Anzeige
Anzeige
Sonntag, 15. April 2018

Das DEL2-Finale am Sonntag SC Riessersee vollendet Comeback in Bietigheim und holt sich das Heimrecht zurück – Steelers bangen um Matt McKnight

<p>Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei. <br/>Foto: imago</p>

Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei.
Foto: imago

Auch das zweite Finalspiel zwischen dem SC Riessersee und den Bietigheim Steelers verlief über weite Strecken ausgeglichen. Am Ende behielt der Hauptrundensieger aus Garmisch-Partenkirchen trotz eines 0:2-Rückstands die Oberhand. Im ersten Drittel waren es Gastgeber, die durch einen Doppelschlag von Norman Hauner (9.) und Shawn Weller (11./PP) mit 2:0 in Führung gingen. Doch auch die Werdenfelser nutzten ihre erste Überzahlsituation: Andreas Driendl (18.) überwand Steelers-Goalie Sinisa Martinovic mit einem satten Schlagschuss auf der Fanghandseite und initiierte damit ein Comeback.

Denn im zweiten Abschnitt drehte der SCR das Spiel. Erst war es Lubor Dibelka (23.), der nach einem Pass von Driendl egalisierte. Zunächst vergab dann Andreas Eder (25.) eine gute Chance, als er bei einem Alleingang nur am Pfosten scheiterte. Doch Riessersee stecke nicht auf. Driendl mit seinem zweiten Tagestreffer und Kapitän Florian Vollmer stellten mit zwei Erfolgen binnen 22 Sekunden noch vor der zweiten Sirene eine Zwei-Tore-Führung der Gäste her.

In den letzten zwanzig Minuten brachte Riessersee dann das Ergebnis über die Zeit. Zwar verkürzte das Team von Kevin Gaudet in der 48. Spielminute durch Bejamin Zientek, doch ein Empty-Net-Goal von Stephan Wilhelm zwölf Sekunden vor Schluss sollte der letzte Treffer des Tages bleiben.

Sowohl gute als auch schlechte Neuigkeiten gab es für die Steelers aus personeller Sicht: Alexander Preibisch konnte nach seiner Handverletzung überraschend wieder eingreifen. Während des Spiels verletzte sich allerdings Top-Scorer Matt McKnight, ein längerer Ausfall droht.

"Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben trotz des Rückstands gut angefangen und sind auch danach geduldig geblieben. Es war ein bisschen wie im ersten Spiel, die Auswärtsmannschaft war in meinen Augen einen Tick besser", so SCR-Coach Toni Söderholm nach der Partie.

Tim Heß

Das Spiel in der Statistik (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Daniel Jun, jetzt Trainer der U20 in Kaufbeuren, wurde am Samstag von seinem ehemaligen Team, den Höchstadt Alligators, und Weggefährten mit einem Spiel in Höchstadt verabschiedet. Dabei siegte sein Team Jun mit 6:4 (1:1, 1:3, 4:0) gegen die Alligators. Jun selbst erzielte zwei Tore.
  • vor 4 Tagen
  • Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit Stürmer Noureddine Bettahar aufgelöst. Der 23-jährige Stürmer wechselt zu den Heilbronner Falken in die DEL2. Im Vorjahr verbuchte der Deutsch-Pole in 50 Spielen für Bad Nauheim in der DEL2 fünf Tore und zehn Assists.
  • vor 4 Tagen
  • Zwei Oberligisten testeten am Mittwochabend. Dabei gewann der Herner EV mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) beim EHC Neuwied und die Selber Wölfe fuhren beim Testspiel gegen die Mannschaft der Karls-Universität Prag einen ungefährdeten 10:3-Erfolg (2:1, 4:2, 4:0) ein.
  • vor 5 Tagen
  • Marcel Goc wird den Adlern Mannheim für drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Routinier erlitt eine Muskelverletzung im Brustbereich. „Wenn Marcel ausfällt, ist das sehr bitter für uns“, sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara.
  • vor 5 Tagen
  • Dominik Kahun hat mit den Chicago Blackhawks das erste Vorbereitungsspiel gegen Columbus mit 1:4 verloren. Der Nationalspieler gab dabei die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Auch Maxi Kammerer musste mit den Washington Capitals eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren 2:5 gegen Boston.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige