Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. März 2018

Der Bandenchef verlängert Tom Pokel bleibt ein weiteres Jahr Head Coach der Straubing Tigers

<p>Tom Pokel bleibt als Cheftrainer der Straubing Tigers am Pulverturm.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Tom Pokel bleibt als Cheftrainer der Straubing Tigers am Pulverturm.
Foto: City-Press

Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, jetzt ist es offiziell: Wie die Straubing Tigers am Freitagabend auf ihrer Saison-Abschlussveranstaltung im VIP-Raum des Eisstadions am Pulverturm mitteilten, bleibt Tom Pokel auch in der Saison 2018/19 Cheftrainer des DEL-Clubs aus Niederbayern. Pokel hatte die Tigers im Oktober 2017 von Bill Stewart übernommen und war am Ende mit seinem Team auf Platz 13 der DEL-Tabelle gelandet. Der Aufwärtstrend bei den Niederbayern seit Anfang Dezember war jedoch deutlich zu erkennen, in den letzten 26 Saisonspielen war Straubing das sechstbeste Team der Liga.

"Mein Signal ist, dass ich hierbleiben möchte. Und das war auch das Signal von Jason Dunham. Der Wille ist also von beiden Seiten da", hatte sich Pokel erst kürzlich zu seiner Zukunft geäußert. Jetzt ist sein Verbleib bei den Tigers fix und Pokel kann mit seiner Mannschaft an einer erfolgreicheren Saison 2018/19 arbeiten. Sein Motto: "Ich bin der Ansicht, eine Mannschaft ist dann erfolgreich, wenn sie für ihre eigenen Ziele spielt. Wenn sie mit ihren eigenen Mitteln als verschworene Einheit agiert." Pokels System scheint zu den Tigers zu passen, in der kommenden Spielzeit kann der US-Amerikaner nun an den Details feilen. Pokels bisher größter Erfolg: Der 50-Jährige konnte 2014 den HC Bozen Südtirol in der multinationalen EBEL zur Meisterschaft führen.

"Tom Pokel hat die Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen und den Jungs mit harter Arbeit das Selbstvertrauen zurückgegeben. Dadurch konnten die Spieler zeigen, was in ihnen steckt", erörtert Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers, die Entscheidung zur Vertragsverlängerung mit dem Head Coach. "Die Zusammenarbeit mit Tom ist sehr professionell und deshalb bin ich überzeugt, dass wir weiterhin Erfolg mit ihm haben werden."

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Daniel Jun, jetzt Trainer der U20 in Kaufbeuren, wurde am Samstag von seinem ehemaligen Team, den Höchstadt Alligators, und Weggefährten mit einem Spiel in Höchstadt verabschiedet. Dabei siegte sein Team Jun mit 6:4 (1:1, 1:3, 4:0) gegen die Alligators. Jun selbst erzielte zwei Tore.
  • vor 4 Tagen
  • Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit Stürmer Noureddine Bettahar aufgelöst. Der 23-jährige Stürmer wechselt zu den Heilbronner Falken in die DEL2. Im Vorjahr verbuchte der Deutsch-Pole in 50 Spielen für Bad Nauheim in der DEL2 fünf Tore und zehn Assists.
  • vor 4 Tagen
  • Zwei Oberligisten testeten am Mittwochabend. Dabei gewann der Herner EV mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) beim EHC Neuwied und die Selber Wölfe fuhren beim Testspiel gegen die Mannschaft der Karls-Universität Prag einen ungefährdeten 10:3-Erfolg (2:1, 4:2, 4:0) ein.
  • vor 5 Tagen
  • Marcel Goc wird den Adlern Mannheim für drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Routinier erlitt eine Muskelverletzung im Brustbereich. „Wenn Marcel ausfällt, ist das sehr bitter für uns“, sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara.
  • vor 5 Tagen
  • Dominik Kahun hat mit den Chicago Blackhawks das erste Vorbereitungsspiel gegen Columbus mit 1:4 verloren. Der Nationalspieler gab dabei die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Auch Maxi Kammerer musste mit den Washington Capitals eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren 2:5 gegen Boston.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige