Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 13. Juni 2018

Allianz der europäischen Hockeyclubs zeichnet aus EHC Red Bull München wird europäische Mannschaft des Jahres

<p>Der EHC Red Bull München wurde von der E.H.C. als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet.</p><p>Foto: City-Press</p>

Der EHC Red Bull München wurde von der E.H.C. als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet.

Foto: City-Press

Der EHC Red Bull München wurde von der Allianz der europäischen Hockeyclubs (E.H.C.) als europäische Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Wie es in der Mitteilung der E.H.C. heißt, wurde der deutsche Meister nicht nur für seinen dritten Titel in Folge, sondern auch für seine Verdienste für die deutsche Nationalmannschaft (sieben Spieler gehörten zur Olympia-Silber-Auswahl) und seine Verdienste für den Nachwuchs (viele Talente aus der Red Bull Youth Hockey Academy sind Teil der U-Nationalmannschaften) geehrt. München setzte sich in dieser Kategorie vor JYP Jyväskylä (Liiga, FIN), Kärpät Oulu (Liiga, FIN), Storhamar Hamar (GET-League, NOR) und die Växjö Lakers (SHL, SWE) durch.

Des Weiteren wurden auch der "Rookie of the Year", der Trainer des Jahres und die Spielerin/der Spieler des Jahres ausgezeichnet. Bester Nachwuchsprofi der abgelaufenen Saison wurde der Schwede Elias Pettersson von den Växjö Lakers. Der 19-jährige Stürmer setzte sich vor Rasmus Dahlin (Frölunda, SHL), Miro Heiskanen (IFK Helsinki, Liiga), Kirill Kaprizov (CSKA, KHL) und Eeli Tolvanen (Jokerit, KHL) durch.

Die Auszeichnung zum Trainer des Jahres darf Frederik Söderström vom norwegischen Meister Storhamar entgegennehmen. Weitere Nominierte in dieser Kategorie waren Sam Hallam (Växjö, SHL), Andrew Lord (Cardiff, EIHL), Kai Suikkanen (Bolzano, EBEL), Libor Zábranský (Brno, CZE). Spielerin des Jahres wurde Riikka Välilä vom schwedischen Club HV71. Die Finnen führte im Alter von 39 Jahren ihr Heimatland zur Bronzemedaille bei Olympia. Damit behauptete sie sich unter anderem auch vor Christian Ehrhoff. Ebenfalls nominiert in dieser Kategorie waren noch Martin Erat (Kometa Brno, CZE), Tomi Kallio (TPS, FIN) und Mathias Seger (Zürich, SUI).


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Verteidiger Fredrik Eriksson von den Straubing Tigers fällt aufgrund einer Knieverletzung vier bis sechs Wochen aus. Die Reha-Maßnahmen beginnen sofort. Der 35-jährige Routinier war am Sonntag im Spiel gegen München (5:6) von Patrick Hager mit einem Kniecheck aus dem Spiel genommen worden.
  • vor einer Stunde
  • 14 Treffer in einem Spiel: Auf dem Sender European Originals - eoTV wird heute Abend das DEL2-Spiel vom Sonntag zwischen dem EC Bad Nauheim und den Heilbronner Falken um 22:00 Uhr in voller Länge ausgestrahlt. Die Hessen setzten sich mit 9:5 durch.
  • vor 3 Stunden
  • Die Selber Wölfe aus der Oberliga Süd haben den 22-jährigen Michael Fink mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Der Allrounder befand sich seit Dienstag letzter Woche im Probetraining und kann sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eingesetzt werden.
  • vor 3 Stunden
  • Die NHL-Ergebnisse vom Montag: Colorado Avalanche - Nashville Predators 1:4 (ohne Philipp Grubauer), Los Angeles Kings - St. Louis Blues 4:3, Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 2:4, Florida Panthers - San Jose Sharks 6:2
  • vor 15 Stunden
  • Wie erwartet hat der DEL-Disziplinarausschuss keine nachträgliche Sperre gegen Münchens Patrick Hager ausgesprochen. Der Nationalspieler hatte am Sonntag Straubings Fredrik Eriksson mit einem fiesen Kniecheck außer Gefecht gesetzt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige