Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. Februar 2018

Der 44. Spieltag der DEL2 am Freitag Kassel und Heilbronn landen wichtige Siege gegen Kaufbeuren und die Lausitzer Füchse

<p>Bad Nauheim und Dresden lieferten sich ein packendes Spiel mit viel Einsatz.<br/>Foto: Jan Hübner</p>

Bad Nauheim und Dresden lieferten sich ein packendes Spiel mit viel Einsatz.
Foto: Jan Hübner

Die Gewinner des 44. Spieltages lauten Kassel, Ravensburg, Bad Nauheim und Heilbronn, während die Lausitzer Füchse eine bittere Niederlage kassierten. Spannend bis zum Ende war es in Bad Tölz, wo sich die Bietigheim Steelers sehr schwer taten und erst in den Schluss-Sekunden durch einen Treffer von Tyler McNeely mit 3:2 gewannen. Über 1.500 Zuschauer staunten nicht schlecht, denn ein Unterschied zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellenletzten war lange nicht zu sehen.

Hin und her ging es in Bad Nauheim. Die Dresdner Eislöwen führten nach zwei Dritteln in der Wetterau mit 2:1, ehe Bad Nauheim binnen drei Minuten mit 3:2 in Führung ging. Ein Tor von Alexander Höller sorgte dafür, dass die Partie in die Verlängerung ging. In dieser erzielte Marcel Brandt den Siegtreffer für Bad Nauheim.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den vierten Platz in der Tabelle haben die Kassel Huskies beim direkten Verfolger Kaufbeuren gelandet. Die Huskies boten eine konzentrierte Leistung und legten durch zwei frühe Tore den Grundstein für den Auswärtssieg bei den Jokern, die durch die Heimniederlage auf Platz sechs abrutschten.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm (7 Einträge)

 

Neuer Tabellenfünfter sind die Ravensburg Towerstars, die gegen Bayreuth souverän mit 4:2 gewannen. Vor 2.364 Zuschauern waren die Towerstars effektiv vor dem Tor. Brian Roloff traf beim Heimsieg doppelt. Dank einer Leistungssteigerung ab dem Mitteldrittel gewannen die Löwen Frankfurt bei den Eispiraten Crimmitschau mit 5:2. Nach dem ersten Drittel hatten die Gastgeber noch mit 2:1 geführt, ehe die Hessen in den folgenden 40 Minuten das Spiel drehten und verdient im Sahnpark gewannen.

Lange sah es in Garmisch nach einer überraschenden Heimniederlage des SC Riessersee gegen den EHC Freiburg aus. Bis zu 50. Minuten führten die Breisgauer mit 2:0, ehe Riessersee mit drei Toren in Folge das Spiel doch noch vor 1.829 Zuschauern gewann. Die Lausitzer Füchse sind der große Verlierer des Tages. Bei den Heilbronner Falken führten die Füchse nach zwei Dritteln mit 2:1, ehe Justin Kirsch mit zwei Toren in Überzahl doch noch für den Heimsieg für die Falken sorgte. Durch den Sieg hat Heilbronn als Tabellenzehnter acht Punkte Vorsprung auf die Lausitzer Füchse.


Frank Gantert

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Die NHL-Ergebnisse vom Montag: Philadelphia - Colorado 1:4, Detroit - Carolina 1:3, Winnipeg - St. Louis 5:4 n.V., Vancouver - Washington 2:5.
  • vor einer Stunde
  • Angreifer Dennis Arnold verlässt den Nord-Oberligisten Herner EV nach nur elf Spielen wieder. Der 21-Jährige wird künftig für die Hannover Scorpions auf dem Eis stehen.
  • vor 22 Stunden
  • Der Deggendorfer SC und der EC Peiting kooperieren zukünftig miteinander. So erhalten neben ECP-Goalie Andreas Magg, der bekanntlich eine Förderlizenz für den DSC bekommt, zunächst Jan-Ferdinand Stern und Robin Deuschl umgekehrt eine entsprechende Lizenz für den Oberligisten.
  • vor 23 Stunden
  • Dominik Kahun hat mit seinen Chicago Blackhawks in der Nacht zum Montag eine 3:6-Heimniederlage gegen die Tampa Bay Lightning hinnehmen müssen und blieb dabei punktlos. Außerdem gewann Calgary bei den New York Rangers mit 4:1 und Buffalo bezwang Anaheim auswärts mit 4:2.
  • gestern
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat auch im dritten Testspiel gegen Finnland in Vierumäki eine Niederlage einstecken müssen: Am Sonntag unterlag das Team von U16-Bundestrainer Stefan Mayer den Leijonat vor 120 Zuschauern mit 1:8 (0:5, 1:2, 0:1). Das deutsche Ehrentor erzielte Nikolaus Heigl.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige