Anzeige
Anzeige
Sonntag, 15. April 2018

Das DEL2-Finale am Sonntag SC Riessersee vollendet Comeback in Bietigheim und holt sich das Heimrecht zurück – Steelers bangen um Matt McKnight

<p>Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei. <br/>Foto: imago</p>

Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei.
Foto: imago

Auch das zweite Finalspiel zwischen dem SC Riessersee und den Bietigheim Steelers verlief über weite Strecken ausgeglichen. Am Ende behielt der Hauptrundensieger aus Garmisch-Partenkirchen trotz eines 0:2-Rückstands die Oberhand. Im ersten Drittel waren es Gastgeber, die durch einen Doppelschlag von Norman Hauner (9.) und Shawn Weller (11./PP) mit 2:0 in Führung gingen. Doch auch die Werdenfelser nutzten ihre erste Überzahlsituation: Andreas Driendl (18.) überwand Steelers-Goalie Sinisa Martinovic mit einem satten Schlagschuss auf der Fanghandseite und initiierte damit ein Comeback.

Denn im zweiten Abschnitt drehte der SCR das Spiel. Erst war es Lubor Dibelka (23.), der nach einem Pass von Driendl egalisierte. Zunächst vergab dann Andreas Eder (25.) eine gute Chance, als er bei einem Alleingang nur am Pfosten scheiterte. Doch Riessersee stecke nicht auf. Driendl mit seinem zweiten Tagestreffer und Kapitän Florian Vollmer stellten mit zwei Erfolgen binnen 22 Sekunden noch vor der zweiten Sirene eine Zwei-Tore-Führung der Gäste her.

In den letzten zwanzig Minuten brachte Riessersee dann das Ergebnis über die Zeit. Zwar verkürzte das Team von Kevin Gaudet in der 48. Spielminute durch Bejamin Zientek, doch ein Empty-Net-Goal von Stephan Wilhelm zwölf Sekunden vor Schluss sollte der letzte Treffer des Tages bleiben.

Sowohl gute als auch schlechte Neuigkeiten gab es für die Steelers aus personeller Sicht: Alexander Preibisch konnte nach seiner Handverletzung überraschend wieder eingreifen. Während des Spiels verletzte sich allerdings Top-Scorer Matt McKnight, ein längerer Ausfall droht.

"Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben trotz des Rückstands gut angefangen und sind auch danach geduldig geblieben. Es war ein bisschen wie im ersten Spiel, die Auswärtsmannschaft war in meinen Augen einen Tick besser", so SCR-Coach Toni Söderholm nach der Partie.

Tim Heß

Das Spiel in der Statistik (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • NHL in der Nacht zum Montag: Sowohl Dominik Kahun (Chicago, 3:7 gegen San Jose) als auch das Duo Leon Draisaitl/Tobias Rieder (Edmonton, 2:4 in Vancouver) mussten Niederlagen einstecken. Alle drei deutschen Stürmer blieben punktlos.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers müssen in den kommenden zwei Wochen auf Chris Brown verzichten. Nach Angaben des Clubs laboriert der 27-jährige Angreifer an muskulären Problemen im Adduktorenbereich.
  • gestern
  • Das Nachholspiel in der Bayernliga zwischen den EC Bad Kissinger Wölfen und dem EHC Klostersee musste am Samstag nach zwei Dritteln beim Stand von 0:5 abgebrochen werden. Grund waren zwei Löcher in der Eisfläche. Über die Wertung der Partie wird nun der Verband entscheiden.
  • gestern
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • gestern
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige