Anzeige
Anzeige
Freitag, 6. Juli 2018

Platz in der Oberliga Süd angestrebt SC Riessersee will mithilfe einer Planinsolvenz schuldenfrei werden – Teilnahme an den Aufstiegs-Playoffs jedoch untersagt

<p>Der SC Riessersee könnte künftig in der Oberliga Süd antreten.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Der SC Riessersee könnte künftig in der Oberliga Süd antreten.
Foto: City-Press

UPDATE: Der SC Riessersee hofft nach dem Rückzug aus der DEL2 auf eine Teilnahme an der Oberliga Süd. Der Garmischer Traditionsclub will seine finanziellen Schwierigkeiten (Eishockey NEWS berichtete ausführlich vom gescheiterten Schuldenschnitt) mithilfe eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung in den Griff bekommen. Dies geht aus einem Schreiben des Clubs an die Sponsoren hervor. Dieser Schritt sei möglich, da eine Gruppe von Gönnern die Planinsolvenz unterstützt und bereits zahlreiche Sponsoren dem eingeschlagenen Weg zugestimmt haben, wie die Garmischer am späten Freitagabend bestätigen konnten.

Im Zuge des Planinsolvenz-Verfahrens wird Udo Weisenburger als Geschäftsführer zurücktreten und Stefan Endraß als sein Nachfolger und Interimsgeschäftsführer bestellt, heißt es in der Mitteilung des Clubs. Endraß soll gemeinsam mit der beauftragten Insolvenzanwältin Birgitt Breiter einen Insolvenzplan für die SCR GmbH aufstellen. Weisenburger soll im Rahmen dieses Prozesses seine Anteile abgeben. Am Ende will der SCR vollständig schuldenfrei dastehen.

Laut Durchführungsbestimmungen des DEB könnte der SCR wohl trotz der Planinsolvenz am Spielbetrieb der Oberliga Süd 2018/19 teilnehmen. Das hat der Deutsche Eishockey-Bund e.V. den Garmischern inzwischen auch signalisiert. Mit einer Einschränkung: Die Garmischer hätten keine Erlaubnis, an der Meisterrunde und damit an den Playoffs teilzunehmen, sondern müssten ab Januar in die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten. Diese Lösung, die für zwölf Teams in der Oberliga Süd sorgen würde (statt der ungeliebten Zahl elf), wurde wohl auch auf der Ligentagung der Oberliga-Süd-Clubs am Donnerstagabend in München diskutiert. Die Zustimmung der Clubs scheint sicher. Am 28. September beginnt die Spielzeit in der Oberliga Süd.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • NHL in der Nacht zum Montag: Sowohl Dominik Kahun (Chicago, 3:7 gegen San Jose) als auch das Duo Leon Draisaitl/Tobias Rieder (Edmonton, 2:4 in Vancouver) mussten Niederlagen einstecken. Alle drei deutschen Stürmer blieben punktlos.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers müssen in den kommenden zwei Wochen auf Chris Brown verzichten. Nach Angaben des Clubs laboriert der 27-jährige Angreifer an muskulären Problemen im Adduktorenbereich.
  • gestern
  • Das Nachholspiel in der Bayernliga zwischen den EC Bad Kissinger Wölfen und dem EHC Klostersee musste am Samstag nach zwei Dritteln beim Stand von 0:5 abgebrochen werden. Grund waren zwei Löcher in der Eisfläche. Über die Wertung der Partie wird nun der Verband entscheiden.
  • gestern
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • gestern
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige