 Tagen
  • Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit Stürmer Noureddine Bettahar aufgelöst. Der 23-jährige Stürmer wechselt zu den Heilbronner Falken in die DEL2. Im Vorjahr verbuchte der Deutsch-Pole in 50 Spielen für Bad Nauheim in der DEL2 fünf Tore und zehn Assists.
  • vor 4 Tagen
  • Zwei Oberligisten testeten am Mittwochabend. Dabei gewann der Herner EV mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) beim EHC Neuwied und die Selber Wölfe fuhren beim Testspiel gegen die Mannschaft der Karls-Universität Prag einen ungefährdeten 10:3-Erfolg (2:1, 4:2, 4:0) ein.
  • vor 5 Tagen
  • Marcel Goc wird den Adlern Mannheim für drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Routinier erlitt eine Muskelverletzung im Brustbereich. „Wenn Marcel ausfällt, ist das sehr bitter für uns“, sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara.
  • vor 5 Tagen
  • Dominik Kahun hat mit den Chicago Blackhawks das erste Vorbereitungsspiel gegen Columbus mit 1:4 verloren. Der Nationalspieler gab dabei die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Auch Maxi Kammerer musste mit den Washington Capitals eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren 2:5 gegen Boston.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige