Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. März 2018

Spiel eins der Playoff-Achtelfinals Lautenschlager schießt Essen zum Overtime-Sieg in Landshut, Regensburg überrascht – Tilburg und Deggendorf halten sich schadlos

<p>Bei Spielzeit 73:29 erzielte Julian Lautenschlager den 3:2-Siegtreffer für Essen in Landshut.</p><p>Foto: Gerleigner</p>

Bei Spielzeit 73:29 erzielte Julian Lautenschlager den 3:2-Siegtreffer für Essen in Landshut.

Foto: Gerleigner

Spannend und mit unter recht torreich war der erste Spieltag der Playoff-Achtelfinals in der Oberliga. In zwei der acht Partien ging es sogar in die Verlängerung. In fünf Spielen setzte sich am Ende der Club aus der Oberliga Süd durch. Dreimal behielten die Nordclubs die Oberhand. Für die erste große Überraschung sorgten die Eisbären Regensburg bei den Saale Bulls Halle.

Zweifelsohne das spannendste Match des Freitagabends entschieden die ESC Wohnbau Moskitos Essen in Landshut für sich. Den Siegtreffer für die Moskitos erzielte dabei Julian Lautenschlager in der 14. Minute der Verlängerung.

Nicht weniger dramatisch war die erste Partie des Duells zwischen Selb und Duisburg. Insgesamt 13 Treffer bekamen die Zuschauer im Selber Wolfsbau zu sehen. Am Ende setzten sich dann die Gastgeber, die über die gesamte Spielzeit hinweg immer führten, mit 7:6 durch.

Die Stenos zu den Spielen (8 Einträge)

 

Für die Überraschung des ersten Playoff-Spieltages in der Oberliga sorgten die Eisbären Regensburg. Nur als Siebter nach der Hauptrunde in die Playoffs gestartet, setzten sich die Oberpfälzer beim Nord-Zweiten, den Saale Bulls Halle, mit 3:1 durch. Zum Matchwinner für die Gäste wurde Keeper Peter Holmgren, der ein ums andere Mal die Offensive der Bulls zum Verzweifeln brachte.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurden die Starbulls Rosenheim in Spiel eins der Serie gegen die Hannover Indians. Am Ende setzten sich die Oberbayern trotz anfänglicher Probleme und torlosem ersten Drittel mit 3:0 durch. Zum Matchwinner für die Gastgeber avancierten dabei Angreifer Vitezslav Bilek, der einen Doppelpack schnürte, und Torhüter Lukas Steinhauer, der sich über einen Shutout freuen konnte.

Ebenfalls keine Blöße gab sich der Meister der Oberliga Nord, die Tilburg Trappers, gegen Weiden. Bereits nach dem ersten Spielabschnitt war die Partie beim Stande von 4:0 für die Gastgeber entschieden. In der Folgezeit schraubten die Niederländer einen Gang zurück, sodass Weiden auf 2:4 herankam. Brock Montgomery wischte dann jedoch mit seinem Treffer zum 5:2-Endstand Mitte des letzten Drittels letzte Zweifel am Sieg der favorisierten Niederländer weg.

Mehr Mühe als erwartet hatte hingegen der als Meister der Oberliga Süd in die Playoffs gestartete Deggendorfer SC. In einem hart umkämpften Spiel gegen den Herner EV musste ein Doppelpack von Verteidiger Robert Peleikis sowie eine starke Leistung von Goalie Cody Brenner herhalten, damit unter dem Strich ein 2:0-Sieg für die Niederbayern feststand.

Ein Überzahltreffer von Simon Maier in der Schlussminute bescherte dem EC Peiting einen knappen 3:2-Erfolg bei den Hannover Scorpions. Sogar noch einen Schritt weiter, nämlich in die Verlängerung, ging es in Leipzig. Dort setzten sich die Gastgeber dank eines Treffers von Niklas Hildebrand in der 71. Spielminute mit 4:3 gegen die ERC Bulls Sonthofen durch.

Sebastian Saradeth



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • NHL in der Nacht zum Montag: Sowohl Dominik Kahun (Chicago, 3:7 gegen San Jose) als auch das Duo Leon Draisaitl/Tobias Rieder (Edmonton, 2:4 in Vancouver) mussten Niederlagen einstecken. Alle drei deutschen Stürmer blieben punktlos.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers müssen in den kommenden zwei Wochen auf Chris Brown verzichten. Nach Angaben des Clubs laboriert der 27-jährige Angreifer an muskulären Problemen im Adduktorenbereich.
  • gestern
  • Das Nachholspiel in der Bayernliga zwischen den EC Bad Kissinger Wölfen und dem EHC Klostersee musste am Samstag nach zwei Dritteln beim Stand von 0:5 abgebrochen werden. Grund waren zwei Löcher in der Eisfläche. Über die Wertung der Partie wird nun der Verband entscheiden.
  • gestern
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • gestern
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige