Sonntag, 15. April 2018

Das DEL2-Finale am Sonntag SC Riessersee vollendet Comeback in Bietigheim und holt sich das Heimrecht zurück – Steelers bangen um Matt McKnight

<p>Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei. <br/>Foto: imago</p>

Andreas Driendl (rechts) führte den SC Riessersee zum Sieg in Spiel zwei.
Foto: imago

Auch das zweite Finalspiel zwischen dem SC Riessersee und den Bietigheim Steelers verlief über weite Strecken ausgeglichen. Am Ende behielt der Hauptrundensieger aus Garmisch-Partenkirchen trotz eines 0:2-Rückstands die Oberhand. Im ersten Drittel waren es Gastgeber, die durch einen Doppelschlag von Norman Hauner (9.) und Shawn Weller (11./PP) mit 2:0 in Führung gingen. Doch auch die Werdenfelser nutzten ihre erste Überzahlsituation: Andreas Driendl (18.) überwand Steelers-Goalie Sinisa Martinovic mit einem satten Schlagschuss auf der Fanghandseite und initiierte damit ein Comeback.

Denn im zweiten Abschnitt drehte der SCR das Spiel. Erst war es Lubor Dibelka (23.), der nach einem Pass von Driendl egalisierte. Zunächst vergab dann Andreas Eder (25.) eine gute Chance, als er bei einem Alleingang nur am Pfosten scheiterte. Doch Riessersee stecke nicht auf. Driendl mit seinem zweiten Tagestreffer und Kapitän Florian Vollmer stellten mit zwei Erfolgen binnen 22 Sekunden noch vor der zweiten Sirene eine Zwei-Tore-Führung der Gäste her.

In den letzten zwanzig Minuten brachte Riessersee dann das Ergebnis über die Zeit. Zwar verkürzte das Team von Kevin Gaudet in der 48. Spielminute durch Bejamin Zientek, doch ein Empty-Net-Goal von Stephan Wilhelm zwölf Sekunden vor Schluss sollte der letzte Treffer des Tages bleiben.

Sowohl gute als auch schlechte Neuigkeiten gab es für die Steelers aus personeller Sicht: Alexander Preibisch konnte nach seiner Handverletzung überraschend wieder eingreifen. Während des Spiels verletzte sich allerdings Top-Scorer Matt McKnight, ein längerer Ausfall droht.

"Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben trotz des Rückstands gut angefangen und sind auch danach geduldig geblieben. Es war ein bisschen wie im ersten Spiel, die Auswärtsmannschaft war in meinen Augen einen Tick besser", so SCR-Coach Toni Söderholm nach der Partie.

Tim Heß

Das Spiel in der Statistik (1 Einträge)

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Angreifer C.J. Stretch wird die Löwen Frankfurt verlassen und ins Ausland wechseln. Insgesamt hat Stretch 128 Spiele für die Löwen bestritten, in denen er 65 Tore erzielte und 91 Vorlagen gab. 2017 führte er die Löwen zur Meisterschaft.
  • vor 17 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg können auch nächste Saison auf Philipp Vogel bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerte der 20-jährige Verteidiger seinen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2018/19. In der abgelaufenen Saison kam Vogel zu 48 Einsätzen (neun Assists).
  • vor 20 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim können weiterhin auf die beiden Eigengewächse Andreas Nowak und Simon Heidenreich bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerten die Beiden jeweils um ein Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2018/19.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat zwei weitere Abgänge bekanntgegeben. Wie der Club aus der Oberliga Süd mitteilte, verlassen die beiden Angreifer Jonas Lautenbacher und Valentin Kopp die Oberbayern mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Benedikt Weichert wird neuer Torwarttrainer der Adler Mannheim. Dies gab der DEL-Club am Mittwoch bekannt. Der 38-jährige Weichert übte diese Funktion bislang bei den Grizzlys Wolfsburg aus, folgt nun aber seinem Trainer Pavel Gross in Richtung Mannheim.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.